Neues Corona-Programm: Mittelstand soll einfacher an Kredite kommen

Die Bundesregierung legt bei der Unterstützung für Firmen noch einmal massiv nach. Vor allem mittelständische Unternehmen sollen einfacher an Kredite kommen. Demnach sollen Kredite von bis zu 800.000 Euro pro Firma mit einer 100-prozentigen Staatshaftung abgesichert werden.

Tourismusverband MV für Verschiebung der Sommerferien auf Spätsommer

Angesichts der massiven Probleme der Reisebranche in Deutschland durch die Corona-Krise hat der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern eine einmalige Verschiebung aller Sommerferientermine auf August und September vorgeschlagen.

Tui erhält Milliardenkredit

Die Zeichen standen schon gut, jetzt ist die Entscheidung da: Die Tui kann mit einem Staatskredit die nächste Zeit überbrücken. Aber das globale Reisegeschäft liegt am Boden, viele Beschäftigte sind in Kurzarbeit. Reicht die Unterstützung aus?

Vertagung statt Ergebnis: Noch kein Corona-Rettungspaket der EU

16 Stunden Marathonsitzung - und dann doch keine Einigung. Die Hängepartie um eine gemeinsame Antwort der Europäischen Union auf die Wirtschaftskrise geht in die Verlängerung.

Meist gelesene Artikel

Gastgewerbe kaum kreditwürdig? / Sparkassen-Präsident: KfW-Programm wird vielen Unternehmen nicht helfen

Hoteliers und Gastronomen, die auf die KfW-Programme aus dem Rettungspaket hoffen, könnten enttäuscht werden. Die Kreditvergabe in das Gastgewerbe sieht der Sparkassen-Präsident kritisch und schlägt Alarm: Wenn solche Unternehmen nicht durch das Raster fallen sollen, müsse die Politik zusätzliche Maßnahmen beschließen.

Jurist: Hotels und Gaststätten haben Entschädigungsanspruch in der Corona-Krise

Private Unternehmen, die durch behördliche Anordnung im Rahmen der Corona-Pandemie geschlossen wurden, müssen von den Behörden entschädigt werden. Für den Rechtsanwalt Michael Falter von der Wirtschaftskanzlei DWF gibt es daran keinen Zweifel.

Nach Dorint-Intervention: Kölner Hotels dürfen unter Auflagen wieder öffnen

Nachdem die Dorint-Gruppe vor das Verwaltungsgericht gezogen war, rückt die Stadt Köln  von ihrer strengen Verfügung zu Hotelschließungen wegen der Corona-Krise ab. Hotels in der Domstadt dürfen wieder für Geschäftsreisende öffnen.

Saison: Ein gutes Jahr für Pilze

Der Herbst rückt unaufhaltsam näher – und mit ihm die Pilzsaison. Glaubt man dem Sternekoch Harald Wohlfahrt, dann wird die in diesem Jahr besonders reichlich ausfallen. Er erwarte eine regelrechte Schwemme, so der Koch gegenüber der Nachrichtenagentur dpa. Bereits in den vergangenen Monaten hätten sie soviel Sommersteinpilze wie selten gehabt.

Deutsche Bahn: Konkurrenz auf der Schiene

Die Deutsche Bahn kann sich auf einen Konkurrenten gefasst machen. Die italienische Staatsbahn Ferrovie dello Stato (FS) will mit ihrer Tochtergesellschaft Netinera ihren Marktanteil auf den deutschen Schienen weiter ausbauen, wie der Netinera-Chef Jost Knebel der Welt am Sonntag mitteilte. Es sei geplant, bis 2014 die Nummer zwei im deutschen Regionalverkehr zu werden.

Mineralwasser: Jetzt mit Biosiegel

Auch Mineralwasser kann Bio sein – das hat der Bundesgerichtshof in einem aktuellen Urteil entschieden. Voraussetzung sei, dass das Wasser die gesetzlichen Grenzwerte für Schadstoffe deutlich unterschreite. Dabei sei es egal, führten die Richter weiter aus, dass es keine gesetzlichen Vorgaben und damit auch keine Kontrollen für ein entsprechendes Siegel gebe.

Lufthansa: Hauptsache billig

Ungeachtet der Kritik hält die Lufthansa weiter an ihren Plänen für eine neue Billigfluglinie fest. Wie das Magazin Wirtschaftswoche am Wochenende berichtete, sollen dem Aufsichtsrat bereits diese Woche entsprechende Pläne vorgestellt werden. Mit dem neuen Tochterunternehmen versucht die Lufthansa, weiter Kosten zu sparen. Die Flugbegleiter befürchten allerdings Nachteile wie Lohneinbußen.

Diebstahl: 150 Kilo-Krone vor Hotel geklaut

Erst letzte Woche stellten wir Ihnen die Untersuchung zu Hoteldiebstählen vor. Und schon gibt es einen neuen Anwärter auf den Titel des dreistesten Hoteldiebs. Im baden-württembergischen Geislingen wurde am Samstagnachmittag das Wahrzeichen des Hotels „Krone“ gestohlen: Eine 150 Kilo schwere Krone aus Gusseisen. Die Polizei ist nun auf Zeugensuche.

Zu dick: New York verbietet XXL-Softdrinks

Im Kampf gegen das Übergewicht vieler Bewohner greifen die Stadtväter in New York jetzt zu Verboten: Die in Fast-Food-Restaurants üblichen XXL-Becher mit fast einem Liter Inhalt sollen zukünftig nicht mehr erlaubt sein, wenn sich darin zuckerhaltige Limonade befindet. Das Verkaufsverbot soll ab 2013 auch für Restaurants, Imbisse, Kinos und Stadien gelten. Supermärkte bleiben ausgenommen. Initiator dieser Aktion ist der Bürgermeister der Metropole. Michael Bloomberg, der bereits ein rigides Rauchverbot durchgesetzt hatte, das inzwischen sogar in Parks gilt, verweist auf Studien, wonach fast 60 Prozent der New Yorker übergewichtig oder fettleibig sind. Die betroffenen Firmen kündigten bereits an, gegen die Entscheidung der Stadt klagen zu wollen.

Bahn frei für Busse: jetzt auch über Land

Ab dem nächsten Jahr dürfen in Deutschland Fernbusse im Linienverkehr fahren. „Zukünftig sind überall in Deutschland Fernbuslinien möglich, die untereinander und auch mit dem Fernverkehr der Bahn konkurrieren dürfen“, so besagt es der Kompromiss, auf den sich am Freitag die Fraktionen von Union, FDP, SPD und Grünen im Deutschen Bundestag einigten. Eigentlich gelten im innerdeutschen Linienverkehr seit über 75 Jahren strenge Beschränkungen, um der Bahn den Wettbewerb vom Hals zu halten. Die gelb-schwarze Regierung hatte sich allerdings bereits im Koalitionsvertrag darauf verständigt, den Bussen freie Bahn geben zu wollen.

Goldener Herbst für Hotels in deutschen Metropolen?

Die prognostizierte Abkühlung des Wirtschaftsklimas in Deutschland macht sich in der heimischen Hotellerie noch nicht bemerkbar. Im Gegenteil: Das Trendbarometer des „Fairmas Hotel-Reports“ zeichnet eine überaus optimistische Prognose für die kommenden drei Monate in den Metropolregionen. In Düsseldorf sehen die Marktanalytiker im September ein RevPAR-Plus von 16 Prozent, in Köln-Bonn soll die Steigerung sogar 17 Prozent betragen. Den mehrheitlich sehr positiven Werten stehen in anderen Destinationen teilweise rückläufige Daten gegenüber. Insgesamt ist das Herbstgeschäft wie immer von der jeweiligen Messekonjunktur geprägt.

Prozess: Türsteher beißt zu

Wegen einer eher ungewöhnlichen Attacke muss sich derzeit ein Regensburger Türsteher vor Gericht verantworten. Während eines Streits mit zwei Mitarbeitern einer benachbarten Disco soll der 24-jährige seinem Opfer auf den Rücken gesprungen sein, um ihm so in die Schulter beißen zu können. Die Wunde musste anschließend ärztlich versorgt werden. Fluchtgefahr besteht zumindest nicht: Der Angeklagte sitzt bereits wegen des Verdachts auf Drogenhandel im großen Stil in Untersuchungshaft.

McDonald´s: Kalorien an der Wand, Aktie im Aufwind

Ob Fruchttüte, Wrap oder Salat – das Sortiment der umsatzstärksten Fastfood-Kette der Welt hat sich in den letzten Jahren deutlich verändert. Damit  auch die Gäste in den Vereinigten Staaten wissen, was eigentlich genau in ihren Burgern, Pommes oder eben im Salat so alles drin ist, wird das Unternehmen, laut eines Berichts des Handelsblatts, den Kaloriengehalt der Produkte nun in den US-Filialen aushängen. Auch das Angebot soll sich verändern: Künftig soll es mehr gegrilltes, fettarmes Hühnerfleisch geben. Der „Super-Size“-Softdrink für nur einen Dollar wird allerdings im Sortiment bleiben. Derweil ist der Aktienkurs des Unternehmens weiter im Aufwind. Für den August wurde ein weltweites Umsatzwachstum von 3,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat ausgewiesen. 

Bremen: Das „Stubu“ macht zu

Eine der bekanntesten Discos Bremens, das Stubu, muss schließen. So urteilte das dortige Verwaltungsgericht und lehnte damit einen entsprechenden Eilantrag der Stubu Dance-House GmbH ab. Das Gericht begründete die Entscheidung damit, dass die Firma lediglich Strohmann für den ehemaligen Inhaber sei, der als alleiniger Gesellschafter einen beherrschenden Einfluss auf das Tagesgeschäft hätte. Die für einen Gaststättenbetrieb erforderliche Zuverlässigkeit sei so nicht gegeben. Das Gericht entschied zudem, dass wegen des besonderen öffentlichen Interesses die Verfügung sofort zu vollstrecken sei. Bis zum Ablauf der Beschwerdefrist in knapp zwei Wochen bleibt die Disco jedoch geöffnet.

Kooperation: Burger King und Twix – sonst ändert sich nix

Da haben sich zwei ganz Große zusammengetan: Burger King und Mars Incorporated, die zusammen auf über 30 Milliarden Euro Jahresumsatz kommen, starten eine gemeinsame Marketingaktion. Im November und Dezember 2012 gibt es beim Kauf jedes Twix einen Gutschein für einen Burger King-Cappuccino gratis dazu. Die Gutscheine können bis Ende Februar 2013 in allen teilnehmenden Burger King-Filialen eingelöst werden.

Wachstum: Forscher im Rückwärtsgang

Nach dem RWI hat nun auch ein zweites Forschungsinstitut seine Prognose für die deutsche Wirtschaft korrigiert: Wie das Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) gegenüber dem Handelsblatt bekannt gab, werde die Wirtschaft im kommenden Jahr lediglich um gut ein Prozent wachsen, die Staatsverschuldung jedoch auf 83 Prozent des Bruttoinlandsprodukts klettern. Dies entspräche einem Anstieg von 2,4 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr, dem höchsten jemals in Deutschland gemessenen Wert.

Reisen: Immer mehr auf große Fahrt

Kreuzfahrten sind beliebter denn je. Wie die Branchenverbände ECC und CLIA mitteilten, knackten die weltweiten Passagierzahlen in 2011 die 20 Millionen-Marke, dies entspricht ganzen zehn Prozent mehr als im Vorjahr. Trotz dieser glänzenden Zuwachsrate erwarten die Verbände für 2012 sogar noch bessere Ergebnisse. Ob sich die Havarie der Costa Concordia im Januar dieses Jahres negativ auf die Buchungszahlen auswirken wird, werden jedoch erst die kommenden Bilanzen zeigen.

Bahn: Neue Sitze für den ICE

Zufriedene Gesichter bei Grammer. Das Unternehmen mit Sitz im bayerischen Amberg, das sich auf die Herstellung von Passagiersitzen spezialisiert hat, konnte einen Großauftrag der Deutschen Bahn abstauben. Wie das Unternehmen mitteilte, sei die Bestellung von 46.000 neuen Sitzen für die ICE-Flotte der größte Auftrag dieser Art in der Geschichte der Deutschen Bahn. Zum finanziellen Volumen der Order machte Grammer allerdings keine Angaben.

Mindestlohn: Merkel bleibt hart

Da kann sich die Opposition auf den Kopf stellen, die Bundeskanzlerin lehnt einen einheitlichen Mindestlohn weiterhin ab. In einer Generaldebatte des Bundestags benannte sie den Vorstoß der SPD, dass ein Mindestlohn von 8,50 Euro eine Antwort auf Altersarmut sei, als „nicht redlich“. Merkel kündigte an, dass baldige Vorschläge zur Bekämpfung der Altersarmut folgen würden. Es sei eine „sehr komplexe Frage“ und ließ damit durchblicken, dass die Rentenreform noch etwas auf sich warten lassen wird.

ARD: „Haushaltsabgabe wird verzerrt dargestellt“

Auf der diesjährigen ARD-Hauptversammlung verteidigte, laut dem Magazin Focus, der SWR-Justiziar Hermann Eicher die ab 2013 vorgesehene Haushaltsabgabe. Die Abgabe, die die derzeitige Rundfunkgebühr ersetzen soll, würde verzerrend und irreführend dargestellt, wenn behauptet würde, dass die öffentlich-rechtlichen Anstalten dadurch Milliardenbeträge erhalten könnten. Des Weiteren sei die ARD im August 2012 dank der Olympiade zum ersten Mal das meistgesehene Programm gewesen.

Lufthansa: Rürup soll´s richten

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, soll der Wirtschaftswissenschaftler Bert Rürup den Tarifstreit zwischen der Lufthansa und ihren Flugbegleitern schlichten. Der ehemalige Wirtschaftsweise arbeitet seit 2009 als Unternehmensberater, und soll nun in den noch offenen Fragen zum Entgelt-Tarifvertrag zwischen den beiden Parteien vermitteln.

Bettensteuer: Bochum verzichtet

Auf Antrag der CDU-Fraktion wird es künftig keine Bettensteuer mehr in Bochum geben. Ursprünglich war geplant, mit der Abgabe über eine Million Euro einzunehmen, doch das aktuelle Urteil des Bundesverwaltungsgerichts machte der Stadt nun einen Strich durch die Rechnung. Da Geschäftsreisende nicht extra besteuert werden dürften, sei die Abgabe nicht mehr attraktiv genug.

Urteil: Katze greift an – Besitzer muss zahlen

Eltern haften für ihre Kinder, und Besitzer für ihre Haustiere. Ein klarer Fall, sollte man meinen. Doch vor dem Landgericht Bielefeld musste dazu extra ein Prozess geführt werden. Ein Hotelgast hatte sein Tier mit in den Urlaub genommen, dann aber leider die Balkontür offengelassen. So gelangte die Katze in das Nachbarzimmer und biss, bei dem Versuch sie einzufangen, der Nachbarin in die Hand. Das Gericht urteilte nun, dass der Tierhalter neben Schadensersatz und Schmerzensgeld auch für etwaige Folgekosten aufzukommen habe.