PSD2-Richtlinie: Übergangsfrist für Kartenzahlungen im Internet bis Ende 2020 verlängert

Die Finanzaufsicht Bafin erlaubt noch bis Ende 2020 Zahlungen per Kreditkarte im Internet mit den bisherigen einfacheren Sicherheitsbestimmungen. Eigentlich gilt nach den neuen PSD2-EU-Regeln seit dem 14. September 2019 für jede Zahlung im Internet die Pflicht zur starken Kundenauthentifizierung. Hoteliers sind trotzdem gefordert.

Baden-Württemberg: Koalition will Sperrzeitenregelung überprüfen

Die Koalitionsregierung in Baden-Württemberg will noch in dieser Legislaturperiode überpüfen, ob die Regie über die Sperrzeiten für die Gastronomie den Kommunen überlassen werden kann. Damit wird auch ein Versprechen im Koalitionsvertrag eingelöst.

Warnstreik bei Lufthansa abgesagt - Aber Töchter werden bestreikt

Mit einem Schachzug lässt Lufthansa eine Streikdrohung der Kabinengewerkschaft Ufo ins Leere laufen. Frieden kehrt aber nicht ein, denn die Flugbegleiter sollen nun stattdessen bei mehreren Tochterunternehmen die Arbeit niederlegen.

Blablabus-Deutschland-Chef: Stecken mitten in der Expansion

Blablacar goes Fernbus: Vor vier Monaten stieg der französische Mitfahrdienst in Deutschland in den Fernbusmarkt ein. Mit dem Verlauf sind die Verantwortlichen erwartungsgemäß zufrieden - die Kräfteverhältnisse auf dem Markt ändern sich indes nur langsam.

Presented by HOTELCAREER
Top 5 Jobs
Sales Manager (m/w)
Motel One Hamburg-Alster, Hamburg
Bar Manager (m/w/d)
Hilton Munich Airport, München
Cluster Revenue Manager (m/w/d)
AMERON München Motorworld, München
HR & Training Officer (m/w/d) Hilton Frankfurt City Centre
Hilton Frankfurt City Centre, Frankfurt a. M.

Meist gelesene Artikel

Hotelmarkt Deutschland: Schlechtere Wirtschaftsdaten im September

Im September konnte die deutsche Hotellerie insgesamt kein Wachstum im Vergleich zum Vorjahresmonat erwirtschaften. Belegung, Zimmerrate und RevPar gingen in den A-Destinationen zurück. Ein Blick ins Detail zeigt allerdings, dass das Ergebnis differenzierter und teilweise durchaus positiv ausfiel.

Kempinski ernennt neue Führungskräfte

Der neue Kempinski-Chef Martin Smura dreht das Personalkarussell. Derzeit werden bei der Gesellschaft viele Führungspositionen neu besetzt. So kehrt RIMC-Geschäftsführer Michael Sorgenfrey zu Kempinski zurück und wird Vice President Operations, Middle East & Africa.

Start-up bietet Plastik-Alternativen für Hotels

Das Start-up „Tutaka“ bietet nachhaltige Alternativen zur Vermeidung von Plastikmüll in Hotels.  Angefangen haben die beiden Gründerinnen mit Einweg-Slippern, weiter ging es mit Textilien im Badezimmer und im Schlafzimmer. Mittlerweile gibt es auch Optionen für die Gastronomie und Festivals.

Expansion: Welcome Hotels wollen wachsen

Die Welcome Hotels-Gruppe ist auf Expansionskurs. Sie müssten nicht unbedingt schnell wachsen, so die Geschäftsführer Mario Pick und Carsten Kritz. Aber sie hätten einige anspruchsvolle Projekte in der Pipeline. Im Fokus stünden dabei für die Warsteiner-Tochter die sieben größten Städte in Deutschland, von denen bisher nur Frankfurt ein Hotel der Kette vorweisen kann.

Burger King: Deutsche Filialen werden verkauft

Burger King verkauft sein gesamtes deutsches Filialnetz. Die 91 Restaurants gehen an die Yi-Ko-Holding, die den zwei langjährigen Franchisenehmern Ergün Yildiz und Alexander Kolobov gehört. Die Burger King-Aktie reagierte umgehend mit einem Kurssprung auf die Nachricht und lag mit knapp vier Prozent im Plus bei 13,95 Euro.

LSG: Weniger Geld, mehr Arbeit

Die Mitarbeiter der Catering-Tochter der Lufthansa müssen sich auf Gehaltseinbußen und längere Arbeitszeiten gefasst machen. Es gebe ein Eckpunktepapier, das noch in gültige Tarifverträge überführt werden müsse, so eine LSG-Sprecherin. Die Vereinbarung beinhaltet eine Lohnsenkung um drei Prozent, eine Erhöhung der wöchentlichen Arbeitszeit um 1,5 Stunden auf 39 Stunden sowie eine Kürzung des Urlaubs um drei Tage.

Bochum: Vapiano mit Betriebsrat

Nach leichten Anfangsschwierigkeiten hat nun auch die Vapiano-Filiale in Bochum einen Betriebsrat bekommen. Ehemalige Mitarbeiter hatten der Kette vorgeworfen, die Wahl zu behindern und Kandidaten gekündigt zu haben. Die Bochumer Belegschaft wählte nun fünf Arbeitnehmervertreter. Wie das Unternehmen mitteile, sei die Wahl ordnungsgemäß und reibungslos verlaufen. Der Rechtsstreit mit den Ehemaligen geht allerdings weiter.

USA: Sternekoch fällt Dach auf den Kopf

Sonst ist es der Treffpunkt der Schönen, Reichen und Berühmten, doch jetzt sorgte Wolfgang Pucks Restaurant „Spago“ in Beverly Hills für genug eigenen Gesprächsstoff – das Glasdach ist eingestürzt. Mehrere Gäste seien von Splittern getroffen und verletzt worden. Wie Zeugen berichteten, hat sich der Sternekoch persönlich um die Opfer gekümmert.

Choice Hotels: Glänzendes Geschäftsjahr

Für die Choice Hotels lief das letzte Jahr blendend: Allein bei den neu abgeschlossenen Franchiseverträgen konnte ein Zuwachs von 42 Prozent verzeichnet werden. Doch auch der Umsatz legte um acht Prozent zu und landete bei 691,5 Millionen Dollar. Der Aktienkurs des Unternehmens verhielt sich dementsprechend – der Ertrag pro Aktie stieg um zehn Prozent auf 2,11 Dollar.

Italien: 90 diebische Flughafenmitarbeiter verhaftet

Lange Finger auf dem Flughafen – die italienische Polizei hat in einer großangelegten Überwachungsaktion knapp 90 Flughafenmitarbeiter des Diebstahls überführt. Die Beamten hatten in den Laderäumen von Passagiermaschinen versteckte Kameras installiert, und waren den Machenschaften so auf die Schliche gekommen. Unter den 90 Verhafteten befanden sich allein 49 Mitarbeiter der größten Airline des Landes, Alitalia.

„Mangelnde Qualität und Hygiene in Kantinen“

Die „Welt am Sonntag“ berichtet von mangelnder Qualität und Hygiene in Deutschlands Kantinen und nennt einen ruinösen Preiskampf als Ursache. So hätten fünf derzeitige und frühere Mitarbeiter des Caterers Eurest eidesstattlich von diversen Missständen in den Großküchen berichtet.

Jahresergebnis: Steigenberger legt zu

Die Steigenberger-Hotel-Group hat das vergangene Geschäftsjahr erfolgreich abgeschlossen. Die Betriebe der Frankfurter Hotelgesellschaft konnten Umsatz, Auslastung und Durchschnittspreis steigern. Die Belegung erhöhte sich um 0,8 Prozentpunkte auf 62,7 Prozent, der Zimmerpreis verbesserte sich um 2,3 Prozent auf 91,15 Euro, der RevPar um 3,6 Prozent auf 57,16 Euro. Der Umsatz der Steigenberger-Hotel-Group erhöhte sich um 0,7 Prozent auf 462,3 Millionen Euro. Im Konzern verbesserte sich das Ergebnis (EBITDA) um 13,2 Prozent auf 12,9 Millionen Euro.

Berliner-Bettensteuer kostet 1,2 Millionen Euro

Die Berliner-City-Tax soll 25 Millionen Euro in die klammen Hauptstadtkassen spülen. Doch auch das Eintreiben der Steuer ist nicht ganz billig. So geht aus einer Vorlage für das Abgeordnetenhaus hervor, dass die jährlichen Verwaltungskosten 1,2 Millionen Euro betragen werden.

McDonald´s: Brüste zum Menu

Da staunten die Gäste in der Kreuzlinger McDonald´s-Filiale nicht schlecht, als auf den Bildschirmen im Restaurant nackte Frauen in lasziven Posen zu sehen waren. Er dachte zuerst, da habe ein Mitarbeiter einen Porno laufen lassen, so ein Gast. Doch es sei nur Erotik-Werbung gewesen. Die Medienbeauftragte des Konzerns versuchte sogleich zu beschwichtigen: Die Filialen seien angewiesen, auf den Bildschirmen Eurosport laufen zu lassen. Denn da komme auch nachts keine Erotik-Werbung. Nach dem Championsleague-Spiel habe wohl jemand vergessen zurückzuschalten. So einfach kann es sein.

RLP: Bad Kreuznach jetzt mit Party-Pass

Auch in Rheinland-Pfalz gibt es nun den Party-Pass. Als erster Kreis führte Bad Kreuznach zum 1. Mai das System ein, das sich bereits in Bayern und Baden-Württemberg erfolgreich durchsetzen konnte. Der Pass enthält Geburtsdatum, Anschrift, Passfoto sowie die Telefonnummer der Eltern und soll den Jugendschutz für Veranstalter und Kneipenwirte vereinfachen.

Bremen: Wehrschloss wird Wirtshaus

Das Bremer Wehrschloss am Osterdeich wird wieder, was es früher einmal war: eine Gaststätte. Wahrscheinlich im Oktober wird es soweit sein, wenn das „Paulaner´s“ in das Gebäude an der Weser zieht. Das vorherige Wirtshaus hatte die alliierten Bombenangriffe während des Zweiten Wltkrieges nicht überstanden, die Ruinen musste einem Jugendheim weichen. Vor drei Jahren war dann aber auch dieses Kapitel beendet, seitdem war die Stadt auf Käufersuche.

Last-Minute: Kaum noch Schnäppchen auf die Schnelle

Für schmales Geld noch in den Urlaub? Die Zeiten sind zumindest in der Hochsaison vorbei. Die Veranstalter würden heute vorsichtiger planen und gäben überschüssige Hotelkontingente lieber zurück, anstatt sie billig auf den Markt zu werfen, so Tourismusforscher Edgar Kreilkamp von der Leuphana Universität Lüneburg. Beliebt sind hingegen solche Kunden, die ihren Urlaub lange im Voraus buchen. Hier sind noch immer Rabatte bis zu 30 Prozent möglich.

Fluglinien: Upgrade per Auktion

Die Economy platzt aus allen Nähten, doch vorne in der Business herrscht gähnende Leere? Solche Bilder wollen verschiedene Airlines nun verhindern – und zwar mit einer geheimen Sitzplatzauktion. Bucht der Kunde einen Economy-Platz, bekommt er das Angebot zum Upgrade per Auktion. Wer noch weitere Tipps für kostenlose Upgrades sucht, sollte sich den Bild-Artikel nicht entgehen lassen.

Metro: Wieder in den schwarzen Zahlen

Metro macht wieder Gewinne – Entgegen der Erwartungen von Analysten konnte der Handelsriese zu Jahresbeginn wieder ein Plus verbuchen. Bei einem um 0,9 Prozent auf 15,5 Milliarden Euro gesunkenen Umsatz sei dennoch ein operativer Ertrag von einer Million Euro eingefahren worden, so das Unternehmen. Konzernchef Olaf Koch sieht sich dadurch in seinen Umbauplänen bestätigt.

Lufthansa: Verluste im ersten Quartal

Die Lufthansa AG hat für das erste Quartal Verluste ausgewiesen. Wie die Fluggesellschaft berichtete, hätten die Kosten im Zusammenhang mit dem Einsparungsprogramm die positiven Effekte aus der Verbesserung im Passagiergeschäft aufgezehrt. Der operative Verlust summierte sich auf 359 Millionen Euro, Analysten waren bisher von 323 Millionen Euro ausgegangen. Der Umsatz des Unternehmens lag unverändert bei 6,63 Milliarden Euro.

Mindestlohn: Die Liberalen wehren sich

Nach dem jüngsten Vorstoß des FDP-Chefs Rösler in Sachen Mindestlohn, scheint seine Partei so gar nicht von der Idee überzeugt zu sein. Der bildungspolitische Fraktionssprecher Patrick Meinhardt warnte sogleich vor einer „Sozialdemokratisierung“ seiner Partei. Deutschland brauche keine fünfte sozialdemokratische Partei, sondern eine Kraft, die aus innerer Überzeugung und mit Leidenschaft für eine menschliche Marktwirtschaft kämpfe und mit gelebter Ordnungspolitik Chancengerechtigkeit umsetze, so Meinhardt im besten Politikerdeutsch.

Park Hotel Bremen: Pächter in Sicht?

Für das in finanzielle Schwierigkeiten geratene Bremer Park Hotel scheinen sich jetzt wirtschaftliche Alternativen abzuzeichnen. Wie ein Sprecher mitteilte, stehe für das Fünf-Sterne-Hotel im Bürgerpark eine „langfristige, positive Lösung“ bevor. Den Angaben zufolge verhandelt Insolvenzverwalter Detlef Stürmann mit einem potenziellen Pächter über eine Fortführung des Betriebs ab Sommer.

BTW: City-Tax Bärendienst für Berlin

Der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft schaltet sich in die Debatte um die geplante City-Tax für Privatreisende in der Hauptstadt ein und warnt vor den Folgen und rechtlichen Unsicherheiten einer solchen Bettensteuer. „Berlin erweist sich mit dieser Abgabe einen absoluten Bärendienst“, kommentierte BTW-Präsident Michael Frenzel das Vorhaben. Der boomende Tourismussektor sorge seit Jahren für steigende Steuereinnahmen gerade auch für die Hauptstadtkassen.

Johannes King: Sternekoch bietet Lieferdienst

Starkoch Johannes King hat auf Sylt einen Lebensmittelladen (Genussshop) und einen Lieferdienst ins Leben gerufen. Der Gastgeber des Söl’ring Hofes bietet hier täglich frisch zubereitete Gerichte, die auf der gesamten Insel ausgeliefert. werden. Das Geschirr, in dem das Zwei-Sterne-Essen für zuhause geliefert wird, holt der Fernsehkoch, Fischkutter- und Bauernhofbetreiber am nächsten Tag wieder ab.

Hotelmilliardärin wird US-Handelsministerin

Penny Pritzker, die Tochter von Donald Pritzker, einem Mitbegründer der Hyatt-Hotelkette, wird neue Handelsministerin der USA. Pritzker, deren Vermögen das Magazin "Forbes" auf 1,4 Milliarden Euro schätzt, soll zukünftig die wichtigste Kontaktperson der Regierung zur Geschäftswelt sein. Die Geschäftsfrau führt auch eine eigene Immobilienfirma.

Best Western kooperiert mit myhotelshop

Die Hotelgruppe Best Western bietet ihren Hotels in Deutschland ab sofort eine Möglichkeit, das eigene Direktgeschäft über das Internet zu stärken. Best Western hat hierfür in Zusammenarbeit mit myhotelshop einen eigenen E-Commerce-Shop entwickelt. myhotelshop ermöglicht Hotels mit kleinen Online-Marketingbudgets den Zugang zu den großen Reiseportalen.

Urteil: „Beliebtheit darf nicht käuflich sein“

Nun ist es amtlich – Das Buchungsportal booking.com darf die Rubrik „Beliebtheit“ nicht länger führen, wenn für Hotels die Möglichkeit besteht, sich eine bessere Platzierung zu erkaufen. Das Landgericht Berlin bestätigte damit in der vergangenen Woche eine einstweilige Verfügung aus dem Jahr 2011. Markus Luthe, Hauptgeschäftsführer des Hotelverbandes (IHA), begrüßte die Entscheidung: Der interessengesteuerten Handhabung des Hotelrankings durch die Portale sei in Deutschland ein erster Riegel vorgeschoben worden. Die Transparenz der Rankingkriterien sei aber noch deutlich ausbaufähig.

Kurios: Obdachlosenheim unter den 100 besten Hotels

Das sollte einem Bewertungsportal besser nicht passieren – weil einige TripAdvisor-User ein Glasgower Obdachlosenheim mit scherzhaften Kommentaren in den Himmel lobten, rangiert das „Bellgrove Hotel“ nun unter den „Top 100 places to stay“-Empfehlungen. Das Portal reagierte umgehend. Nicht nur die Bewertungen verschwanden von der Seite, gleich das ganze „Hotel“ wurde gelöscht.

Gaffel: Kartellamt ermittelt gegen Chef

Nun hat es auch die Kölner erwischt – weil sich Gaffel-Chef Heinrich Becker an illegalen Preisabsprachen beteiligt haben soll, ist nun das Bundeskartellamt auch auf ihn aufmerksam geworden. In seiner Funktion im Brauereien-Verband soll Becker sowie sein Stellvertreter an Verbandssitzungen mit „wettbewerbsbeschränkenden Absprachen“ teilgenommen haben. Das eingeleitete Verfahren steht laut Medienberichten in Zusammenhang mit den laufenden Ermittlungen gegen zwölf Pils-Brauer.

GfK: Die Deutschen im Kaufrausch

Die Deutschen gehen wieder einkaufen. Die Sparneigung fiel im April auf einen historischen Tiefstand, so die Gesellschaft für Konsumforschung. Die Zwangsabgabe in Zypern habe auch die Bundesbürger in ihrem Vertrauen in die Sicherheit ihrer Einlagen erschüttert. Daher legte die Bereitschaft zu größeren Anschaffungen zu. Da auch die Einkommenserwartungen stiegen, landete das Konsumklimabarometer auf 6,2 Punkten – dem höchsten Stand seit Oktober 2007.

Trocken: Inbev spürt die Konjunktur

Anheuser-Busch Inbev spürt den schwächelnden Durst – der größte Braukonzern der Welt musste Absatzeinbußen von vier Prozent hinnehmen. Vor allem Brasilien, Europa und die Vereinigten Staaten seien problematisch. Da im ersten Quartal jedoch auch höhere Preise durchgesetzt wurden, ist das Leiden dann doch nicht ganz so groß. So stieg der Umsatz um 1,5 Prozent auf 9,33 Milliarden Dollar, der Gewinn um ein Prozent auf 3,56 Milliarden Dollar.

KFC: Mehr Umsatz durch TV-Kampagne

Nachdem Kentucky Fried Chicken im Januar eine erste TV-Kampagne in Deutschland startete, ist der Umsatz im zweistelligen Prozentbereich gestiegen, so Marketing-Direktor Michael Th. Werner. Zudem hätten sich die Klickzahlen auf der Unternehmensseite in den Tagen nach der Erstausstrahlung verfünffacht. Nun legt KFC nach, der neue Spot läuft bereits auf fast allen reichweitenstarken Sendern.

Hoteldörfer in Reit im Winkl geplant

Der Hotelier Klaus-Dieter Graf von Moltke plant in Reit im Winkl den Bau von zwei Hoteldörfern. Rund um das bereits umgestaltete Gut Steinbach will der Unternehmer aus Rottach-Egern 16 Gebäude errichten und dann verkaufen oder als Hotelappartements und Chalets anbieten.

Tarifstreit bei der Lufthansa beigelegt

Die Gewerkschaft Verdi und die Lufthansa haben sich geeinigt und ihren Tarifstreit beigelegt. Die Angestellten bekommen bis zu 5,2 Prozent mehr Lohn. Weitere Streiks des Bodenpersonals sind damit nicht mehr zu erwarten.

Spitzenkoch ertrinkt bei Hunderettung

Der Spitzenkoch Kazumi Nishimura wollte am Sonntag in der Schweiz einen fremden Hund aus einem Fluss vor dem Ertrinken retten. Dabei geriet der mit 14 Punkten im Gault-Millau ausgezeichnete Japaner in eine Wasserwalze und kam selbst ums Leben. Der Hund überlebte.

Kellner veruntreut 100.000 Euro

Ein deutscher Kellner hat einem Restaurant im Österreichischen Nauders 100.000 Euro veruntreut. In einem Zeitraum von anderthalb Jahren hatte die Servierkraft sich die Bareinnahmen immer wieder in die eigenen Taschen gesteckt und als Kreditkartenzahlungen verbucht. Da die Kreditkartenfirmen natürlich nie überwiesen, flog der Betrug auf. So ein Pech.

Schindlerhof: Bester Arbeitgeber 2013

Gleich zwei Auszeichnungen des „Great Place to Work-Awards“ sicherte sich der Nürnberger Schindlerhof in der vergangenen Woche. In der Kategorie 50 bis 499 Mitarbeiter ergatterte das Familienunternehmen den ersten Platz und wurde so zu „Deutschlands bestem Arbeitgeber“. Doch auch den Sonderpreis „Wissen & Kompetenz“ schnappten sie sich gleich mit. Nicole Kobjoll, Inhaberin und Mitglied der Geschäftsleitung, war dementsprechend glücklich: Sie seien einfach nur happy und sehr stolz auf dieses Ergebnis.

Ägypten: Erstes alkoholfreies Hotel eröffnet

Im ägyptischen Badeort Hurghada ist das erste alkoholfreie Hotel des Landes eröffnet worden. Zudem gebe es eine seperate Etage ausschließlich für Frauen, so ein Bericht der Bild. Hinter dem Konzept stünden aber weder eine Ideologie noch ein Zwang, macht Inhaber Yasser Kamal gegenüber der Zeitung „Ahram online“ deutlich, aus der die Bild zitierte. Zur Eröffnung der Anlage seien zudem reihenweise Alkoholflaschen zertrümmert und der Inhalt symbolisch verschüttet worden.

Übergewicht: Zu fett für den Vollrausch

Nachdem ein übergewichtiger Gast im Vollrausch auf der Kellertreppe eines bayerischen Lokals bewusstlos zusammengebrochen war, musste extra die Feuerwehr anrücken – denn selbst für die hinzugerufene Polizei war der Mann zu schwer zum transportieren. Sie hatten zunächst versucht, ihn mittels Trage aus dem Lokal zu befördern. Das „überdeutliche Lebendgewicht“ des Mannes sei aber sowohl für die Trage als auch für die Beamten zu hoch gewesen, so der Polizeibericht. Erst mehrere Feuerwehrleute, die mit einem speziellen „Hebesack“ angerückt waren, befreiten den Mann und brachten ihn mit Verdacht auf eine Alkoholvergiftung ins Krankenhaus.

Raststätte: Brutaler Überfall auf Raststätte

An der A 46 kam es am Sonntag in der Nähe von Grevenbroich zu einem brutalen Überfall auf eine Raststätte. Zwei maskierte Männer hatten zunächst den 46-jährigen Kassierer bedroht und Bargeld gefordert. Dabei schlugen sie auf ihn ein und flohen anschließend mit mehreren hundert Euro Beute. Der Kassierer musste im Krankenhaus behandelt werden, von den Tätern fehlt trotz Fahndung jede Spur.

Umweltzonen: Städte kontrollieren kaum

Die Umweltzonen in den Großstädten sollen die Feinstaubbelastung reduzieren. Das Problem daran: Die Zonen werden vielerorts kaum bis gar nicht kontrolliert. Vor allem Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg hinken einer Untersuchung der Deutschen Umwelthilfe (DUH) zufolge hinterher. Rund zwei Drittel der Kommunen haben demnach die Zonen zwar formell eingeführt, in der Praxis seien sie aber „nicht mehr als ein Alibi“ so DUH-Geschäftsführer Jürgen Resch. Bei manchen Städten wie Bonn und Köln grenze das Kontrollverhalten an Totalverweigerung.

DRV: Büchy will bleiben

Jürgen Büchy, Präsident des Deutschen Reiseverbandes (DRV), will offenbar noch nicht mit seiner Verbandsarbeit aufhören. Er habe die Absicht, bei der nächsten Wahl im November wieder anzutreten. Es sei denn, vor dem Berliner DRV-Büro stünden Leute und riefen „Büchy raus“, so der Präsident auf der Jahrestagung der Reisebürokooperation TSS.

Bahn: Millionen vom Schienenkartell

Jahrelang prellte das sogenannte Schienenkartell die Deutsche Bahn und die Steuerzahler um immense Summen. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, zahlt nun zumindest der österreichische Stahlkonzern Voestalpine 50 Millionen Euro Schadenersatz. Das Unternehmen bestätigte die Einigung mit der Bahn und betonte, dass über den Inhalt und die Details Vertraulichkeit vereinbart worden sei. Der nach Erkenntnissen des Kartellamts hauptverantwortliche Thyssen-Krupp-Konzern weigert sich jedoch noch immer zu zahlen

Bestes Restaurant der Welt: El Celler De Can Roca

Das beste Restaurant der Welt liegt wieder in Spanien:Das Restaurant Magazine und S.Pellegrino ernannten gestern Abend in der Londoner Guildhall das El Celler De Can Roca aus dem spanischen Girona zum diesjähringen Gewinner. Seriensieger Noma landete auf Platz 2. Mit dem Vendôme im Schloss Bensberg in Bergisch Gladbach schaffte Joachim Wissler es auf den zehnten Platz. Das Aqua in Wolfsburg belegt Platz 30 der prominenten Liste.

Der Kampf um die Adresse „.hotel“

Eine der Top-Level-Domain ist meist die Endung des Namens einer Website, wie „.de“ oder „.com“. Zukünftig wird es auch das für Hotels sehr attraktive „.hotel“ geben. Auf diese Endung sind aber einige andere Leute ebenfalls scharf. So versuche die Buchungsplattform booking.com, laut „Hotel & Technik“, diese attraktive Internet-Adresse gerade zu kapern. Markus Luthe, Chef des Hotelverbandes, hat bei der Vergabestelle Einspruch erhoben und ein lesenswertes Interview zu dem kaum beachteten, aber für die Hotellerie so wichtigem Thema gegeben.

Köln: Dom Hotel feuert alle Mitarbeiter

Das Kölner Dom Hotel baut um. Nach der Renovierung wird das Haus von der Althoff Hotel Collection weiter betrieben. Laut eines Berichtes des Kölner Stadtanzeigers verlieren jetzt auch die noch verbliebenen 40 Mitarbeiter ihre Jobs. Die Auszubildenden sollen in anderen Hotels in Köln untergebracht werden.

HRS vermarktet seniorenfreundliche Hotels

Senioren werden für die Hotellerie als Zielgruppe immer interessanter. Das Hotelportal HRS hat aus diesem Grund gemeinsam mit Senioren-Organisationen spezielle Kriterien entwickelt, die ein Haus als „Senior Comfort“ Hotel auszeichnen.  Die seniorenfreundliche Kennzeichnung wird ab Mitte Mai bei HRS angezeigt. Nutzer können ganz gezielt nach „Senior Comfort“-Hotels suchen.

McDonald´s: Die Hoeneß-Wurst hat ein Ende

Und schon ist es wieder vorbei – die Kooperation von McDonald´s und Uli Hoeneß beim Thema Currywurst wird nicht verlängert. Bereits letzte Woche war der letzte Verkaufstag. Mit dem Skandal um Hoeneß Schweizer Bankkonten habe das aber laut einer Sprecherin nichts zu tun. Die Wurst sei ein Aktionsangebot, das ohnehin in dieser Woche ausgelaufen wäre.

FDP: Rösler und der Mindestlohn

FDP-Chef Philipp Rösler will den Mindestlohn – seine Partei eher nicht. Für den kommenden Parteitag der Liberalen in Nürnberg wünscht er sich deswegen eine Öffnung bei dem Thema. Doch ganz so weit wie die Sozialdemokraten will auch Rösler nicht vorpreschen: Es werde definitiv keinen flächendeckenden Mindestlohn geben, so der Parteichef.

Teuer: Teuerste Reise der Welt verkauft

Für schlappe 1,1 Millionen Euro geht nun ein Chinese auf die wohl ausgefallenste Reise der Welt: Er wird alle 962 Unesco-Welterbestätten hintereinander besuchen. Erst im April hatte ein Londoner Reisebüro die Reise angeboten, noch unsicher, ob sie sie überhaupt loswerden würden. Doch dann schlug ein Chinese aus wohlhabendem Hause zu und sicherte sich die zwei Jahre dauernde Tour.

Starbucks: Kaffeekette mit Rekordumsatz

Kaffee kommt an, vor allem bei den Asiaten. Gerade die anziehenden Geschäfte in China bescherten der Kaffeekette Starbucks nun hervorragende Ergebnisse. Im zweiten Geschäftsquartal stieg der Umsatz des US-Unternehmens um 11 Prozent auf 3,6 Milliarden Dollar. Der Gewinn kletterte gar um 26 Prozent auf 390 Millionen Dollar.

Burger King: Quartalsgewinn verdoppelt

Auch bei Burger King läuft´s rund. Nach der Abgabe zahlreicher Betriebe an Franchise-Partner sind die Kosten deutlich gesunken und die Gewinne in die Höhe geschossen. Im ersten Quartal verdiente das Unternehmen 35,8 Millionen Euro – mehr als doppelt so viel wie im letzten Jahr. Beim Umsatz sah es hingegen weniger gut aus: Durch die abgegebenen Filialen sank er um 42 Prozent auf nur noch 328 Millionen Euro.

Tchibo: Fair geht vor

Tchibo setzt auf fairen Kaffee. Der Anteil von sozial- und umweltverträglich produziertem Kaffee am Gesamtsortiment sei laut einer Mitteilung der Tchibo-Holding maxingvest im vergangenen Jahr um 13 auf mehr als 25 Prozent gestiegen. Dass mit fairem Kaffee auch gute Geschäfte gemacht werden können, beweist der Konzern gleich mit: Der Umsatz stieg um ein Prozent auf 3,57 Milliarden Euro.

Turbulente Hauptversammlung von Accor

Nachdem Acoor in der letzten Woche den Chef gefeuert hatte, erlebte die größte europäische Hotelgruppe jetzt eine tumulthafte Hauptversammlung. Den Großaktionären Eurazeo and Colony Capital wurde von Einzelaktionären vorgeworfen, sie benähmen sich, als ob ihnen der Konzern gehören würde. Mitarbeitervertreter bezeichneten den Rauswurf des CEO Denis Hennequin als Staatsstreich.

Rezidor macht weiter Miese

Die Rezidor-Hotelgruppe (Radisson Blue, Park Inn) steckt weiter tief in den roten Zahlen. Trotz positiver Entwicklungen in einigen Regionen, erwirtschaftete das Unternehmen in den ersten drei Monaten des Jahres einen Verlust von 11,2 Millionen Euro. Der neue CEO, Wolfgang Neumann, gibt sich trotzdem optimistisch und spricht davon, dass die Gruppe 2015 wieder schwarze Zahlen schreiben solle.

Kameha Hotel in Zürich wird gebaut

Der Grundstein für ein Kameha Grand Hotel in Zurich ist gelegt. Bis zum Jahr 2015 soll nun, nach Angaben der LH&E-Gruppe, ein "Lifestyle-Hotel auf Fünf-Sterne-Niveau" mit 245 Zimmern und Suiten entstehen. Die Konferenzräume bieten Platz für bis zu 960 Personen. Hinter dem Projekt steht die schweizerische Großbank UBS.

Schweiz: Hotels bleiben teuer

Normalerweise regelt sich die Marktwirtschaft von ganz allein – zumindest in der Theorie. Sinkt die Nachfrage, dann sinken auch die Preise. In der schweizerischen Hotellerie sieht das allerdings ein wenig anders aus. Die schlechte Situation der Tourismusbranche hätte bisher kaum Spuren bei den Hotelpreisen hinterlassen, so ein Ökonom. Tiefere Preise seien in der Schweiz leider nicht realistisch, erklärt Hotelleriesuisse-Präsident Brentel das Phänomen. Die Hotels könnten ohnehin nur 1,4 Prozent des Umsatzes als Gewinn verbuchen. Da sei nicht mehr viel Luft drin.

Mitglieder: Small Luxury Hotels expandiert

Die Kooperation Small Luxury Hotels of the World (SLH) ist auf Expansionskurs. Allein im ersten Quartal des Jahres wurden bereits zwölf neue Hotels aufgenommen. In Europa schlüpften beispielsweise das Hotel „Torralbenc“ auf Menorca sowie das „Cram“ und das „The Mirror“ in Barcelona unter die SLH-Decke.

Bremen: Größte Disko steht zum Verkauf

Bremens größte Disko soll verkauft werden. Seit Monaten ist das „Stubu“ wegen eines Streits um die Konzession bereits geschlossen. Nun soll nicht nur die Disko selbst, sondern gleich der gesamte Gebäudekomplex veräußert werden. Verhandlungsbasis sind 7,1 Millionen Euro plus Maklerprovision. Nun sucht das Stadtamt einen zuverlässigen Betreiber, der auch ein gutes Sicherheitskonzept für eine Großdisko vorlegen könne, so Amtsleiterin Marita Wessel-Niepel.

Mindestlohn: Viele Firmen zahlen weniger

Viele deutsche Unternehmen zahlen auch dann nicht den Mindestlohn, wenn er in der Branche ausgehandelt wurde. Allein in der Bauwirtschaft seien im vergangenen Jahr 1.690 Ermittlungsverfahren wegen Missachtung der Lohnuntergrenze eingeleitet worden, so ein Bericht der Süddeutschen Zeitung, der sich auf eine neue Bilanz der Bundesregierung stützt. Bei den Gebäudereinigern waren es demnach 248 Fälle, in der Pflegebranche 50.

Köln: Jetzt sogar ein echtes Weizen

Nachdem schon die Privatbrauerei Gaffel mit ihrem „Sonnen-Hopfen“ ein obergäriges Bier auf den Markt gebracht hat, kommt jetzt das „Mühlen-Weizen“. Für Melanie Schwartz, Geschäftsführerin der Brauerei zur Malzmühle, ist das eine logische Konsequenz: Wieso weit fahren für ein Weizen, wenn sie das auch selbst machen könnten? Ob das neue Weizen in der Domstadt auch ankommt, müssen nun allerdings die Kölner selbst entscheiden.

Überwachung: Unternehmen sollen sich beteiligen

Der Ablauf ist stets der gleiche: Kaum haben sich nach einem terroristischen Anschlag die Rauchwolken verzogen, rufen die Sicherheitspolitiker nach einer Ausweitung der Videoüberwachung. Kein Wunder eigentlich, ist sie als Instrument der anschließenden Aufklärung doch unbestritten. Innenminister Friedrich ist da keine Ausnahme, seine Forderung nach einer Kostenbeteiligung der Deutschen Bahn und der Flughafenbetreiber sollte also niemanden überraschen.

USA: Homosexuelle geben mehr Geld aus

Einer neuen Studie zufolge, geben US-amerikanische Schwule und Lesben 57 Prozent mehr für ihre Reisen aus als heterosexuelle Touristen. Profitieren würden zudem nicht nur die Hotels, sondern gleich der gesamte Urlaubsort. 40 Prozent der Befragten gaben an, dass vor allem das Ausmaß an Schwulenfreundlichkeit der wichtigste Faktor sei, um sich für den Urlaubsort zu entscheiden. Bleibt nur noch die Frage offen, ob die heimischen Homosexuellen das ähnlich sehen.

Amador kocht im Kempinski

Wenn im Dezember im Kempinski-Hotel in Gravenbruch das Restaurant Sra-Bua eröffnet, wird dort am Herd kein Unbekannter stehen. Das Hotel hat Juan Amador verpflichtet. Die Sra-Brua-Restaurants gibt es bereits in mehreren Kempinski-Häusern. Mit dem Drei-Sterne-Koch im neuen Gourmettempel wollen die Verantwortlichen „kulinarischen Glanz in das Rhein-Main-Gebiet“ bringen.

Tourismusabgabe: Potsdam will zwei Millionen

Die Potsdamer Stadtverwaltung hat eine Satzung für eine Tourismusabgabe vorgelegt, die sage und schreibe zwei Millionen Euro in die klamme Stadtkasse spülen soll. Umsatzabhängig soll die Abgabe von den vom Tourismus profitierenden Gewerbetreibenden eingezogen werden. Die Hälfte der Mehreinnahmen soll den Schlössern und Parks in der brandenburgischen Hauptstadt zufließen, die im Gegenzug auf Eintrittsgelder für ihre Anlagen verzichten.

„Kommunen gehen verantwortungsvoll mit der Bettensteuer um“

Die FDP-Fraktion im Düsseldorfer Landtag hat von der rot-grünen Regierung gefordert, ihre Genehmigung zur Erhebung der Bettensteuer in den Kommunen wieder zurückzunehmen. Beklagt wurde von den Liberalen vor allem der bürokratische Aufwand für die Hotels. Innenminister Ralf Jäger von der SPD unterstrich dagegen das Recht auf kommunale Selbstverwaltung und beteuerte, dass die Kommunen verantwortungsvoll mit der Bettensteuer umgingen.

Deutscher und europäischer Hotelmarkt starten durchwachsen ins Jahr

Der europäische Hotelmarkt ist verhalten in das Jahr 2013 gestartet. Im ersten Quartal stieg die Auslastung europaweit um 1,2 Prozent auf 58,1 Prozent an. Demgegenüber sank die Durschnittsrate um 1,1 Prozent auf 96,30 Euro. Der Revpar zeigte sich mit einem Anstieg von 0,1 Prozent auf 55,95 Euro kaum verändert, berichtet STR Global. Für Deutschland berichtete das Unternehmen, dass im ersten Quartal die Auslastung in der Hotellerie  um 3,3 Prozent auf 63,5 Prozent gesunken sei. Auch eine leichte Preissteigerung von 0,3 Prozent auf 94,58 konnte nicht verhindern, dass der RevPar absackte. Ein Rückgang um 3,0 Prozent auf 60,04 steht zu Buche. Obwohl die Hotelexperten nicht glauben, dass sich die Ergebnisse des ersten Quatals auf die Folgemonate projizieren lassen, rechnet STR Global mit einem ruhigen Jahr für die Hotellerie in Europa.

Hamburg: Bettensteuer bringt weniger

Es sollte der große Reibach für die Hansestadt werden, doch passiert ist bislang wenig. Die Einnahmen aus der Hamburger Kulturtaxe betragen im ersten Quartal nur 1,2 Millionen Euro. Und das, obwohl die Stadt von 15 Millionen Euro für das Gesamtjahr ausgegangen war. Nun hagelt es Kritik von den Liberalen und dem Hotelverband.

Bonn: Stadt hält an Hotelverkauf fest

Das Bonner WCCB-Hotel bleibt ein Problemfall. Ein Gespräch zwischen Oberbürgermeister Nimptsch und der Aufsichtsbehörde führte nun dazu, dass die Stadt sich deutlich für einen Verkauf des noch unfertigen Gebäudes aussprach. Da der Stadt nach der Gemeindeordnung NRW nicht gestattet sei, ein Hotel zu betreiben oder zu verpachten, müsse es nun veräußert werden, so die Verwaltung. Eine Ausnahme sei nur unter extremen Bedingungen denkbar.

Best Western: Comics im Moa-Hotel

Wer als Kind schon gerne Comics gelesen hat, der sollte sich die „Cartoonage 2013“ im Best Western Premier Hotel Moa Berlin nicht entgehen lassen. Noch bis 30. Juni werden hier mehr als 155 Cartoons von 26 Teilnehmern aus Brasilien, Deutschland, Großbritannien, Österreich und den USA ausgestellt. Die Ausstellung im Hotel kann täglich von 11 bis 19 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

Vodafone: Kantine mit Sternekoch

Die Gemeinschaftsverpflegung von heute braucht sich vor der herkömmlichen Gastronomie nicht mehr zu verstecken – die Vodafone-Kantine in Düsseldorf ist dafür das beste Beispiel. Selbst Sternekoch Nelson Müller ist mit dabei und liefert die Ideen für eines der sechs sogenannten Outlets, die sonst in der Verantwortung des Cateringunternehmens Aramark liegen.

Ifo: Stimmung verschlechtert sich

Schon der zweite Rückgang in Folge: Der Ifo-Geschäftsklimaindex fiel im April von 106,7 auf 104,4 Punkte, wie das Münchner Institut nun mitteilte. Bereits im Vormonat war der Index um 0,7 Prozent gesunken. Die deutsche Konjunktur lege eine Verschnaufpause ein, so Ifo-Chefvolkswirt Kai Carstensen.

Tui: Bloggen mit Calmund

Bloggen ist modern – ist ja schließlich auch alles viel transparenter in der Firma, wenn der Chef eine humorvolle Anekdote vom letzten Arbeitsessen postet. Das dachte sich wohl auch Reiseriese Tui und ist unter die Blogger gegangen. Und das mit prominenter Unterstützung: Den Anfang machte Rainer Calmund mit reichlich Schwärmerei über die letzte Kreuzfahrt. Doch wie es sich für einen Firmenblog gehört, darf natürlich auch der Chef nicht fehlen: Dafür gibt es Christian Clemens, der über sein „Praktikum“ bei den Flugbegleitern berichtet.

Gericht stoppt Hygienepranger in NRW

Das Oberlandesgericht in Münster hat den nordrhein-westfälischen Hygienepranger gestoppt. Somit dürfen Verbrauchertäuschungen und Hygieneverstöße in der Gastronomie vorerst nicht mehr im Internet öffentlich gemacht werden. Insbesondere bemängelte das Gericht eine fehlende zeitliche Befristung der Veröffentlichungen auf der Internetseite lebensmitteltransparenz-nrw.de. Dies genüge verfassungsrechtlichen Anforderungen nicht.
RP-online.

Koch hackt Küchenhilfe Daumen ab

Im Streit hat der Koch eines Düsseldorfer China-Restaurants einer Küchenhilfe mit dem Beil einen Daumen abgehackt. Die Attacke kommt den Mann nun teuer zu stehen: Ein Gericht verurteilte den Küchenchef, der auf den Namen Pengpeng hört, zu zwei Jahren Haft auf Bewährung und zur Zahlung von 10.000 Euro Schmerzensgeld. Der sauber abgetrennte Daumen konnte übrigens wieder angenäht werden, doch heilte er nicht mehr an.

Burger King baut Lieferservice aus

Wer einen Whopper will, muss nicht mehr in der Schlange stehen oder "in-driven". In den USA baut Burger King jetzt seinen Lieferdienst aus. Nach guten Erfahrungen in New York, Miami, Houston und Washington, kommen die Burger demnächst auch in Chicago, San Francisco und Los Angeles bis an die Haustür oder ins Büro.

Warsteiner-Chef unter Sudkessel begraben

Ungewöhnliche Grabgestaltung im Sauerland: Der jüngst verstorbene Inhaber der Warsteiner Brauerei, Albert Cramer, ruht unter einem riesigen Sudkessel aus Kupfer. Mit der historischen Haube solle die Verbundenheit des Brauers mit der Biertradition wiedergespiegelt werden, so Tochter Catharina Cramer.

Ryanair macht Bogen um Berlin

Die Irische Fluglinie Ryanair will in Deutschland kräftig wachsen. Zukünftig sollen laut Airline-Chef Michael O´Leary sechs weitere Flughäfen angesteuert werden. Den Hauptstadtflughafen, den O’Leary als „Desaster“ bezeichnet, hat der Billigflieger dabei allerdings nicht im Visier. Die Gebühren in Berlin sind den Iren einfach zu teuer.

Berlin: Die Hauptstadt jetzt mit Bettensteuer

In Berlin müssen Touristen künftig Bettensteuer bezahlen. Schon ab dem 1. Juli werden dann fünf Prozent des Übernachtungspreises fällig. Nach Auffassung des Hotel- und Gaststättenverbandes sei dies jedoch juristisch nicht haltbar. Der Verband werde alles unternehmen, um das Vorhaben des Senats zu verhindern – notfalls auch vor Gericht.

Vechta: Gleich 16 offene Türen

Gleich 16 Hotels aus dem Kreis Vechta machen nächstes Wochenende den Blick hinter die Kulissen möglich. Der Tag der offenen Tür am kommenden Sonntag soll zudem dazu genutzt werden, auf eine weitere Aktion aufmerksam zu machen: Den ganzjährigen „Bettenwechsel“, bei dem Einwohner aus dem Kreis Vechta 30 Prozent Rabatt auf den Zimmerpreis erhalten.

Accor feuert Chef mit sofortiger Wirkung

Blitzabgang bei Accor: Die französische Hotelgruppe hat ihrem Vorstandsvorsitzenden Denis Hennequin den Stuhl vor die Tür gestellt – mit sofortiger Wirkung. Grund für die Entscheidung des Verwaltungsrates sollen Differenzen bei der Umsetzung der Unternehmensstrategie sein. Als Übergangschef führt nun der Vorstand für das operative Geschäft, Yann Caillere, Europas größten Hotelkonzern.

Hessen: Räuber räumt den Safe leer

Dass Hotels beliebte Ziele von Überfällen sind, ist keine Überraschung. Sie teilen das Los fast aller Unternehmen, die nachts geöffnet sind. Da ist das jüngste Beispiel aus dem hessischen Bad Salzschlirf nur eines von vielen: Mit vorgehaltener Waffe wurde der Nachtportier eines Hotels überfallen, der Täter fesselte den Angestellten und räumte den Safe leer. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Versicherung: Schutz endet an der Kantinentür

Arbeitnehmer sollten beim Mittagessen in Kantinen außerhalb des Betriebsgeländes besser vorsichtig sein – denn der gesetzliche Unfallversicherungsschutz endet an der Eingangstür, so ein Urteil des Sozialgerichts Karlsruhe, das nun veröffentlicht wurde. Der Versicherungsschutz bestehe lediglich für das Zurücklegen des Weges, ende jedoch mit Durchschreiten der Tür.