NH Hotel Group wird Betreiber des neuen Hotels auf dem Bunker St. Pauli

Die NH Hotel Group​​​​​​​ hat die Ausschreibung für den Betrieb eines nhow Hotels auf dem Dach des Bunkers St. Pauli in Hamburg gewonnen. Das neue nhow Hamburg wird 136 Zimmer umfassen, zudem eine Bar, einen Coffeeshop und ein Restaurant. Die Eröffnung ist geplant für Mitte 2021.

Marriott International bringt The Ritz-Carlton nach Montenegro

Marriott International bringt Ritz-Carlton nach Montenegro. Ab 2023 wird die Marke mit dem The Ritz-Carlton, Montenegro und den The Ritz-Carlton Residences, Montenegro im Land vertreten sein. Das Hotel und die Residenzen sind Teil einer gemischt genutzten Anlage aus Villen, Gärten, einem Yachtclub und einer Strandbucht.

Romantik Hotel Jagdhaus Eiden erweitert Spa für 2,5 Millionen Euro

Das Romantik Hotel Jagdhaus Eiden, am Ufer des Zwischenahner Meers in Niedersachsen, hat seinen Spa-Bereich auf 1.500 Quadratmeter eweitert. In den Umbau steckte die Familie zur Brügge 2,5 Millionen Euro. Zur legendären Strandwagen-Sauna gesellen sich nun ein großzügiges Außenschwimmbad und viele weitere Neuerungen. 

DZT-Kampagne würdigt Entwicklung 30 Jahre nach Mauerfall und Wiedervereinigung

30 Jahre nach der „friedlichen Revolution“ in der DDR und der Öffnung der Grenze zur Bundesrepublik realisiert die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) gemeinsam mit HanseMerkur eine Medienkampagne unter dem Titel „Reiseland Deutschland – 30 Jahre nach dem Mauerfall“

Presented by HOTELCAREER
Top 5 Jobs
F&B Manager (m/w/d)
Hilton Frankfurt Airport & Hilton Garden Inn Frankfurt Airport, Frankfurt a. M.
Restaurantleiter für unser Lisl Restaurant (m/w/d)
AMERON Neuschwanstein Alpsee Resort & Spa , Schwangau
Sales Manager (m/w)
Motel One Berlin Hauptbahnhof, Berlin
Bar Manager (m/w/d)
Hilton Munich Airport, München
Event Manager (m/w/d)
Althoff Grandhotel Schloss Bensberg, Bergisch Gladbach

Meist gelesene Artikel

TripAdvisor durchleuchtet sich selbst: 1,39 Millionen gefälschte Bewertungen identifiziert

Die Reiseplattform TripAdvisor hat einen Transparenzbericht veröffentlicht. Die Daten geben Einblick in Details zum Volumen gefälschter Bewertungen. Der Hotelverband findet lobende Worte für die Initiative. Erst kürzlich hatten britische Verbraucherschützer Tripadvisor lasches Vorgehen gegen Fake-Bewertungen vorgeworfen.

Bundesregierung will digitalen Meldeschein

Die Regierungskoalition bringt nun konkrete Maßnahmen zum Bürokratieabbau auf den Weg. Ein Gesetzentwurf sieht auch die Einführung eines digitalen Meldescheines vor. Das fordern Dehoga und Hotelverband schon lange.

Baden-Württemberg macht gegen Airbnb & Co. mobil

Kommunen im Südwesten sollen künftig leichter Auskunft bei Buchungsplattformen wie Airbnb über die Vermieter von Ferienwohnungen erhalten. Es werde schnellstmöglich ein Gesetzentwurf zur Änderung des Zweckentfremdungsverbotsgesetzes auf den Weg gebracht, teilte das Wirtschaftsministerium mit.

hogatec: Azubi-Award der Systemgastronomie

Große Bühne auf der hogatec – die Siegerehrung der besten Azubis der Systemgastronomie war auch in diesem Jahr einer der Höhepunkte der Fachmesse. Strahlende Gesichter und stolze Preisträger bei der Medaillenübergabe, die in guter Tradition anlässlich des Forums Systemgastronomie des DEHOGA stattfand. Siegerin wurde Anna Vera Stemes von Maredo, gefolgt von Friedrich Honay von der Konditorei Junge. Auf den dritten Platz schaffte es Simone Labs, die ebenfalls von Maredo ins Rennen geschickt wurde.

Österreich: Ehemalige Hotelchefin vor Gericht

Zuviel Personal, komplett fehlende Finanzplanung. Was einfach nur nach Unfähigkeit klingt, hat in Österreich nun zu einem Rechtsstreit geführt. Angeklagt ist die ehemalige Chefin eines Salzburger Luxushotels, das 2008 unter einem Schuldenberg von 14 Millionen Euro zusammenbrach. Die Angeklagte fühlt sich jedoch völlig unschuldig. Auslöser der Pleite seien die Banken selbst gewesen.

Studie: Frauen an die Macht!

Das wird Ursula von der Leyen sicher freuen – Frauen holen auf bei den Führungspositionen. Eine aktuelle Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) hält fest, dass der Anteil von Frauen in hervorgehobenen Positionen im vergangenen Jahrzehnt von 22 auf 30 Prozent gestiegen ist. Die Kehrseite der Medaille: Sie verdienen im Durchschnitt noch immer 21 Prozent weniger.

alltours: Regen sorgt für schwarze Zahlen

Wie der Reiseveranstalter alltours bekannt gab, hat der verregnete Sommer zu soliden Buchungszahlen geführt. In einigen Feriengebieten seien im Herbst nur noch Restplätze für Flüge und Hotels verfügbar. Auch das Last-Minute-Geschäft verlaufe sehr gut, da viele Gäste versuchen würden, den verregneten Sommer nachzuholen.

Bettensteuer: Kölner Bürgermeister trifft DEHOGA

Schwere Vorwürfe erhoben Verbandsvertreter bei einem Treffen mit dem Kölner Oberbürgermeister. Die Bettensteuer sei ein Desaster, so der DEHOGA. Die Stadt wolle den Hoteliers den letzten Cent aus der Tasche ziehen. Obwohl es das Bundesverwaltungsgericht im Juli für unzulässig erklärt hatte, dass Bettensteuern sowohl bei privaten Übernachtungen als auch bei Geschäftsreisen erhoben werden, hält Köln nach wie vor daran fest.

Bahn: Volle Züge wegen Streik

Auch auf der Schiene bemerkt man den Streik bei der Lufthansa. Eine Sprecherin bestätigte zwar, dass die Kapazitäten derzeit noch ausreichen würden, man bereite sich allerdings schon darauf vor, weitere Züge auf die Strecken zu schicken. Insbesondere die Hauptlinien von und nach Berlin sowie der Großraum Frankfurt würden aufmerksam beobachtet.

McDonald´s: Fleischlos glücklich

Veggieburger und Pommes – sehr viel mehr hat McDonald´s für Vegetarier nicht im Angebot. Zumindest in Indien wird sich das nun ändern. Im nördlichen Bundesstaat Punjab wird der amerikanische Konzern im nächsten Jahr eine Filiale mit rein fleischloser Kost eröffnen. Deutsche Vegetarier müssen sich allerdings noch etwas gedulden. Denn auch wenn der nächste vegetarische McDonald´s bereits geplant ist, für einen schnellen Burger ist Kaschmir wohl zu weit.

Hollywood im Harz: Clooney speist in Quedlinburg

Da staunte ein Quedlinburger Wirt nicht schlecht: Eine Gruppe aus dem Studio Babelsberg hatte in dem Restaurant von Till Schicker einen Tisch reserviert. Dass dann allerdings George Clooney seine Kochkünste auf die Probe stellen würde, damit hatte der Restaurantbetreiber nicht gerechnet. Pasta mit Pfifferlingen und Kalbsleber dürften dem Weltstar wohl gemundet haben. Mit den Worten "Danke! It was perfect." lobte der Schauspieler die Gastfreundschaft und verabschiedete sich aus dem Harz.

Flugbegleiter bestreiken heute Frankfurt, Berlin und München

Das Kabinenpersonal der Lufthansa weitet seinen Streik aus. Seit fünf Uhr läuft der Arbeitskampf in Berlin, und seit sechs Uhr wird in Frankfurt gestreikt. Ab dem Mittag sind auch in München Arbeitsniederlegungen angekündigt. Sollte es in dem Tarifkonflikt nicht zu Fortschritten kommen, denkt die Gewerkschaft der Flugbegleiter über flächendeckende Streikmaßnahmen nach. Passagiere sollten sich auf erhebliche Verspätungen einstellen. Auch nach Abschluss des Streiks sei mit Einschränkungen im Flugbetrieb zu rechnen, teilte die Fluggesellschaft mit.

Starbucks plant Kaffeeoffensive in Indien

Der größte Kaffeekocher der Welt plant seinen Markteintritt in das zweitgrößte Land der Erde. Indien war bislang ein weißer Fleck auf der Starbucks-Weltkarte. Da der Kaffeedurst gerade der jungen Generation in Indien allerdings rasant ansteigt, stellt Starbucks in einem ersten Schritt 78 Millionen Dollar zur Verfügung, um einen Fuß in die Tür des bislang mehrheitlich Tee trinkenden Subkontinents bekommen.

Zimmerpreise steigen weltweit um vier Prozent

Laut dem aktuellen Hotel Price Index von Hotels.com stiegen zum ersten Mal seit fünf Jahren die Hotelzimmerpreise in den ersten sechs Monaten des Jahres 2012 weltweit an. Der Zuwachs um vier Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zeige, dass sich in der Hotellerie die wirtschaftliche Erholung eingestellt habe. Allerdings liegen die Preise damit erst wieder auf dem Niveau von 2005. Europa hinkt der Welt dabei hinterher. Hier stiegen die Preise nur um ein Prozent.

Hygiene: NRW plant Portal

In Nordrhein-Westfalen werden Hygieneverstöße in der Lebensmittelbranche künftig im Internet veröffentlicht. Das Portal wird Restaurants, Supermärkte und Lebensmittelhersteller bei schweren Verstößen namentlich benennen. Wie der nordrhein-westfälische Verbraucherschutzminister Johannes Remmel anlässlich der Präsentation des Portals noch einmal betonte, seien die Grünen weiterhin für eine Kennzeichnung direkt an der Ladentheke. Wie das bei den Herstellern funktionieren soll, behielt er jedoch für sich.

Mittelstand: Karlsberg vergibt Anleihen

Die saarländische Brauerei Karlsberg plant Medienberichten zufolge bis zu 30 Millionen Euro über eine sogenannte Mittelstandsanleihe einzunehmen. Der Erlös solle für Investitionen in eine nachhaltige Weiterentwicklung des Unternehmens und des Produktportfolios fließen.

Gillamoos: Merkel mags modern

In den Bierzelten auf dem Gillamoos wird Klartext gesprochen. Daran hat sich nun auch Angela Merkel gehalten. In ihrer Rede warnte sie vor einem Stillstand in Deutschland. Wer in manche Länder Asiens reise, sehe dort Modernisierung und den Bau neuer Städte, so die Bundeskanzlerin auf dem niederbayerischen Volksfest. In Deutschland würde es schon Theater geben, wenn man eine dritte Landebahn bauen will, einen neuen Bahnhof oder einen Flughafen.

Bahn: Ausbildung für Alleinerziehende

Die Deutsche Bahn plant eine Ausbildung für Alleinerziehende. Wie die dpa berichtete, soll im Herbst 2013 ein Pilotprojekt für eine Teilzeitlehre starten. Die Arbeitszeit der alleinerziehenden Mütter und Väter werde während der Ausbildung auf 75 Prozent reduziert. Die Zahl der zu vergebenen Plätze ist jedoch noch offen.

Köln/Bonn: Großeinsatz am Flughafen

Alarm am Köln-Bonner Flughafen – Während des Landeanflugs kam es gestern zu starker Rauchentwicklung in einem Passagierflugzeug. Trotz umgehender Evakuierung wurden mehr als zehn Personen verletzt. Der Grund für den Rauch soll nun ermittelt werden.

Hamburg: Neues Scandic in der Hansestadt

Ein Pionier für Umweltschutz will es werden, das neue Scandic Hamburg Emporio. Schon in der Bauphase gab es die erste Öko-Plakette und zwar das Vorzertifikat in Silber der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB). Verbaut wurden umweltschonende Materialien, auch die Energieeffizienz war stets im Blick. Mit ihrem dritten deutschen Haus hat sich die skandinavische Hotelkette viel vorgenommen.

Überfall: Bei McDonald´s wird geschossen

Einen echten Krimi erlebten am Wochenende die Angestellten eines McDonald´s Restaurants im nordrhein-westfälischen Haan. Sechs maskierte Männer stürmten gegen 1 Uhr die Filiale und verlangten die Tageseinnahmen. Wie die Polizei später mitteilte, löste sich ein Schuss, die Umstände seien unbekannt. Zudem könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich die Täter mit Essbarem eingedeckt hätten.

Kaffee: Gute Ernte, schlechter Preis

Die Händler können sich freuen, die Verbraucher weniger. Nach einer sehr guten Ernte im Hauptanbauland Brasilien sind die Rohstoffpreise für Kaffee in diesem Sommer auf den niedrigsten Stand seit zwei Jahren gefallen. Da jedoch der Euro gegen den Dollar massiv an Wert verloren hat, profitieren die Verbraucher nur in Maßen. 

PKW-Maut: Südwest-CDU gibt Schützenhilfe

Peter Ramsauers Plan zur PKW-Maut hat bei der FDP wenig Freunde. Dafür nun aber ein paar neue in der Südwest-CDU. Es bedürfe gut ausgebauter Verkehrswege, damit Baden-Württemberg auch in Zukunft wirtschaftlich gut aufgestellt sei, erfuhr die dapd vom Chef der dortigen CDU-Landtagsfraktion. Und die PKW-Maut sei der Schlüssel dazu.

Bettensteuer zum Ersten: Trier wartet ab

Seit dem 1. Januar 2011 werden die Trierer Hotels nun schon zur Kasse gebeten. Ein Euro pro Gast und Übernachtung muss an die Stadtkasse abgeführt werden. Dass das Bundesverwaltungsgericht die Bettensteuer im Sommer für teilweise verfassungswidrig erklärt hatte, stört in der Stadtverwaltung Triers allerdings niemanden. Dort wolle man zunächst die Urteilsbegründung abwarten, so der Oberbürgermeister anlässlich einer Stadtratssitzung. Erst dann könne entschieden werden, wie es mit der Abgabe weitergeht.

Geplant: Toskanisches TUI-Dorf

Für Freunde der Toskana plant der Touristikkonzern TUI etwas ganz besonderes. Wie das Handelsblatt berichtete, soll im beschaulichen Castelfalfi in den nächsten Jahren eine Urlaubsanlage mit Hotels, Gastronomie sowie knapp 200 Eigentumswohnungen und Ferienhäuser entstehen. Die Anlage wird nach Firmenangaben etwa „sechs Mal so groß wie Monaco“, und sich in erster Linie an gut situierte Gäste richten.

New York: Auf den Hund gekommen

Themenhotels gibt es für fast alles - für Kunstliebhaber, für die Flitterwochen, für Naturverbundene - und nun auch für verwöhnte Hunde. Das „D Pet Hotel“, das in einigen Wochen in New York eröffnen wird, hat dabei an alles gedacht: an den Flachbildfernseher, Diätpläne, riesige Betten, und natürlich an den Wellnessbereich mit Fitnessraum und Trainern. Was nach Spaß klingt, ist jedoch ein richtiges Geschäft. Für ein normales Zimmer werden pro Nacht gut 80 Dollar fällig, die Suite gibt’s für 200. Das Stammhaus der expandierenden Kette steht in Kalifornien. Dort können bei Bedarf auch Ausfahrten für die vierbeinigen Freunde bestellt werden – standesgemäß im Lamborghini Gallardo.

Lufthansa: Streik kostet Millionen

Nachdem die Gewerkschaft der Flugbegleiter das letzte Angebot der Lufthansa ausgeschlagen hatte, kam es am vergangenen Freitag zum ersten Streik. Auch am Samstag mussten Flüge gestrichen werden, die Airline sprach von einem Millionenschaden. Ein Ende des Arbeitskampfes ist dennoch nicht in Sicht. Der Gewerkschaftschef kündigte für den Dienstag weitere Niederlegungen an.

Ifa: Geldregen für die Hauptstadt

Die Internationale Funkausstellung (Ifa) ist für die Berliner ein wahrer Segen. Das berichtete die „Berliner Morgenpost“ und verwies auf eine Rechnung der landeseigenen Förderbank (IBB). Rund 112 Millionen Euro steuere die Messe laut Zeitungsbericht zur Wirtschaftskraft der Hauptstadt bei. Berechnet wurden direkte Effekte wie Hotel- und Restaurantbesuche, aber auch indirekte, da Zulieferer profitieren würden.

Wein: 2012 wird guter Jahrgang

2012 wird ein gutes Jahr – vor allem für den hiesigen Wein. Wie der Sprecher des Deutschen Weininstituts der Nachrichtenagentur dpa mitteilte, seien sowohl die Voraussetzungen und die Reifesituation, als auch der Gesundheitszustand als gut zu beurteilen. Vor allem der Regen der vergangenen Tage habe den Trauben gut getan. Nun gilt es, auf einen trockenen und milden Herbst zu hoffen.

DEHOGA: Fachabteilung Catering gegründet

Der DEHOGA Bundesverband hat eine Fachabteilung Catering gegründet. Damit will die Unternehmervertretung ihrem Anspruch gerecht werden, Sprachrohr der gesamten gastgewerblichen Branche zu sein. Mit diesem Schritt versammelt der DEHOGA die größten Cateringunternehmen Deutschlands unter seinem Dach. Unter dem Vorsitz von Reiner Worbs von Dussmann sei es das Ziel, die Interessen der deutschen Cateringbranche wahrzunehmen und diese der Öffentlichkeit und der Politik gegenüber zu vertreten.

Bettensteuer zum Zweiten: Lübeck will „gerechte Abgabe“

In Schleswig-Holstein plant das Wirtschaftsministerium nun eine Tourismusabgabe. Das gab Minister Reinhard Meyer (SPD) bekannt. Diese soll sich an der Fremdenverkehrsabgabe anlehnen, die bereits von vielen Kommunen an der Küste eingetrieben wird. Die Ankündigung der Landesbehörde will der Lübecker Bürgermeister Saxe so schnell wie möglich in die Tat umsetzen und die Bettensteuer durch eine „gerechtere Abgabe“ ersetzen.

Albert Heijn: Die Holländer kommen

Der niederländische Einzelhandelskonzern Ahold kommt mit der Kette "Albert Heijn to go“ nach Deutschland. Bereits im September eröffnet die erste Filiale in der Aachener Innenstadt.  "Albert Heijn to go“ ist ein in den Niederlanden etabliertes Einzelhandelskonzept, bei dem auf kleiner Fläche hauptsächlich verzehrfertige Convenience-Produkte angeboten werden. Die Palette reicht von Obst und Salat über Süßigkeiten hin zu belegten Brötchen oder Nudelgerichten und Getränken. Neun weitere Filialen sollen in den nächsten zwölf Monaten folgen.

Mit Dönerspieß gegen Rechtsradikale

Couragierter Auftritt einer Dönerbudenbesatzung im Berliner Stadtteil Niederschöneweide: Ein junger Mann, der von rechtsradikalen Angreifern verprügelt und beraubt wurde, flüchtete sich in der Nacht zum Sonntag in einen nahegelegenen Imbiss. Die Peiniger verfolgten den Mann, hatten die Rechnung allerdings ohne die Imbisswirte gemacht. Diese zückten einen Dönerspieß und hielten die Nazischergen damit so lange in Schach, bis die alarmierte Polizei eintraf.

Hamburg: Es darf geraucht werden

Am 1. September tritt das neue Hamburger Passivraucherschutzgesetz in Kraft – unter bestimmten Auflagen dürfen dann wieder Raucherräume eingerichtet werden. Wie die dapd herausfand, wollen jedoch viele Wirte zunächst darauf verzichten. Ginge es nach dem dortigen DEHOGA, sollten die Gastronomen selbst darüber entscheiden dürfen, ob sie Raucher zulassen oder nicht. Dies sei jedoch politisch nicht machbar.

Ranking: Miss Sporty, Vom Fass und McDonald´s haben die Nase vorn

Wie das Wirtschaftsmagazin „impulse“ in einem eigenen Ranking ermittelte, sind die Systemgastronomen Miss Sporty, Vom Fass sowie McDonald´s die drei besten Franchise-Systeme 2012. Jedes Konzept wurde auf Herz und Nieren geprüft, und in Bereichen wie Stabilität, Dynamik, Verdienst, Markt und Attraktivität bewertet. Darüber hinaus zeige das Ranking, dass viele Systeme zwar weiter wachsen, aber an Dynamik verlieren würden, so der „impulse“-Chefredakteur.

Ergo: Die etwas anderen Dienstreisen

Dienstreise – das klingt nach stickigen Messehallen, nach langen Verkaufsgesprächen und jeder Menge anderer Termine. Oder eben nach spanischen Bordellen und tagelangem Besuch eines jamaikanischem Swingerclubs. Zumindest wenn man für Ergo arbeitet. Wie die Konzernrevision herausfand, war die karibische Anlage in den Jahren 2009, 2010 und 2011 Reiseziel für freie Vertreter von Hamburg-Mannheimer, einer Tochterfirma Ergos. Auch die Reise in ein Bordell auf Mallorca musste auf den Prüfstand. Wie ein Sprecher mitteilte, konnte jedoch nicht aufgeklärt werden, was dort passiert sei. Eines muss man der Versicherung jedoch zugutehalten: Immerhin die Reiseunterlagen wurden korrekt eingereicht.

Demo: Clubbetreiber vs. Gema

Mit der geplanten Tarifreform hat sich die Gema in der Branche keine Freunde gemacht. Um das noch einmal zu verdeutlichen, demonstrieren am Donnerstag nächster Woche Clubbetreiber in mehreren deutschen Städten vor den Gema-Niederlassungen oder in den Innenstädten. Wie die Clubcommission mitteilte, seien Protestzüge in Berlin, Dortmund, Frankfurt am Main, München, Nürnberg und Stuttgart geplant.

Erfindung: Risotto kochen leicht gemacht

Es klingt nach Zukunft: Zutaten kaufen, alles in den Topf werfen, fertig! Glaubt man dem Elektronikkonzern Philips, dann macht der HomeCooker genau das möglich. Gemeinsam mit dem Starkoch Jamie Oliver hat das Unternehmen nun ein Küchengerät entwickelt, dass selbstständig kocht, dämpft, brät und umrührt. Nur abschmecken kann das 400 Euro teure Gerät noch nicht.

Urlaubsplanung: Deutsche sind gut vorbereitet

Fahren die Deutschen in den Urlaub, dann bereiten sie sich darauf vor. Das hat eine Umfrage von hotel.de ergeben. Das Buchungsportal ermittelte, dass sich lediglich drei Prozent erst vor Ort oder gar nicht auf die Reise vorbereiteten. Etwas mehr als die Hälfte der Befragten informiert sich gar über die Landessprache, unabhängig vom Reiseland. Bei Reisen außerhalb Europas stehen vor allem Risikothemen wie gefährliche Tiere oder Krankheiten im Vordergrund.

Best Western: Hotel zu gewinnen

Mit einer groß angelegten Marketingaktion versucht Best Western Deutschland die neuen Untermarken Premier und Plus bekannter zu machen. Begleitend zu einer bundesweiten Werbekampagne ist nun bereits das Gewinnspiel „Gewinne ein Hotel“ gestartet. Hier geht es um bis zu 50 Zimmer für eine Übernachtung inklusive Frühstück und das in einem der rund 200 Best Western Häuser in Deutschland und Luxemburg. Teilnahmeschluss ist der 30. November.

Familiensache: Schnapsgigant will Nachfolge intern regeln

Pernod Ricard, der weltweit zweitgrößte Spirituosen- und Weinhersteller, hält nach dem plötzlichen Tod von Verwaltungsratschef Patrick Ricard die Führung fest in Familienhand. Ricards Neffe Alexandre soll zukünftig die operative Führung des Unternehmens und den Verwaltungsratsvorsitz übernehmen. Der 40jährige leitet derzeit eine irische Whiskey-Tochter und übernimmt ein gut bestelltes Haus. Pernod Ricard präsentierte gerade glänzende Geschäftszahlen: Verglichen mit dem Geschäftsjahr 2010/2011 stieg der Umsatz um sieben Prozent auf 8,2 Mrd. Euro. Der Gewinn kletterte um 10 Prozent auf 1,1 Mrd. Euro.

Moskau versteigert legendäres Hotel

Hotelimmobilien haben ihren Preis, besonders wenn sie in Moskau unweit des Roten Platzes liegen. So kam das legendäre 5-Sterne-Hotel Metropol, von dessen Balkonen bereits Lenin mehrere Reden an das Volk gehalten hatte, jetzt unter den Hammer. Die Nobelherberge mit 362 Zimmern, darunter 72 Suiten, brachte der Stadt Moskau 8,7 Milliarden Rubel in die Kasse. Die umgerechnet 215 Millionen Euro wurden von einem russischen Unternehmen auf den Tisch gelegt.

Club Beate: Sexshop wird Disco

Schluss mit Strapse und Dildos: Aus einem ehemaligen Sexshop in Essen wird jetzt eine Discothek. Mit zwei Dancefloors, einer Lounge und einem Bistro startet der „Club Beate“ demnächst in der Innenstadt der Ruhrmetropole. Doch nicht nur der Name erinnert an die vormalige Nutzung: Auch die Videokabinen sollen erhalten bleiben. Statt freizügiger Filmchen halten hier jedoch Facebook und Co. Einzug.

Polen plündern Raststätte

Eine Gruppe polnischer Fußballfans hat die Raststätte Michendorf südlich von Berlin auf den Kopf gestellt. Bei einem Zwischenstopp auf dem Weg zu einem Spiel in Hannover, verwechselten die reichlich alkoholisierten Sporttouristen aus Breslau den Rastplatz mit einem kostenfreien Selbstbedienungsladen. Die alarmierte Polizei kam gleich als Großaufgebot und eskortiere die Reisegruppe zurück an die polnische Grenze. In Hannover hatten die Fußballfans wenig verpasst: Breslau wurde 5:1 vermöbelt.

Zugspitze: Kein Gipfelkreuz für Araber

Bei  Besuchern aus dem Mittleren Osten liegt Bayern voll im Trend, die Zahlen wachsen rasant. Diese Entwicklung will gefördert werden. In einer Broschüre, mit der im arabischen Raum für den Freistaat geworben wird, ist der höchste Punkt des Landes jetzt ohne Gipfelkreuz abgebildet. Das Foto ohne christliche Insignien sorgt im Bayerland naturgemäß für Aufregung, insbesondere bei den Kirchen. Der Münchner Weihbischof wittert ein Verleugnen der religiösen Wurzeln und kritisierte die Bildauswahl als unnötig und irreführend. Die Münchner Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler lässt verlauten: "Dümmer geht s nimmer."

Accor: Rote Zahlen trotz gutem Geschäft

Accor, Europas größte Hotelkette, ist trotz guter Geschäfte tief in den Miesen. Grund seien Abschreibungen in Höhe von 600 Millionen Euro, wie der Konzern nun mitteilte. Accor hatte bereits im Mai angekündigt, die Hotelketten Motel 6 und Studio 6 an einen amerikanischen Finanzinvestor zu verkaufen. Im operativen Geschäft lief es hingegen glänzend: Der Gewinn vor Zinsen und Steuern stieg um vier Prozent auf 212 Millionen Euro.

Berlin: Kampf um den Luxus?

Die Luft wird dünn auf dem Gipfel – was für Bergsteiger gilt, hat auch auf dem Hotelmarkt der Hauptstadt Bestand. Wenn im Herbst das erste Waldorf Astoria Deutschlands seine Türen öffnet, sind es nach Angaben des Hotelverbands (IHA) bereits 20 Häuser im Luxus-Segment, die in Berlin um gut betuchte Gäste buhlen. Ob Adlon oder Hotel de Rome, ob Ritz Carlton oder Regent, sie alle setzen auf die gleiche Zielgruppe. Dass der durchschnittliche Zimmerpreis als erstes darunter leidet, sollte da niemanden verwundern.

Kreuzfahrt: EUROPA 2 wird an der Elbe getauft

Nun steht es fest. Die EUROPA 2, das neueste Schiff der Hapag-Lloyd Kreuzfahrten, wird offiziell in Hamburg getauft. Am 9. Mai geht’s los mit der Einlaufparade, gefolgt von der Taufe vor Blankenese einen Tag später, um am 11. Mai auf erste große Fahrt zu gehen. Die zweiwöchige Jungfernfahrt wird die Passagiere von der Elbe in die Niederlande und von dort nach Lissabon führen. Zur Taufe selbst sind Feuerwerk und Shows geplant, eine Patin steht jedoch noch nicht fest.

Alltours: Chef steht vor Gericht

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Nötigung, fahrlässige Körperverletzung – keine leichten Vorwürfe gegen Alltours-Chef Willi Verhuven. Dem 61-jährigen wird vorgeworfen, im März wissentlich einen Motorrad-Polizisten angefahren zu haben, der eine Gewerkschafts-Demonstration absicherte. Verhuven bestreitet die Tat und behauptet hingegen, dass der Polizist seinen Scheibenwischer abgerissen und damit auf sein Fahrzeug eingeschlagen habe. Die Verhandlung ist auf den 17. Oktober angesetzt.

Ryanair: Rückzug aus Leipzig?

Einem Bericht der Leipziger Volkszeitung zufolge, kürzt Billigflieger Ryanair sein Angebot am Leipziger Flughafen zusammen. Wie die LVZ erfuhr, wird die Airline ihre Strecke Leipzig/Halle – Rom im kommenden Winterflugplan nicht mehr anbieten. Die bereits buchbaren Flüge wurden wieder gestrichen. Zur Erklärung wurden kommerzielle Gründe genannt.

Schweiz: Wirte wehren sich gegen teures Bier

Es brodelt bei den Eidgenossen – Schuld sind die Schweizer Preise für den Gerstensaft. Doch der Wirteverband Basel-Stadt lässt sich die hohen Unterschiede insbesondere zum Einzelhandel nicht mehr gefallen und importiert nun einfach selbst. Nachdem im Mai bereits Carlsberg auf der Einkaufsliste stand, wird nun auch Heineken von den Wirten ins Land gebracht. Doch auch die Preise für Coca-Cola machen den Gastronomen schwer zu schaffen. Für eine Flasche müssten sie mehr als doppelt so viel zahlen wie ihre deutschen Kollegen, brachte es ein Wirt im Schweizer Fernsehen auf den Punkt.

Balconing: Junge Urlauber springen in den Tod

Dass Mutproben nicht besonders clever sind, sollte eigentlich jeder wissen. Auf den spanischen Ferieninseln scheint das allerdings nicht angekommen zu sein. Bei Sprüngen vom Hotelbalkon oder halsbrecherischen Kletteraktionen sind in diesem Jahr bereits viele Urlauber verletzt worden, vier von ihnen tödlich. Ein Großteil der Touristen stammt aus Großbritannien. Dies veranlasste die britische Regierung nun zu einer Kampagne gegen das sogenannte Balconing.

Saarbrücken: Mindestlohn in Landtags-Kantine

8,50 Euro – wer weniger zahlt, hat im Saarländischen Landtag künftig keine Chance mehr. So schreibt es das dortige Tariftreuegesetz vor, das in dieser Woche in die erste Runde geht. Die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) hatte zuvor auf einen einzelnen Zulieferer aufmerksam gemacht, der sich einer Tarifbindung und der Zusammenarbeit mit der Gewerkschaft entziehen würde. Eine erste Frist zur Stellungnahme ließ der Unternehmer jedoch verstreichen.

Niederlande: Geiselnahme nur ein Fehlalarm

So hatten sich die Passagiere ihre Ankunft sicher nicht vorgestellt: Anstatt Freunde und Verwandte am Gate warteten zwei Kampfjets der Niederländischen Luftwaffe auf sie. Wie die Polizei später bestätigte, sei eine „Kommunikationspanne“ zwischen Flugzeug und Tower Schuld gewesen. So musste von einer Geiselnahme ausgegangen werden. Der Fund einer Weltkriegsbombe war hingegen sehr real. Sie wurde bei Bauarbeiten entdeckt, ein Terminal von Amsterdam-Schiphol vorsichtshalber geschlossen.

46.000 Dollar: Hollywoodsternchen prellt Hotel

Der ehemalige Disneystar Lindsay Lohan liebt das Luxusleben: Im Hotel Chateau Marmont in Los Angeles häufte das Hollywoodsternchen im Juni und Juli einen Rechnungsbetrag von über 46.000 Dollar an. Allein der Minibarkonsum schlägt mit über 3.000 Dollar zu Buche. Nur bezahlen wollte die skandalumwitterte Actrice bislang nicht. Das Hotel erteilte jetzt Hausverbot.

Mehrwertsteuersenkung für „einfach zubereitete Speisen“?

Es klingt kompliziert, und das ist es auch: Welchem Mehrwertsteuersatz unterliegen einfach zubereitete Standardspeisen, bei denen kein Dienstleistungselement hinzukommt? Auf Deutsch: 7 oder 19 Prozent auf Popcorn im Kino oder auf die Wurst beim Imbiss, der keine Tische und Bänke hat? Was hohe Gerichte seit Jahren beschäftigt, soll jetzt, wie BILD berichtet, vom Bundesfinanzministerium geklärt werden. Am Ende könnte für zahlreiche einfache Speisen der niedrigere Steuersatz gelten.

Visa: Chinesen stehen Schlange

Dass Deutschland für Reisende aus Fernost immer beliebter wird, zeigen Zuwachsraten von 30 Prozent in den letzten sieben Monaten. Doch wie der Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA) nun mitteilte, könnten es noch viel mehr sein. Die langen Wartezeiten bei Geschäftsvisa seien eine schlechte Visitenkarte für Deutschland. Die deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) sieht das allerdings gelassener: Die Situation habe sich seit Anfang des Jahres durchaus verbessert.

Hotelbrand: Die Fritteuse wars

Manchmal geht alles ganz schnell – brennendes Fett in der Fritteuse, der Dunstabzug besorgt den Rest. Schaden: rund 350.000 Euro. Diesen Albtraum erlebte nun ein Unternehmer im Hochtaunuskreis. Nach Angaben der Polizei war ein technischer Defekt des Küchengeräts Schuld an der Katastrophe. Zum Glück wurde niemand verletzt.

Air Berlin: Mehdorn macht's bis 2013

Nach dem hin und her um Hartmut Mehdorns Posten im Vorstand der Fluglinie wird das Bild nun endlich klarer. Sowohl Air Berlin als auch Hauptaktionär Etihad Airways hatten einen Bericht zum bevorstehenden Führungswechsel zunächst heftig dementiert. Er sei Unsinn und entbehre jeder Grundlage. Ein Gespräch mit Mehdorn selbst wäre vielleicht besser gewesen: Sein Abschied im Jahr 2013 „stand von Anfang an fest“, machte der 70-jährige nun im Interview mit der dapd deutlich. Die 500 Millionen Euro Schulden der Airline haben damit natürlich nichts zu tun.

Lufthansa: Jetzt wird gestreikt!

Die Tarifverhandlungen sind gescheitert. Rund 18.000 Flugbegleiter befinden sich seit Dienstag im Arbeitskampf, wie die Gewerkschaft UFO in Frankfurt mitteilte, nachdem das jüngste Gehaltsangebot der Fluglinie zurückgewiesen wurde. Genaue Termine nannte die Gewerkschaft jedoch nicht, man werde in den nächsten Wochen ohne Vorwarnung zu Streiks aufrufen.

Reisekosten: Eine Pauschale weniger?

Arbeitgeber können Angestellten auf Dienstreise steuerfreie Tagespauschalen zahlen. Je nach Dauer der Reise acht, zwölf oder 24 Euro. Doch nach Angaben der CDU-Fraktion könnte damit bald Schluss sein, der acht Euro-Satz soll demnächst gestrichen werden. Einen Zeitpunkt, wann das überarbeitete Reisekostenrecht in Kraft treten soll, nannte der stellvertretende Vorsitzende Michael Meister jedoch nicht.

Wuppertal: Polizei bittet um Mithilfe

Ein Wuppertaler Gastwirt wurde in der Nacht zum Dienstag Opfer eines brutalen Verbrechens: Gegen 1.45 Uhr drangen drei Personen in seine Gaststätte ein, schlugen ihn nieder und raubten Bargeld in bislang unbekannter Höhe. Anschließend schlossen sie ihn ein und flüchteten. Der Verletzte konnte sich selbst befreien und schleppte sich mit einer schweren Kopfverletzung zum nächsten Präsidium.

Krombacher: Über zwei Millionen für den Umweltschutz

Krombachers Kronkorkenaktion war ein voller Erfolg – und das für die Umwelt! Neben jeder Menge Preise für die Teilnehmer zahlte die Brauerei einen Unterstützungsbeitrag an den WWF für jeden Kronkorken, der keinen Gewinn enthielt. Nun steht das offizielle Ergebnis fest: 2,1 Millionen Euro gehen an ein Klimaschutzprojekt auf Borneo in Indonesien. Neben Aufforstung der Tropenwälder können so nun bis zu 50.000 Hektar Moorfläche renaturiert werden.

Dolly Buster: Vom Porno zur Pasta

Es würde wohl zu weit gehen, sie ein Multitalent zu nennen. Doch nach Erwachsenen-Unterhaltung und Dschungelcamp ist Dolly Buster auch gastronomisch aktiv. In ihrem Frankfurter Restaurant „Buster Pasta“ kocht die 43-jährige zwar nicht selbst, trotzdem läuft der Laden wohl sehr gut. Ob es an Pasta oder Buster liegt, sollte jeder Gast für sich entscheiden.

Burger und Bücher: McDonald’s packt Lesestoff ins Happy Meal

McDonald’s macht sich für das Lesen stark. Im September 2012 kommen statt Plastikspielzeug echte Bücher in die Happy-Meal-Tüte. Unterstützt wird die Aktion von der Stiftung Lesen.

Deutschland in Kauflaune: Konsumklimaindex stabil

Die Eurokrise hält die Deutschen nicht vom Shoppen ab. Wie die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) aus Nürnberg mitteilt, verharrt der Konsumklimaindex bei 5,9 Punkten. Damit liegt das Kaufbarometer auf Vormonatsniveau. Im Vergleich zum Vorjahr konnte sogar ein leichter Anstieg verzeichnet werden.

Nordic-Hotels: Ex-Ministerpräsident wird Chefaufseher

Die Kieler Hotelgruppe Nordic, die bundesweit 21 Hotels betreibt, bekommt einen prominenten Aufsichtsratsvorsitzenden. Peter Harry Carstensen, der ehemalige Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, gibt zukünftig den Chefaufseher.

Teurer Spaß: Nachspiel für Hockey-Herren-Siegesfeier

Es war eine rauschende Party, die die Hockey-Olympiasieger während der Rückreise aus London an Bord der MS Deutschland feierten. Die ausgelassene Siegesfete könnte ein teures Nachspiel haben. Die Reederei präsentierte jetzt die Kosten für die Beseitigung der Schäden: 500.000 Euro.

Hamburg: East-Betreiber steigen Tanzenden Türmen aufs Dach

Neues Prestigeprojekt für Marc Ciunis und Christoph Strenger: Die Hamburger Gastroprofis eröffnen im Februar 2013 das Restaurant Heaven in den obersten Etagen der Tanzenden Türme, direkt am Eingang zur Reeperbahn. Beste Aussichten garantiert dabei auch der geplante Lounge-Bereich auf der Dachterrasse der Hochhäuser.

Übernahme: Hertz vor Milliarden-Deal

Hertz bleibt weiter am Ball. Seit mehr als zwei Jahren versucht der Autovermieter, seinen US-amerikanischen Wettbewerber Dollar Thrifty zu übernehmen. Bislang ohne Erfolg. Doch mit ihrem neuen Angebot von über zwei Milliarden Dollar kommt neue Bewegung ins Spiel. Die Verwaltungsräte beider Firmen seien nun handelseinig, ließen die Unternehmen sogleich mitteilen.

Umfrage: Nackt? Nein danke!

Nicht jeder mag es freizügig. Was an sich keine große Überraschung ist, hat das Reiseportal HolidayCheck nun auch noch in Zahlen gefasst. In einer Umfrage unter fast 1.500 Nutzern sollte geklärt werden, wie viel nackte Haut am Strand für Deutsche Urlauber in Ordnung sei. Dabei sprach sich mehr als jeder Dritte dafür aus, dass FKK nur in dafür vorgesehenen Bereichen erlaubt sein sollte. 

Plärrer: Zu früh gebraut

Der Augsburger Plärrer, Schwabens größtes Volksfest, gibt Anlass zum Streit. Der Grund sind 60.000 Liter Bier der Augusta-Brauerei, die zum Frühjahrsplärrer 2010 gebraut, jedoch nie bestellt wurden. Der Brauereichef klagte vor Gericht, da sein bisheriger Abnehmer die Biersorte gewechselt hatte, und das ohne ihm Bescheid zu sagen. Den Richtern reichten die Beweise jedoch nicht und wiesen die Klage nun ab.

Frankfurter Flughafen: Picknick mit Protest

Es mag wie ein esoterischer Sitzkreis klingen, doch die Gegner des Fluglärms meinten es ernst und luden ein zum „Trommelpicknick“. „Als Gegenpol zum Lärm von oben“, wie es ein Mitglied der Bürgerinitiative Sachsenhausen ausdrückte, versammelten sie sich an der Frankfurter Hauptwache und traten mit Trommeln, leeren Benzinkanistern und Konservendosen für mehr Solidarität mit ihrem Anliegen ein.

Lebensmittel: Garnelen „Made in Germany“

Dass es nicht immer asiatische Aquakultur sein muss, hat ein niedersächsischer Landwirt deutlich bewiesen. Vor sechs Jahren begann er gemeinsam mit seinem Sohn Garnelen zu züchten – und das im Landkreis Diepholz, südwestlich von Bremen. Spitzenköche wie Tim Raue oder Johann Lafer sind begeistert. Vor allem der natürliche Geschmack und die Frische seien einzigartig. Der Preis allerdings auch: das Kilo kostet 39 Euro. 

BER: Eröffnung erst 2014?

Der neue Hauptstadt-Flughafen verzögert sich immer weiter. Wie der Tagesspiegel berichtet, wird eine Eröffnung im Frühjahr 2014 immer wahrscheinlicher, und beruft sich dabei auf ranghohe Aufsichtsratkreise der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg wie auch auf Mitarbeiter eines der Planungsbüros. Offiziell wird jedoch am bisherigen Termin festgehalten. Der Zeitplan sei klar, wer etwas anderes zu wissen glaube, erzähle bewusst Unsinn, machte ein Wowereit-Sprecher deutlich.

Tourismus: Berlin brummt

Der Hauptstadt geht es gut – zumindest beim Tourismus. Allein in den vergangenen zehn Jahren habe sich Bruttoumsatz der Branche auf 10,3 Milliarden Euro verdoppelt, wie aus einer Untersuchung der Berliner Tourismusagentur hervorging. Der Tourismus sei ein starker Wachstumstreiber für den Standort Berlin, so die parteilose Wirtschaftssenatorin der Hauptstadt.

Hotellerie: Neues Portal für Vegetarier

Für viele Vegetarier bedeutet Urlaub nicht Entspannung, sondern Stress. Wer möchte sich schon zwei Wochen lang von Beilagen ernähren? Genau das haben sich auch die Macher von veggie-hotels.de gedacht und ein neues Internetprojekt gestartet. Mehr als 300 Hotels sind bereits gelistet, davon über 60 aus Deutschland.

Frisches Kapital: Lieferdienst besorgt sich 40 Millionen Euro

Um seine Pläne umzusetzen, hat sich das Berliner Start-up Delivery Hero 40 Millionen Euro frisches Kapital beschafft. Das Unternehmen, das mittlerweile in zwölf Ländern aktiv ist, betreibt in Deutschland den Bringdienst Lieferheld.

Ifo-Geschäftsklimaindex: Stimmung der Wirtschaft trübt sich ein

Zum vierten Mal in Folge sinkt der Ifo-Geschäftsklimaindex. Damit deutet einer der wichtigsten Indikatoren der deutschen Wirtschaft auf eine Eintrübung der Konjunkturlaune in der Bundesrepublik hin. Lediglich in der Industrie stieg der Index gegen den allgemeinen Trend an.

Oktoberfest: Zimmer fühlbar teurer

Auch in diesem Jahr werden Hotelzimmer zur Wiesn deutlich teurer. Das Buchungsportal HRS ermittelte einen Durchschnittszimmerpreis während des Volksfestes von rund 200 Euro. Dies entspricht einer Steigerung von fast 100 Prozent zum Durchschnittspreis der vergangenen zwölf Monate. Doch auch während des Oktoberfests schwanken die Preise: So sind die Wochenenden traditionell am teuersten.

Spanien: Kinderfreie Hotels als Marktlücke

Keine tobenden Kinder, keine schreienden Babys – kinderfreie Hotels werden im Urlaubsland Spanien immer beliebter. Mit dem Etikett „adults only“ bieten die dortigen Hoteliers ein zusätzliches Angebot, das sich speziell an Paare und Singles richtet, die in aller Ruhe ein paar Tage entspannen wollen. Und das eben ganz ohne Kindergeschrei. Nach Angaben des DEHOGA sind kinderfreie Hotels in Deutschland allerdings nicht besonders verbreitet.

Mindestlohn: Berater sind dagegen

Philipp Rösler darf sich freuen – Wie das Wirtschaftsministerium mitteilte, habe sich der Wissenschaftliche Beirat gegen eine Ausweitung der bisherigen Branchen-Mindestlöhne zu flächendeckenden Lohnuntergrenzen ausgesprochen. Der Beirat warnte zudem davor, dass ein eingeführter Mindestlohn zum Spielball politischer Interessen werden könne.

Kontrolle: Betriebe an den Pranger

Am 1. September ist es soweit: Von diesem Tag an müssen die Bundesländer schwere Hygiene-Verstöße der Lebensmittelbranche veröffentlichen. Doch da weder Dauer noch Art der Veröffentlichung im Gesetz geregelt sind, haben sich die unterschiedlichsten Varianten herausgebildet. So wird etwa Baden-Württemberg die Hygiene-Sünder für ein ganzes Jahr im Internet zur Schau stellen, das Saarland jedoch nur für drei Monate. Nordrhein-Westfalen und Hessen haben sich hingegen noch gar nicht entschieden.