PSD2-Richtlinie: Übergangsfrist für Kartenzahlungen im Internet bis Ende 2020 verlängert

Die Finanzaufsicht Bafin erlaubt noch bis Ende 2020 Zahlungen per Kreditkarte im Internet mit den bisherigen einfacheren Sicherheitsbestimmungen. Eigentlich gilt nach den neuen PSD2-EU-Regeln seit dem 14. September 2019 für jede Zahlung im Internet die Pflicht zur starken Kundenauthentifizierung. Hoteliers sind trotzdem gefordert.

Baden-Württemberg: Koalition will Sperrzeitenregelung überprüfen

Die Koalitionsregierung in Baden-Württemberg will noch in dieser Legislaturperiode überpüfen, ob die Regie über die Sperrzeiten für die Gastronomie den Kommunen überlassen werden kann. Damit wird auch ein Versprechen im Koalitionsvertrag eingelöst.

Warnstreik bei Lufthansa abgesagt - Aber Töchter werden bestreikt

Mit einem Schachzug lässt Lufthansa eine Streikdrohung der Kabinengewerkschaft Ufo ins Leere laufen. Frieden kehrt aber nicht ein, denn die Flugbegleiter sollen nun stattdessen bei mehreren Tochterunternehmen die Arbeit niederlegen.

Blablabus-Deutschland-Chef: Stecken mitten in der Expansion

Blablacar goes Fernbus: Vor vier Monaten stieg der französische Mitfahrdienst in Deutschland in den Fernbusmarkt ein. Mit dem Verlauf sind die Verantwortlichen erwartungsgemäß zufrieden - die Kräfteverhältnisse auf dem Markt ändern sich indes nur langsam.

Presented by HOTELCAREER
Top 5 Jobs
Sales Manager (m/w)
Motel One Hamburg-Alster, Hamburg
Bar Manager (m/w/d)
Hilton Munich Airport, München
Cluster Revenue Manager (m/w/d)
AMERON München Motorworld, München
HR & Training Officer (m/w/d) Hilton Frankfurt City Centre
Hilton Frankfurt City Centre, Frankfurt a. M.

Meist gelesene Artikel

Hotelmarkt Deutschland: Schlechtere Wirtschaftsdaten im September

Im September konnte die deutsche Hotellerie insgesamt kein Wachstum im Vergleich zum Vorjahresmonat erwirtschaften. Belegung, Zimmerrate und RevPar gingen in den A-Destinationen zurück. Ein Blick ins Detail zeigt allerdings, dass das Ergebnis differenzierter und teilweise durchaus positiv ausfiel.

Kempinski ernennt neue Führungskräfte

Der neue Kempinski-Chef Martin Smura dreht das Personalkarussell. Derzeit werden bei der Gesellschaft viele Führungspositionen neu besetzt. So kehrt RIMC-Geschäftsführer Michael Sorgenfrey zu Kempinski zurück und wird Vice President Operations, Middle East & Africa.

Start-up bietet Plastik-Alternativen für Hotels

Das Start-up „Tutaka“ bietet nachhaltige Alternativen zur Vermeidung von Plastikmüll in Hotels.  Angefangen haben die beiden Gründerinnen mit Einweg-Slippern, weiter ging es mit Textilien im Badezimmer und im Schlafzimmer. Mittlerweile gibt es auch Optionen für die Gastronomie und Festivals.

Hygiene: Bußgeldbescheide gegen Vinzenzmurr

Die Münchner Großmetzgerei Vinzenzmurr hat unangenehme Post vom Amt bekommen. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, habe das Kreisverwaltungsreferat 29 Bußgeldbescheide erlassen, die sich je nach Schwere der Verstöße zwischen 100 und 4.800 Euro bewegten. Ob Vinzenzmurr tatsächlich zahlen müsse, sei noch nicht sicher, da die Bescheide noch nicht rechtskräftig seien. Von den kontrollierten Lebensmitteln sei keine Gesundheitsgefahr ausgegangen. Auch seien keine Waren in den Umlauf gebracht worden, die für den Verzehr nicht geeignet gewesen wären, so der Medienbericht.

Gast totgeprügelt: Knast für Frankfurter Türsteher

Drei Türsteher der Frankfurter Diskothek "U60311" wandern nach dem Totschlag an einem Besucher im April vergangenen Jahres für mehrere Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht in der Mainmetropole verurteilte zwei der Aufpasser zu neun und zehneinhalb Jahren Haft. Der dritte Angeklagte erhielt eine Jugendstrafe. Die Verteidiger werfen Richtern und Staatsanwaltschaft vor, die Vorwürfe nicht richtig aufgeklärt zu haben und kündigten Revision an.

Rauer Ton: DGB bemängelt Ausbildungsqualität im Gastgewerbe

Schlechte fachliche Anleitung, permanent viele Überstunden, ein oftmals rauer Ton sowie der Eindruck, ausgenutzt zu werden: Der aktuelle DGB-Ausbildungsreport sieht Hotellerie und Gastronomie unter den 25 häufigsten Ausbildungsberufen auf den letzten Rängen. Mit Blick auf die rote Laterne räumte der DEHOGA zwar Handlungsbedarf in einigen Betrieben ein, wies die umfassende Kritik allerdings zurück. Junge Menschen hätten nach Abschluss ihrer Ausbildung gute Perspektiven. Das klein- und mittelständische Dienstleistungsgewerbe sei zudem mit großen Industrieunternehmen nur bedingt vergleichbar, so Geschäftsführerin Sandra Warden. Die Verbandsvertreterin betonte ferner die erfolgreiche „Initiative Ausbildungsqualität“ des DEHOGA.

Erlangen: Check Out mit dem SEK

Nachdem sich ein 45-jähriger Erlanger in seinem Hotelzimmer verbarrikadiert hatte, musste ein Sondereinsatzkommando der Polizei den Spuk beenden. Zuvor hatte der renitente Gast Polizeibeamte mit einem Messer und einer Gaskartusche bedroht. Nach offiziellen Angaben musste damit gerechnet werden, dass er das Gas zur Explosion bringen würde. So entschied man sich für die härtere Gangart und stürmte das Zimmer. Der Mann ließ sich widerstandslos festnehmen, verletzt wurde niemand.  

Oetker Collection: Jetzt wird’s karibisch

Eine neue Perle in der Oetker-Krone: Auf der Karibikinsel Saint Barth hat das Unternehmen mit Sitz in Baden-Baden ein Hotel übernommen. Das Hotel Saint-Barth Isle de France liegt direkt an einem der bekanntesten Strände der Kleinen Antillen und wartet von nun an auf zahlungskräftige Kundschaft.  

WLAN: Bloggen für den Durchblick

Die Störerhaftung bei offenen WLAN-Netzen ist gerade für Hotels mehr als nur ein Ärgernis. Den Überblick bei all den Initiativen, Entwürfen und Anträgen zu diesem Thema zu behalten, allerdings auch. Doch zum Glück gibt es die Blogger: In seinem aktuellen Artikel stellt Stefan Dinnendahl vom Hotelverband Deutschland (IHA) die derzeitige Situation dar und beschreibt die neueste Bundesratsinitiative der Länder Berlin und Hamburg.

Reisen: Aufschwung im Deutschland-Tourismus

Der Deutschland-Tourismus boomt. Trotz eines Rückgangs bei den Juli-Übernachtungen um ein Prozent sehen die Zahlen für das bisherige Gesamtjahr wirklich glänzend aus. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, gab es in den ersten sieben Monaten einen Zuwachs von vier Prozent auf 228,9 Millionen Übernachtungen. Besonders die ausländischen Gäste legten mit acht Prozent ordentlich zu.

Best-RMG: Offener Brief an „dreisten“ Unister-Chef

Klare Worte von der Reisebüro-Kooperation Best-RMG. In einem offenen Brief an den Unister-Chef Thomas Wagner kritisieren die Verfasser die "unseriösen Praktiken" des Leipziger Unternehmens: Die Tricks bei der Vermarktung von Ab-in-den-Urlaub.de würden immer "dreister", zudem würde Unister das Markenrecht verletzen. Die Erwiderung des Leipziger Online-Vermittlers wird sicher nicht lange auf sich warten lassen.

Hygiene: Aigner macht den Weg frei

Nachdem sich die Bundesländer nicht auf ein einheitliches System zur Veröffentlichung von Hygienevorschriften einigen konnten, hat das Bundesministerium nun eine Gesetzesänderung angekündigt. Darin wird den Ländern ausdrücklich gestattet, "weitergehende Regelungen zur Information der Verbraucher über die Ergebnisse der amtlichen Kontrollen von Betrieben (zu) treffen". Das Bundesrecht stünde den Ländern nicht im Weg, wenn sie Regelungen für ein verpflichtendes Kontrollbarometer finden wollen, so ein Sprecher des Verbraucherministeriums. Damit sei der Weg für die Bundesländer nun endgültig frei, Modelle wie ein „Hygiene-Barometer“ oder den „Gastro-Smiley“ einzuführen. 

Mindestlohn: Thüringer Koalition will Untergrenze

Versuch über den Bundesrat: Die Thüringer Landesspitze aus CDU und SPD macht sich für einen neuen Gesetzesentwurf stark, um einen bundeseinheitlichen Mindestlohn durchzusetzen. Der Entwurf soll noch im September in den Bundesrat eingebracht werden und für alle Branchen und Regionen gelten.

Niedriglohn: Immer mehr machen´s für weniger

Der Niedriglohnsektor wächst und wächst. Wie der Präsident des Statistischen Bundesamtes anlässlich einer Pressekonferenz mitteilte, arbeiteten im Jahr 2010 20,6 Prozent aller Angestellten in Betrieben mit zehn und mehr Beschäftigten für einen Niedriglohn. 2006 lag dieser Anteil noch bei 18,7 Prozent. Eine international verwendete Definition besagt, dass es als Niedriglohn gilt, wenn der Verdienst eines Beschäftigten weniger als zwei Drittel des Durchschnittseinkommens ausmacht. 

Überwachung: Bäckereikette bespitzelt Betriebsrat

Nun muss das Gericht entscheiden: Wie die dpa berichtete, hatte eine schwäbische Bäckereikette den Computer eines ihrer Betriebsratsvorsitzenden überwachen lassen und ihn anschließend gefeuert. Der Betriebsrat wollte davon jedoch nichts wissen und erklärte die Überwachung für unzulässig. Auch die Gewerkschaft NGG war etwas aufgebracht und sprach von „Big-Brother-Methoden“. Die Computer des Betriebsrats seien für den Arbeitgeber tabu. Die Bäckereikette selbst sieht das allerdings anders: Sie wollten eine Straftat nachweisen, und dies sei gelungen. 

Kündigungsgrund: Kiffen in der Freizeit

Wer sich nach Feierabend eine „Tüte baut“ und dem Cannabis-Konsum frönt, muss damit rechnen, gefeuert zu werden. Das gilt jedenfalls, wenn der Drogenkonsum ein Sicherheitsrisiko darstellt. Das hat das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg jetzt bestätigt (Aktenzeichen: 19 Sa 306/12). In dem konkreten Fall ging es um einen Gleisbauarbeiter, bei dem ein Drogenscreening erhöhte Haschwerte ergab. Der Mann gestand das Drogenrauchen in der Freizeit. Seine Kündigung wurde aus formalen Gründen zwar für unwirksam erklärt, allerdings müsse der Verkehrsbetrieb den Hobbykiffer nicht weiter beschäftigen, da er in einem sicherheitsrelevanten Bereich arbeite, urteilten die Richter.

Starbucks: Kaffee aus dem Automaten

Die amerikanische Coffee-Shop-Kette Starbucks setzt weiter auf Expansion. Neben dem Ausschank in den Kaffeeläden soll dabei jetzt in Großbritannien auch der Verkauf über Automaten erfolgen. Die ersten „Starbucks On The Go“-Maschinen gehen in der nächsten Woche in den Supermärkten von Sainsbury's an den Start. Über ein Touchpad bedienbar, können die Automaten bis zu 200 verschiedene Getränke produzieren. Mit seiner Ankündigung reagiert Starbucks wohl auch auf den Kauf von Coffee Nation durch Costa vor 18 Monaten. Der Konkurrent unter den Kaffekochern betreibt auf der Insel 900 Automaten.

Arbeitsagentur: Mindestlohn für alle

Frank-Jürgen Weise, Chef der Bundesagentur für Arbeit, hat eine deutschlandweite Lohnuntergrenze angemahnt. In einem Interview mit der Welt erklärte er den Mindestlohn für psychologisch wichtig. Schließlich würde viel von den Arbeitnehmern verlangt, so Weise. Da solle es immerhin eine Mindestwertschätzung geben.

Unfall: Von Pizza gerammt

Dass Pizza nicht nur gut schmeckt, sondern auch sehr gefährlich sein kann, haben nun die Fahrer zweier Lieferdienste in Hamburg herausgefunden. Ein „Pizza Max“-Wagen kollidierte am Freitag mit dem Wagen eines „Call a Pizza“-Kollegen. Der Unfallverursacher wurde leicht verletzt, der Fahrer und ein Passagier des anderen Autos mussten ins Krankenhaus. Was aus den Pizzen wurde, konnte nicht festgestellt werden. 

Vietnam: Bikini-Show über den Wolken

Mit einer Bikini-Show während ihres Erstfluges in einen Küstenort wollte die vietnamesische Airline VietJet ihre Gäste aufheitern. Fünf Frauen im Mittelgang, Wickelröcke und Bikinis, dazu Musik und eine „hawaiianische Tanzvorführung“, nach einigen Minuten war die Show auch schon wieder vorbei. Nur für die Luftfahrtbehörde nicht. Die verhängte ein Bußgeld, da die Vorführung hätte angemeldet werden müssen.

Lufthansa: Verzicht auf Leiharbeit und Schlichtungsverfahren

Etappensieg für die streikenden Flugbegleiter: Die Lufthansa verzichtet in Berlin künftig auf den Einsatz von externen Kabinencrews, wie der Vorstandschef der Fluglinie in einer Mitteilung bekannt gab. Die rund 200 betroffenen Flugbegleiter sollen nun im nächsten Jahr feste Arbeitsplätze erhalten. Ferner haben sich die Parteien auf die Einleitung eines Schlichtungsverfahrens geeinigt. Als Schlichter soll Ex-Bundespräsident Horst Köhler im Gespräch sein. Andere Berichte nennen den früheren Verfassungsgerichtspräsident Hans-Jürgen Papier, den ehemaligen SPD-Chef Franz Müntefering und Hamburgs Ex-Bürgermeister Henning Voscherau. Ufo-Chef Baublies bekräftigte derweil, dass es bis zur zweiten Oktoberhälfte keine Streiks mehr geben werde.

Umfrage: Die beliebtesten Reiseziele Deutschlands

Deutschland wird bei ausländischen Gästen immer beliebter. Kulturelle Vielfalt, beeindruckende Landschaften und lebendige Großstädte begeistern Reisende aus der ganzen Welt. Und wie eine Umfrage der Deutschen Zentrale für Tourismus herausgefunden hat, ist das Heidelberger Schloss bei ausländischen Touristen die beliebteste Attraktion des Landes. Auf den Rängen zwei und drei liegen Schloss Neuschwanstein und der Kölner Dom. Auf den weiteren Plätzen folgen das Brandenburger Tor in Berlin, die Frauenkirche in Dresden, der Hamburger Hafen, die Loreley im Oberen Mittelrheintal, Schloss Sanssouci in Potsdam und das Schloss Schwetzingen in Baden-Württemberg sowie die Berliner Museumsinsel.

Alarm: Gas-Unfall in Leipziger Hotel

Alarm im Leipziger Ibis-Hotel. Am Wochenende führte ein technischer Defekt an einer der Schankanlagen zu einem Gas-Unfall, CO2 trat aus. Die Feuerwehr rückte an und lüftete den Keller, verletzt wurde glücklicherweise niemand. Auch eine Evakuierung sei nicht erforderlich gewesen, wie die Leitstelle der Feuerwehr mitteilte.

Urteil: Deutscher Wein darf nicht „bekömmlich“ sein

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden: Winzer dürfen ihren Wein nicht mehr als „bekömmlich“ lobpreisen. Dies sei eine gesundheitsbezogene Angabe, die auf die leichtere Verdauung hinweise, aber die Gefahren beim Trinken von Alkohol verschweige, urteilten die Richter in Luxemburg. Nun ist es der Winzergenossenschaft Deutsches Weintor in Rheinland-Pfalz nicht mehr erlaubt, ihre säurereduzierten Weine entsprechend zu bewerben. Ob ein Wein bekömmlich ist, darüber entscheidet also zukünftig jede Kehle selbst, sicherlich auch abhängig von der zugeführten Menge.

Gästezufriedenheit: Deutsche Hotels in Europa an der Spitze

Wenn es um die Zufriedenheit der Gäste geht, haben die deutschen Hotels in Europa die Nase vorn. Die Ergebnisse des aktuellen Market Metrix Hospitality Index (MMHI) sehen die Häuser in der Schweiz und Belgien auf Platz 2 und 3. Hamburg belegt den europäischen Spitzenrang der Städte in dem Index. Und auch bei den Hotelgruppen landet mit Steigenberger ein deutsches Unternehmen auf dem ersten Platz. Insbesondere in der Kategorie "Qualität von Speisen und Getränken" liegen deutsche Hotels vorne. Überraschenderweise sind die Herbergen aus dem Land der Feinschmecker hier das Schlusslicht: Frankreich belegt den letzten Rang.

Oktoberfest: Verein will Bierpreis deckeln

Für den Verein gegen betrügerisches Einschenken ist die Maß voll, allerdings nur was den Preis angeht. Die bayerischen Bieraktivisten fordern eine Höchstgrenze von 7,10 Euro für die Wiesnmaß. Der Preis müsse auch für alkoholfreie Getränke gelten. Um dem Vorhaben Nachdruck zu verleihen, will der Verein jetzt mit einer Unterschriftenaktion Druck ausüben. Sowohl die Stadt München als auch die Wiesnwirte winkten erwartungsgemäß ab. Wirtechef Roiderer bezeichnete den Vorstoß als reinen Populismus. „Warum fordern sie nicht gleich Freibier für alle auf dem Oktoberfest?“, fragt der Zeltbetreiber bissig zurück. Die Maß Bier kostet auf dem größten Volksfest der Welt das  am 22. September startet zwischen 9,10 und 9,50 Euro.

München: Bayerischer Biernotstand

Den Münchnern geht das Bier aus – Schuld ist jedoch nicht der große Durst, oder etwa faule Brauereien, es sind die fehlenden Bierflaschen. Sie hätten ein riesiges Leergutproblem, so der Geschäftsführer von Paulaner gegenüber der Zeitung tz. Wegen des schönen Wetters sei viel Bier verkauft worden, doch viele Münchner hätten ihre Flaschen noch nicht wieder zurückgebracht.

Gerolsteiner: Mit Wasser zum Erfolg

Das Geschäft läuft glänzend für Gerolsteiner Brunnen. Trotz des schlechten Sommers hat der Mineralwasserhersteller mehr verkauft. In den ersten sieben Monaten des laufenden Jahres kletterte der Umsatz auf 124 Millionen Euro, eine Steigerung um 3,2 Prozent. Auch die neu eingeführten Limonaden würden gut angenommen, so das Unternehmen.

Easyjet: Bald mit festen Sitzplätzen

Freie Platzwahl – was im Kino noch in Ordnung ist, hat im Ferienflieger nichts zu suchen. Das hat nun auch Easyjet eingesehen, und will ab November Schritt für Schritt die Sitzplätze wieder zuweisen. Die Drängeleien beim Einsteigen dürften also der Vergangenheit angehören. Eine Umfrage hatte ergeben, dass 70 Prozent der Fluggäste feste Plätze vorziehen würden.

BER: Mehdorn fordert Konsequenzen

In einem Brief an Klaus Wowereit hat Hartmut Mehdorn das Chaos um den Flughafenbau angeprangert. Wie die Bild berichtete, forderte der Air-Berlin-Chef einen radikalen Umbau des Managements und sprach sich für eine „klassische Organisationsstruktur“ aus. Ob er vielleicht selbst gern den Posten hätte, ließ er allerdings offen.

Betrug: Falschen Schaffner geschnappt

Eine findige Geschäftsidee hatte ein ehemaliger Bahnmitarbeiter: Der 23-jährige verkaufte seit Anfang des Jahres einfach eigene Fahrkarten. Auch hing er „Außer Betrieb“-Schilder an Ticketautomaten auf und stellte sich daneben, um seine eigenen Produkte an den Mann zu bringen. Ein Bahnmitarbeiter erwischte ihn nun auf frischer Tat und alarmierte die Polizei. In der Wohnung des Beschuldigten fanden die Beamten eine passende Bahnuniform, eine Kontrollzange sowie Stempel und Fahrkarten.

Prozess: Tote Prostituierte in der Suite

Zum Prozessauftakt um den gewaltsamen Tod einer Prostituierten in einem Düsseldorfer Hotel hat der Angeklagte nun alles geleugnet. Die Ermittler hätten schlampig gearbeitet, und die Kammer sei voreingenommen, so der Angeklagte. Im Falle einer Verurteilung drohen ihm bis zu 15 Jahre Haft. 

Coca-Cola: Mit nur einem Klick zur besseren Welt

50 Millionen „Gefällt mir“-Angaben. Eine Schallgrenze, die auf Facebook fast ausschließlich den Popstars vorbehalten ist. Und nun auch Coca-Cola. Der amerikanische Getränkehersteller möchte dies jetzt dafür nutzen, um die ganze Welt ein bisschen besser zu machen. Das soll mit Hilfe einer neuen Facebook-App geschehen, die als Plattform für einen globalen Ideenwettbewerb dienen soll. Hoffen wir, dass es funktioniert. 

Diebstahl: Der Letzte nimmt das Geld mit

Im österreichischen Millstatt haben es sich ein paar Diebe besonders einfach gemacht. Bisher unbekannte Täter versteckten sich im dortigen Gasthof und warteten ab, bis die Betreiber nach Hause gegangen waren. Der Tresorschlüssel war anschließend schnell gefunden, die 12.000 Euro im Tresor ebenfalls.

Bahn: Künstliche DNA gegen Schienenschwund

Metalldiebstahl ist für die Deutsche Bahn mehr als nur ein Ärgernis. Allein im vergangenen Jahr entstand so ein Schaden von 15 Millionen Euro. Wie die dapd berichtete, setzt die Bahn nun verstärkt auf mit künstlicher DNA markierte Kabel. So könne der Eigentümer festgestellt werden und die Beute sei schwieriger zu verkaufen.

DAX: Metro steigt ab

Der Handelsriese Metro wird zukünftig nicht mehr im wichtigsten deutschen Aktienindex DAX gehandelt. Der Abstieg wurde vom Arbeitskreis Aktienindizes beschlossen und vollzieht sich zum 24. September, wie die Deutsche Börse mitteilte. In einem Schreiben an seine Mitarbeiter zeigte sich Metro-Chef Koch kämpferisch und gab an, dass das Unternehmen den eingeschlagenen Kurs fortsetzen wolle und sich konsequent auf die Steigerung des Mehrwerts für den Kunden konzentriere.

Berliner und Brandenburger Meisterköche gewählt

Die Jury hat entschieden, die Berliner und Brandenburger Meisterköche 2012 stehen fest. Berliner Meisterkoch ist Hendrik Otto aus dem Lorenz Adlon im Hotel Adlon Kempinski. Ebenfalls aus einem 5-Sterne-Hotel kommt der Brandenburger Meisterkoch: Matthias Rösch kocht in der „Villa am See“ des Sport & Spa Resort A-ROSA Scharmützelsee. Zum „Aufsteiger des Jahres 2012“ wurde Siegfried Danler aus dem Pauly Saal gekürt. Und die Ehrung „Gastronomischer Innovator 2012“ trägt nun Herbert Beltle, der unter anderem das Alte Zollhaus, das Aigner und das Weingrün in der Hauptstadt betreibt.

Bundesweite Demos gegen die Gema-Tarifreform

In vielen deutschen Städten vereinigten sich gestern tausende Clubbetreiber, Wirte und Musikveranstalter, um gegen die geplante Tarifreform der Gema zu demonstrieren. Allein in München zogen über 700 Demonstranten zur Gema-Zentrale. In Berlin, Stuttgart, Frankfurt und weiteren Städten demonstrieren die Kritiker ebenfalls gegen die aus ihrer Sicht ruinösen Forderungen der Verwertungsgesellschaft. Die Gema hingegen betont, dass sie maximal zehn Prozent der Einnahmen aus Eintrittsgeldern beanspruche.

BER: Schon 40.000 für das Nachtflugverbot

Halbzeit beim brandenburgischen Volksbegehren. Drei Monate nach Beginn der Aktion für ein umfassendes Nachtflugverbot sind mehr als die Hälfte der erforderlichen Stimmen schon notiert. Wegen des neuen brandenburgischen Wahlrechts bleibt nun noch Zeit bis Anfang Dezember, um die restlichen 40.000 Stimmen zu sammeln. Ansonsten wäre schon in einem Monat Schluss.

Discostreit: Mit dem Beil in der Hand

Wegen versuchten Totschlags müssen sich seit dieser Woche vier Männer aus Vechter vor Gericht verantworten. Ihnen wird vorgeworfen, während eines Streits mit Türstehern einer Disco mit einem Beil zugeschlagen zu haben. Vor Gericht stritten die Beschuldigten jedoch alles ab. Ein Beil sei zwar im Spiel gewesen, doch geschlagen habe damit niemand.

Schweiz: Hoteliers leiden unter starkem Franken

Das schlechte Sommergeschäft hat den Schweizer Hoteliers die Stimmung versaut. Wie ein Sprecher von hotelleriesuisse mitteilte, seien die Hoteliers auf Kostensenkung angewiesen, Einsparungen beim Personal sehr wahrscheinlich. Der Verband Tourismus Schweiz sah es ähnlich und sprach von einem Währungsnachteil. Allein aus Deutschland kamen im Juli 14 Prozent weniger Gäste.

Nürburgring: Dorint-Klage abgewiesen

Das juristische Ringen um die Vergabe des Betriebs am Nürburgring ist beendet. Wie die Rhein-Zeitung berichtete, hatte das Gericht bereits die Anträge der Dorint-Gruppe als unzulässig bewertet. Um Fragen zur Betriebsvergabe ging es nicht. Dorint hatte sowohl dem Land Rheinland-Pfalz, als auch der größtenteils landeseigenen Nürburgring GmbH vorgeworfen, den damaligen Betreiber ohne Wettbewerb ausgewählt zu haben. Den Zuschlag hatte seinerzeit die Hotelgruppe Lindner erhalten.

Mobil: Immer mehr Buchungen von unterwegs

Mobile Buchungen werden in der Branche immer häufiger. Das hat eine Untersuchung von BookitNow ergeben, die sich mit einer eigenen App auf Last-Minute-Hotelbuchungen spezialisiert haben. Die Ergebnisse sprechen für sich: Der mobile Umsatz im Bereich Travel hat sich gegenüber dem Vorjahr mit 232 Prozent mehr als verdreifacht. 

Kempinski: Jetzt auch in Litauen

In einer echten Traumlage, inmitten der Hauptstadt Vilnius, hat die Kempinski-Gruppe ihr erstes lettisches Hotel eröffnet. Das Kempinski Hotel Cathedral Square bietet 96 Zimmer und Suiten. Die spektakulärste ist ohne Zweifel die Präsidentensuite: kugelsichere Fenster und eine eigene Küche inklusive.

Studie: Alkoholkranke Arbeitnehmer sind länger krank

Wer hätte es gedacht? Arbeitende Alkoholiker sind deutlich länger krankgeschrieben – und das im Schnitt ganze 40 Tage im Vergleich zu anderen Arbeitnehmern. Das ist das Ergebnis des aktuellen Gesundheitsreports 2012 der Krankenkasse Barmer GEK. Basis der Studie waren die Daten von rund 3,5 Millionen Versicherten.

Lufthansa: Freitag wird bundesweit gestreikt

Schon die ersten regional beschränkten Streiks brachten die Lufthansa kräftig ins Schwitzen. Die Gewerkschaft UFO kündigte nun jedoch an, am kommenden Freitag zum ersten Mal auf allen Lufthansa-Flughäfen die Arbeit niederlegen zu wollen. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtete, muss sich die Fluglinie daher auf einen der größten Arbeitskämpfe ihrer Geschichte einstellen. In Vorbereitung auf den Ausstand hat die Lufthansa bereits 1200 von 1800 im Flugplan stehenden Flügen gestrichen.

Hogatec 2012: deutlich weniger, aber zufriedene Besucher

Der Besucherrückgang bei der Messe Hogatec hält an. Die Neuauflage der Handelsplattform in Essen lockte in den letzten vier Tagen gerade 16.000 Besucher in die Messehallen. Bei der Hogatec 2010 in Düsseldorf, die allerdings von ergänzenden Messen begleitet wurde, zählte der damalige Veranstalter noch 29.000 Gäste. Die Messegesellschaft spricht dennoch von einem  "soliden Grundstein", auf den jetzt aufgebaut werden solle. Immerhin zeigten sich, laut einer Umfrage der Messe, neun von zehn Besuchern zufrieden mit ihrem Besuch der Hogatec in Essen.

Adlon Holding: Anklage wegen Untreue gegen Jagdfeld

Die Staatsanwaltschaft in Köln hat Anklage gegen den Immobilienunternehmer Anno August Jagdfeld erhoben. Dem Chef des „Adlon-Fonds“ droht nun ein Prozess wegen Untreue. Laut einer Sprecherin des Landgerichts Aachen soll ein Schaden von 22 Millionen Euro entstanden sein. Jagdfeld weist die Vorwürfe als vollkommen unzutreffend zurück.

WMF: Übernahme geplatzt

Eigentlich wollte der Konsumgüterhersteller WMF sein Kaffeemaschinengeschäft weiter ausbauen. Eigentlich. Denn wie die dpa erfuhr, ist der geplante Zukauf von CMA, einem der führenden Unternehmen für Espresso-Maschinen, nun endgültig gescheitert. Grund seien wesentliche Eckpunkte, die trotz Grundsatzvereinbarung nicht abschließend geklärt werden konnten, so WMF in einer Mitteilung.

Ryanair: Boss lästert über BER

Als hätte er nicht genug eigene Probleme – Michael O´Leary, Chef des Schnäppchenfliegers Ryanair, hat sich über den Berliner Flughafenbau ausgelassen. Es sei ein einziger Scherbenhaufen, der da entstanden ist. Ein großartiges Beispiel für Missmanagement der öffentlichen Hand, ließ der Airline-Chef das Handelsblatt wissen. Auch Air Berlin vergaß der öffentlichkeitswirksame O´Leary natürlich nicht. Das Unternehmen würde er nicht mal geschenkt haben wollen.

Lebensmittel: Bio ist überbewertet

Wo Bio drauf steht, da ist auch Bio drin – ein toller Slogan, mehr allerdings auch nicht. Wissenschaftler der kalifornischen Stanford University haben in einer Übersichtsstudie herausgefunden, dass sich biologische Lebensmittel beim Nährstoffgehalt nicht von herkömmlichen unterscheiden. Eines konnten die Wissenschaftler jedoch mit Sicherheit sagen: Das Risiko, Pflanzenschutzmittel zu sich zu nehmen, sei bei Bio-Lebensmitteln deutlich geringer. Zumindest etwas.

Esoterisch: Themenhotel für Feinfühlige

Am 15. September ist es soweit: Im österreichischen Graz eröffnet ein neues Hotel. Und damit das roomz graz etwas ganz Besonderes wird, haben die Betreiber tief in die Trickkiste gegriffen. Das Stichwort lautet Erdharmonisierung. Schließlich mussten die „Grundschwingungen“ des Bodens wieder aufbauend und positiv werden. Zu diesem Zweck wurde einfach ein Granitstein unter dem Fundament vergraben, der sich energetisch mit der Erde verband. Wenn es doch nur immer so einfach wäre.

hogatec: Azubi-Award der Systemgastronomie

Große Bühne auf der hogatec – die Siegerehrung der besten Azubis der Systemgastronomie war auch in diesem Jahr einer der Höhepunkte der Fachmesse. Strahlende Gesichter und stolze Preisträger bei der Medaillenübergabe, die in guter Tradition anlässlich des Forums Systemgastronomie des DEHOGA stattfand. Siegerin wurde Anna Vera Stemes von Maredo, gefolgt von Friedrich Honay von der Konditorei Junge. Auf den dritten Platz schaffte es Simone Labs, die ebenfalls von Maredo ins Rennen geschickt wurde.

Österreich: Ehemalige Hotelchefin vor Gericht

Zuviel Personal, komplett fehlende Finanzplanung. Was einfach nur nach Unfähigkeit klingt, hat in Österreich nun zu einem Rechtsstreit geführt. Angeklagt ist die ehemalige Chefin eines Salzburger Luxushotels, das 2008 unter einem Schuldenberg von 14 Millionen Euro zusammenbrach. Die Angeklagte fühlt sich jedoch völlig unschuldig. Auslöser der Pleite seien die Banken selbst gewesen.

Studie: Frauen an die Macht!

Das wird Ursula von der Leyen sicher freuen – Frauen holen auf bei den Führungspositionen. Eine aktuelle Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) hält fest, dass der Anteil von Frauen in hervorgehobenen Positionen im vergangenen Jahrzehnt von 22 auf 30 Prozent gestiegen ist. Die Kehrseite der Medaille: Sie verdienen im Durchschnitt noch immer 21 Prozent weniger.

alltours: Regen sorgt für schwarze Zahlen

Wie der Reiseveranstalter alltours bekannt gab, hat der verregnete Sommer zu soliden Buchungszahlen geführt. In einigen Feriengebieten seien im Herbst nur noch Restplätze für Flüge und Hotels verfügbar. Auch das Last-Minute-Geschäft verlaufe sehr gut, da viele Gäste versuchen würden, den verregneten Sommer nachzuholen.

Bettensteuer: Kölner Bürgermeister trifft DEHOGA

Schwere Vorwürfe erhoben Verbandsvertreter bei einem Treffen mit dem Kölner Oberbürgermeister. Die Bettensteuer sei ein Desaster, so der DEHOGA. Die Stadt wolle den Hoteliers den letzten Cent aus der Tasche ziehen. Obwohl es das Bundesverwaltungsgericht im Juli für unzulässig erklärt hatte, dass Bettensteuern sowohl bei privaten Übernachtungen als auch bei Geschäftsreisen erhoben werden, hält Köln nach wie vor daran fest.

Bahn: Volle Züge wegen Streik

Auch auf der Schiene bemerkt man den Streik bei der Lufthansa. Eine Sprecherin bestätigte zwar, dass die Kapazitäten derzeit noch ausreichen würden, man bereite sich allerdings schon darauf vor, weitere Züge auf die Strecken zu schicken. Insbesondere die Hauptlinien von und nach Berlin sowie der Großraum Frankfurt würden aufmerksam beobachtet.

McDonald´s: Fleischlos glücklich

Veggieburger und Pommes – sehr viel mehr hat McDonald´s für Vegetarier nicht im Angebot. Zumindest in Indien wird sich das nun ändern. Im nördlichen Bundesstaat Punjab wird der amerikanische Konzern im nächsten Jahr eine Filiale mit rein fleischloser Kost eröffnen. Deutsche Vegetarier müssen sich allerdings noch etwas gedulden. Denn auch wenn der nächste vegetarische McDonald´s bereits geplant ist, für einen schnellen Burger ist Kaschmir wohl zu weit.

Hollywood im Harz: Clooney speist in Quedlinburg

Da staunte ein Quedlinburger Wirt nicht schlecht: Eine Gruppe aus dem Studio Babelsberg hatte in dem Restaurant von Till Schicker einen Tisch reserviert. Dass dann allerdings George Clooney seine Kochkünste auf die Probe stellen würde, damit hatte der Restaurantbetreiber nicht gerechnet. Pasta mit Pfifferlingen und Kalbsleber dürften dem Weltstar wohl gemundet haben. Mit den Worten "Danke! It was perfect." lobte der Schauspieler die Gastfreundschaft und verabschiedete sich aus dem Harz.

Flugbegleiter bestreiken heute Frankfurt, Berlin und München

Das Kabinenpersonal der Lufthansa weitet seinen Streik aus. Seit fünf Uhr läuft der Arbeitskampf in Berlin, und seit sechs Uhr wird in Frankfurt gestreikt. Ab dem Mittag sind auch in München Arbeitsniederlegungen angekündigt. Sollte es in dem Tarifkonflikt nicht zu Fortschritten kommen, denkt die Gewerkschaft der Flugbegleiter über flächendeckende Streikmaßnahmen nach. Passagiere sollten sich auf erhebliche Verspätungen einstellen. Auch nach Abschluss des Streiks sei mit Einschränkungen im Flugbetrieb zu rechnen, teilte die Fluggesellschaft mit.

Starbucks plant Kaffeeoffensive in Indien

Der größte Kaffeekocher der Welt plant seinen Markteintritt in das zweitgrößte Land der Erde. Indien war bislang ein weißer Fleck auf der Starbucks-Weltkarte. Da der Kaffeedurst gerade der jungen Generation in Indien allerdings rasant ansteigt, stellt Starbucks in einem ersten Schritt 78 Millionen Dollar zur Verfügung, um einen Fuß in die Tür des bislang mehrheitlich Tee trinkenden Subkontinents bekommen.

Zimmerpreise steigen weltweit um vier Prozent

Laut dem aktuellen Hotel Price Index von Hotels.com stiegen zum ersten Mal seit fünf Jahren die Hotelzimmerpreise in den ersten sechs Monaten des Jahres 2012 weltweit an. Der Zuwachs um vier Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zeige, dass sich in der Hotellerie die wirtschaftliche Erholung eingestellt habe. Allerdings liegen die Preise damit erst wieder auf dem Niveau von 2005. Europa hinkt der Welt dabei hinterher. Hier stiegen die Preise nur um ein Prozent.

Hygiene: NRW plant Portal

In Nordrhein-Westfalen werden Hygieneverstöße in der Lebensmittelbranche künftig im Internet veröffentlicht. Das Portal wird Restaurants, Supermärkte und Lebensmittelhersteller bei schweren Verstößen namentlich benennen. Wie der nordrhein-westfälische Verbraucherschutzminister Johannes Remmel anlässlich der Präsentation des Portals noch einmal betonte, seien die Grünen weiterhin für eine Kennzeichnung direkt an der Ladentheke. Wie das bei den Herstellern funktionieren soll, behielt er jedoch für sich.

Mittelstand: Karlsberg vergibt Anleihen

Die saarländische Brauerei Karlsberg plant Medienberichten zufolge bis zu 30 Millionen Euro über eine sogenannte Mittelstandsanleihe einzunehmen. Der Erlös solle für Investitionen in eine nachhaltige Weiterentwicklung des Unternehmens und des Produktportfolios fließen.

Gillamoos: Merkel mags modern

In den Bierzelten auf dem Gillamoos wird Klartext gesprochen. Daran hat sich nun auch Angela Merkel gehalten. In ihrer Rede warnte sie vor einem Stillstand in Deutschland. Wer in manche Länder Asiens reise, sehe dort Modernisierung und den Bau neuer Städte, so die Bundeskanzlerin auf dem niederbayerischen Volksfest. In Deutschland würde es schon Theater geben, wenn man eine dritte Landebahn bauen will, einen neuen Bahnhof oder einen Flughafen.

Bahn: Ausbildung für Alleinerziehende

Die Deutsche Bahn plant eine Ausbildung für Alleinerziehende. Wie die dpa berichtete, soll im Herbst 2013 ein Pilotprojekt für eine Teilzeitlehre starten. Die Arbeitszeit der alleinerziehenden Mütter und Väter werde während der Ausbildung auf 75 Prozent reduziert. Die Zahl der zu vergebenen Plätze ist jedoch noch offen.

Köln/Bonn: Großeinsatz am Flughafen

Alarm am Köln-Bonner Flughafen – Während des Landeanflugs kam es gestern zu starker Rauchentwicklung in einem Passagierflugzeug. Trotz umgehender Evakuierung wurden mehr als zehn Personen verletzt. Der Grund für den Rauch soll nun ermittelt werden.

Hamburg: Neues Scandic in der Hansestadt

Ein Pionier für Umweltschutz will es werden, das neue Scandic Hamburg Emporio. Schon in der Bauphase gab es die erste Öko-Plakette und zwar das Vorzertifikat in Silber der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB). Verbaut wurden umweltschonende Materialien, auch die Energieeffizienz war stets im Blick. Mit ihrem dritten deutschen Haus hat sich die skandinavische Hotelkette viel vorgenommen.

Überfall: Bei McDonald´s wird geschossen

Einen echten Krimi erlebten am Wochenende die Angestellten eines McDonald´s Restaurants im nordrhein-westfälischen Haan. Sechs maskierte Männer stürmten gegen 1 Uhr die Filiale und verlangten die Tageseinnahmen. Wie die Polizei später mitteilte, löste sich ein Schuss, die Umstände seien unbekannt. Zudem könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich die Täter mit Essbarem eingedeckt hätten.

Kaffee: Gute Ernte, schlechter Preis

Die Händler können sich freuen, die Verbraucher weniger. Nach einer sehr guten Ernte im Hauptanbauland Brasilien sind die Rohstoffpreise für Kaffee in diesem Sommer auf den niedrigsten Stand seit zwei Jahren gefallen. Da jedoch der Euro gegen den Dollar massiv an Wert verloren hat, profitieren die Verbraucher nur in Maßen. 

PKW-Maut: Südwest-CDU gibt Schützenhilfe

Peter Ramsauers Plan zur PKW-Maut hat bei der FDP wenig Freunde. Dafür nun aber ein paar neue in der Südwest-CDU. Es bedürfe gut ausgebauter Verkehrswege, damit Baden-Württemberg auch in Zukunft wirtschaftlich gut aufgestellt sei, erfuhr die dapd vom Chef der dortigen CDU-Landtagsfraktion. Und die PKW-Maut sei der Schlüssel dazu.

Bettensteuer zum Ersten: Trier wartet ab

Seit dem 1. Januar 2011 werden die Trierer Hotels nun schon zur Kasse gebeten. Ein Euro pro Gast und Übernachtung muss an die Stadtkasse abgeführt werden. Dass das Bundesverwaltungsgericht die Bettensteuer im Sommer für teilweise verfassungswidrig erklärt hatte, stört in der Stadtverwaltung Triers allerdings niemanden. Dort wolle man zunächst die Urteilsbegründung abwarten, so der Oberbürgermeister anlässlich einer Stadtratssitzung. Erst dann könne entschieden werden, wie es mit der Abgabe weitergeht.

Geplant: Toskanisches TUI-Dorf

Für Freunde der Toskana plant der Touristikkonzern TUI etwas ganz besonderes. Wie das Handelsblatt berichtete, soll im beschaulichen Castelfalfi in den nächsten Jahren eine Urlaubsanlage mit Hotels, Gastronomie sowie knapp 200 Eigentumswohnungen und Ferienhäuser entstehen. Die Anlage wird nach Firmenangaben etwa „sechs Mal so groß wie Monaco“, und sich in erster Linie an gut situierte Gäste richten.

New York: Auf den Hund gekommen

Themenhotels gibt es für fast alles - für Kunstliebhaber, für die Flitterwochen, für Naturverbundene - und nun auch für verwöhnte Hunde. Das „D Pet Hotel“, das in einigen Wochen in New York eröffnen wird, hat dabei an alles gedacht: an den Flachbildfernseher, Diätpläne, riesige Betten, und natürlich an den Wellnessbereich mit Fitnessraum und Trainern. Was nach Spaß klingt, ist jedoch ein richtiges Geschäft. Für ein normales Zimmer werden pro Nacht gut 80 Dollar fällig, die Suite gibt’s für 200. Das Stammhaus der expandierenden Kette steht in Kalifornien. Dort können bei Bedarf auch Ausfahrten für die vierbeinigen Freunde bestellt werden – standesgemäß im Lamborghini Gallardo.

Lufthansa: Streik kostet Millionen

Nachdem die Gewerkschaft der Flugbegleiter das letzte Angebot der Lufthansa ausgeschlagen hatte, kam es am vergangenen Freitag zum ersten Streik. Auch am Samstag mussten Flüge gestrichen werden, die Airline sprach von einem Millionenschaden. Ein Ende des Arbeitskampfes ist dennoch nicht in Sicht. Der Gewerkschaftschef kündigte für den Dienstag weitere Niederlegungen an.

Ifa: Geldregen für die Hauptstadt

Die Internationale Funkausstellung (Ifa) ist für die Berliner ein wahrer Segen. Das berichtete die „Berliner Morgenpost“ und verwies auf eine Rechnung der landeseigenen Förderbank (IBB). Rund 112 Millionen Euro steuere die Messe laut Zeitungsbericht zur Wirtschaftskraft der Hauptstadt bei. Berechnet wurden direkte Effekte wie Hotel- und Restaurantbesuche, aber auch indirekte, da Zulieferer profitieren würden.

Wein: 2012 wird guter Jahrgang

2012 wird ein gutes Jahr – vor allem für den hiesigen Wein. Wie der Sprecher des Deutschen Weininstituts der Nachrichtenagentur dpa mitteilte, seien sowohl die Voraussetzungen und die Reifesituation, als auch der Gesundheitszustand als gut zu beurteilen. Vor allem der Regen der vergangenen Tage habe den Trauben gut getan. Nun gilt es, auf einen trockenen und milden Herbst zu hoffen.

DEHOGA: Fachabteilung Catering gegründet

Der DEHOGA Bundesverband hat eine Fachabteilung Catering gegründet. Damit will die Unternehmervertretung ihrem Anspruch gerecht werden, Sprachrohr der gesamten gastgewerblichen Branche zu sein. Mit diesem Schritt versammelt der DEHOGA die größten Cateringunternehmen Deutschlands unter seinem Dach. Unter dem Vorsitz von Reiner Worbs von Dussmann sei es das Ziel, die Interessen der deutschen Cateringbranche wahrzunehmen und diese der Öffentlichkeit und der Politik gegenüber zu vertreten.

Bettensteuer zum Zweiten: Lübeck will „gerechte Abgabe“

In Schleswig-Holstein plant das Wirtschaftsministerium nun eine Tourismusabgabe. Das gab Minister Reinhard Meyer (SPD) bekannt. Diese soll sich an der Fremdenverkehrsabgabe anlehnen, die bereits von vielen Kommunen an der Küste eingetrieben wird. Die Ankündigung der Landesbehörde will der Lübecker Bürgermeister Saxe so schnell wie möglich in die Tat umsetzen und die Bettensteuer durch eine „gerechtere Abgabe“ ersetzen.

Albert Heijn: Die Holländer kommen

Der niederländische Einzelhandelskonzern Ahold kommt mit der Kette "Albert Heijn to go“ nach Deutschland. Bereits im September eröffnet die erste Filiale in der Aachener Innenstadt.  "Albert Heijn to go“ ist ein in den Niederlanden etabliertes Einzelhandelskonzept, bei dem auf kleiner Fläche hauptsächlich verzehrfertige Convenience-Produkte angeboten werden. Die Palette reicht von Obst und Salat über Süßigkeiten hin zu belegten Brötchen oder Nudelgerichten und Getränken. Neun weitere Filialen sollen in den nächsten zwölf Monaten folgen.

Mit Dönerspieß gegen Rechtsradikale

Couragierter Auftritt einer Dönerbudenbesatzung im Berliner Stadtteil Niederschöneweide: Ein junger Mann, der von rechtsradikalen Angreifern verprügelt und beraubt wurde, flüchtete sich in der Nacht zum Sonntag in einen nahegelegenen Imbiss. Die Peiniger verfolgten den Mann, hatten die Rechnung allerdings ohne die Imbisswirte gemacht. Diese zückten einen Dönerspieß und hielten die Nazischergen damit so lange in Schach, bis die alarmierte Polizei eintraf.

Hamburg: Es darf geraucht werden

Am 1. September tritt das neue Hamburger Passivraucherschutzgesetz in Kraft – unter bestimmten Auflagen dürfen dann wieder Raucherräume eingerichtet werden. Wie die dapd herausfand, wollen jedoch viele Wirte zunächst darauf verzichten. Ginge es nach dem dortigen DEHOGA, sollten die Gastronomen selbst darüber entscheiden dürfen, ob sie Raucher zulassen oder nicht. Dies sei jedoch politisch nicht machbar.