Corona-Lockdown: Altmaier und Scholz versprechen «massive Unterstützungsleistung» für Unternehmen

Finanzminister Scholz hat Unternehmen wegen der neuen Corona-Einschränkungen «massive, in dieser Größenordnung bisher unbekannte Unterstützungsleistungen» versprochen. Zunächst bekommen Betriebe bis 50 Mitarbeiter Ausfälle im Umfang von 75 Prozent des Umsatzes aus dem November 2019 ersetzt. Laut Scholz gilt die Regel, neben der Gastronomie, auch für Hotels.

Robert Petrovic verlässt Ritz-Carlton-Hotel in Berlin

Nach elfeinhalb Jahren als Generaldirektor des Ritz-Carlton-Hotels in Berlin verlässt Robert Petrovic die Nobelherberge am Potsdamer Platz. Ende des Jahres 2020 zieht sich der gebürtige Wiener mit serbischen Wurzeln auch aus der Hotellerie zurück.

Steigenberger Airport Hotel Berlin eröffnet

Pünktlich zur Inbetriebnahme des neuen Hauptstadt-Flughafens Berlin Brandenburg haben die Deutsche Hospitality und die ECE das neue Steigenberger Airport Hotel Berlin eröffnet. Das Hotel verfügt über 322 Zimmer.

Disko-Verband: Knut Walsleben neuer Präsident des BDT

Der Bundesverband deutscher Discotheken und Tanzbetriebe stellt sich in schwierigen Zeiten mit neuem Präsidium und einem Wechsel an der Verbandsspitze neu auf. Knut Walsleben setzte sich gegen den bisherigen Präsidenten Hans-Bernd Pikkemaat durch.

Presented by HOTELCAREER
Top 5 Jobs
Restaurantleiter (m/w/d) Gourmet-Restaurant
Hotel Gut Immenhof, Malente
Guest Relation Manager (m/w/d)
Aquamaris Strandresidenz Rügen, Rügen
Restaurantleiter (m/w/d)
AlpinLifestsyleHotel Löwen & Strauss, Oberstdorf

Meist gelesene Artikel

RKI: Gaststätten keine Treiber der Pandemie

Hilft gegen die Ausbreitung des Coronavirus nur die erneute Schließung von Läden, Schulen und Restaurants? Laut Informationen der Bild gab es dazu bereits ein Gespräch zwischen RKI, Kanzleramt sowie den Staatskanzleien. Das RKI erklärte, dass Gaststätten nicht die Treiber der Pandemie seien.

Corona: Hotellerie und Gastronomie keine Infektionsherde

Seit Beginn der Corona-Pandemie setzten die meisten Hoteliers und Gastronomen in Deutschland die von der Politik geforderten Maßnahmen um. Ein Situationsbericht des RKI zeigt, dass das Gastgewerbe nicht zu den Infektionstreibern in Deutschland zählt.

Liste der Corona-Risikogebiete in Deutschland

In Deutschland steigen die Corona-Neuinfektionen weiter. Die Auflistung zeigt in rot die Städte und Regionen, in denen die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen über 50 gelegen haben.

Hyatt: Expansion in neue Märkte

Hyatt Hotels & Resorts hat neue Märkte im Blick. Wie das Unternehmen bekannt gab, seien Eröffnungen in Armenien (2013), Kambodscha (2013), Sri Lanka (2014) und Uruguay (2015) geplant. Mit der Eröffnung des Hyatt Place Jerewan in Armenien werde zudem das erste Hyatt Place außerhalb der Vereinigten Staaten eröffnet. Das Angebot der neuen Hotels richtet sich sowohl an Geschäfts- wie auch an Freizeitreisende.

Dresden: Volle Betten dank des Weihnachtsmarkts

Die Dresdner Hotellerie freut sich auf die Adventszeit – dank der Weihnachtsmärkte ist gerade im Stadtzentrum kaum noch ein freies Bett zu finden. Sie könnten theoretisch einige Zimmer zwei oder drei Mal verbuchen, so Stephan Becker vom Taschenberg Palais Kempinski im Interview mit den Dresdner Nachrichten. Die Stadt hätte sich in den vergangenen Jahren einen sehr guten Ruf als Weihnachtsstadt erarbeitet. Eine Ursache dafür sei auch die großflächige Kampagne des Dresden Marketings.

Kölner Kneipe: Schüsse mit Pumpgun

Ein echter Krimi in Köln – am frühen Dienstagmorgen feuerte ein 30-jähriger mit einer sogenannten Pumpgun auf eine Kölner Kneipe. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, lediglich die Scheiben gingen zu Bruch. Der Täter konnte festgenommen werden, auch die Tatwaffe wurde durch die Polizei sichergestellt. Obwohl die Hintergründe der Tat noch im Dunkeln liegen, deuten erste Ermittlungen auf Rivalitäten im Rockermilieu hin.

K.O.: Klitschko vs. Hühnchensalat

Da halfen auch die ganzen Weltmeistertitel nicht weiter – gegen den Thai-Chicken-Salat im Hamburger Hotelrestaurant „East“ hatte Wladimir Klitschko, laut einem Bericht der Bild, keine Chance. Nach einem Geschäftsessen musste der Boxer und seine Begleitungen wegen einer Lebensmittelvergiftung behandelt werden, ein Notarzt versorgte den Ukrainer noch in der Nacht mit Infusionen. Eine Sprecherin des Hotels entschuldigte sich daraufhin bei Klitschko. Und das, obwohl es laut Veterinäramt keine Beanstandungen gab.

Juan Amador ist pleite

Eines der bekanntesten Restaurants des Landes ist pleite. Das gerade mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnete Restaurant Amador in Mannheim hat Insolvenz angemeldet. Ziel sei eine Bereinigung und Weiterführung des Unternehmens, erklärte Juan Amador in einem Interview. Das Restaurant hat trotz der Insolvenz weiterhin geöffnet und will mit den bisherigen Mitarbeitern den Betrieb aufrechterhalten. Der Sternekoch plant nun mit einem neuen Konzept zurück in die Gewinnzone zu gelangen.

Und wieder eine weg: Gericht kippt Dortmunder Bettensteuer

Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat die Bettensteuer der Stadt Dortmund, die auf private Übernachtungen erhoben wird, für rechtswidrig erklärt. Die zugrundeliegende Satzung sei nichtig. Die fünfprozentige Abgabe ist damit vom Tisch. Bislang hatte die Kommune mehr als 1,2 Millionen Euro kassiert. Das Gericht erklärte, dass die Hoteliers keine rechtliche Handhabe hätten, die für die Differenzierung zwischen privat und beruflich veranlassten Übernachtungen notwendigen Angaben vom Hotelgast zu erlangen. Steuergerechtigkeit sei damit nicht gewährleistet.

46 Millionen-Investment: a-ja-Hotel in Travemünde

Die Deutsche Immobilien AG kauft das Travemünder Aqua-Top-Grundstück für 4,6 Millionen Euro und investiert dort 46 Millionen Euro in den Bau eines Hotels. Das Unternehmen aus Rostock erhielt jetzt den Zuschlag, da der bisherige Investor, Rohlf Oven, das Handtuch geworfen hat. Auf dem 1-A-Grundstück mit Blick auf Meer und Trave soll nun ein „a-ja-Volkshotel“ mit 252 Zimmern und 108 Hotelappartements entstehen. In Warnemünde bei Rostock wird derzeit das erste a-ja-Hotel gebaut und soll im April 2013 zu einem Basispreis von 39 Euro pro Übernachtung eröffnen.

Umfrage: Deutsche für Alkoholverbot in Zügen

Mehr als 80 Prozent der Deutschen sind für ein Alkoholverbot in Zügen. Die Hälfte davon plädiert jedoch für einen Alkoholausschank im Bordrestaurant. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die im Auftrag von "Zeit online" durchgeführt wurde. 41 Prozent der Befragten sprachen sich demnach für ein generelles Verbot aus. Frauen stimmten dabei mit 48 Prozent weitaus häufiger für ein Verbot als Männer mit 34 Prozent. Ein guter Grund für die Abstinenz wurde auch sogleich genannt: Ein Drittel gab an, schon von alkoholisierten Passagieren belästigt worden zu sein.

Reisen: Das Ausland liegt im Trend

Die Europäer zieht es ins Ausland. Die Zahl der Auslandsreisen stieg in diesem Jahr um zwei Prozent – und der Trend wird wohl auch in Zukunft anhalten, so das Ergebnis des World Travel Trends Reports der Tourismusmesse ITB Berlin. Besonders Städtereisen scheinen es uns Europäern dabei angetan zu haben, hier gab es ein Plus von 14 Prozent. Leidtragender ist der gute alte Badeurlaub mit einem Minus von einem Prozent.

Locker: Die Piraten und der Jugendschutz

Die Piratenpartei will den Jugendschutz lockern. Denn dieser sei zu streng, überbürokratisiert und nicht mehr zeitgemäß, wie es in dem angenommenen Antrag auf ihrem Bundesparteitag am Wochenende hieß. Es dürfe keinen Missbrauch des Jugendschutzes für Zensurzwecke geben. Der Jugendschutz sei nur dann sinnvoll, wenn „eine nachgewiesene Gefährdung“ abgewendet werden könne. Wie eine solche nachgewiesene Gefährdung aussehen könnte, ließen sie jedoch leider offen.