Nobu Hospitality von Robert De Niro eröffnet Hotel und Restaurant im Elbtower in Hamburg

Nobu Hospitality, die von Nobu Matsuhisa, Robert De Niro und Meir Teper gegründete Marke, wird ihr deutschlandweit erstes Hotel und Restaurant im Elbtower in Hamburg eröffnen. Die Eröffnung ist nach Fertigstellung des Hochhausprojekts für 2025 geplant.

Petition in Niedersachsen übergeben: «Öffnet die Hotels für Obdachlose!»

Obdachlose sollen in der Corona-Pandemie geschützt in Hotels übernachten dürfen - dieser Forderung haben sich rund 118.000 Menschen angeschlossen. Die Ergebnisse der bundesweiten Online-Petition wurden nun an den niedersächsischen Ministerpräsidenten übergeben.

Dänemark verlängert Reisebeschränkungen bis einschließlich Ostern

Dänemark verlängert seine coronabedingten Einreisebeschränkungen bis einschließlich Ostern. Das Außenministerium rät damit wie bereits seit dem 8. Januar und vorläufig bis zum 5. April weiter von Reisen in und aus allen Ländern der Erde ab.

Qualifikation: Englisch in jeder fünften Stellenausschreibung gefragt

Sprachkenntnisse zählen in einer globalisierten Arbeitswelt als Schlüsselqualifikation. Am häufigsten erwarten Arbeitgeber Englischkenntnisse. Es gibt aber Unterschiede zwischen den Branchen.

Presented by HOTELCAREER
Top 5 Jobs
Personalreferent (m/w/d)
Romantik Hotel auf der Wartburg, Eisenach
Direktionsassistent (m/w/d) mit Schwerpunkt F&B
Scholz Interim GmbH, Göttingen
Head of Revenue Management (m/w/d)
MERCURE HOTEL MOA BERLIN, Berlin
Director Operational Controlling Steigenberger Hotels & Resorts (m/w/d)
Deutsche Hospitality Konzernzentrale, Frankfurt am Main

Meist gelesene Artikel

Steuererklärung: Das Homeoffice richtig absetzen

Viele arbeiten im Homeoffice. Das kann bei der Steuererklärung berücksichtigt werden. Aber: Wer ein separates Arbeitszimmer hat, sollte nachrechnen, ob seine Kosten höher sind als die Pauschale.

Virologe Hendrik Streeck fordert testweise Öffnung von Restaurants

In der Debatte um Lockerungen von Corona-Auflagen hat sich der Virologe Hendrik Streeck dafür ausgesprochen, Restaurants probeweise aufzumachen. Derzeit herrsche «die Tendenz vor, alles zu schließen. Dabei könnten Restaurants mit guten Vorkehrungen sicherer sein als der häusliche Bereich», betonte Streeck.

Gastro-Utopie: So funktioniert Gastronomie im Jahr 2030

Das Beratungs- und Managementunternehmen F&B Heroes stellt mit seiner „Gastro-Utopie 2030“ ein Zukunftsmodell für die Gastronomie vor. Sie sehen die Gastronomie als Kulturgut und Plattform für das soziale Miteinander, basierend auf den Säulen Chancengleichheit, Solidarität und Qualifikation.

Steuer: Fliegen soll günstiger werden

Michael Frenzel will Flugreisen für Deutsche günstiger machen. Der designierte Präsident des Bundesverbandes der Tourismuswirtschaft (BTW) und Vorstandschef des Reiseveranstalters TUI fordert daher die Abschaffung der Luftverkehrssteuer. Sie mache den Urlaub für uns Deutsche unnötig teuer, so Frenzel in der Bild am Sonntag. Er unterstrich die Bedeutung des Tourismus, von dem in Deutschland sieben Prozent der Arbeitsplätze abhängen würden.

Flughafen: Zweiter Versuch bei Körperscannern

Die Bundespolizei will es noch einmal probieren: Ein zweiter Versuch mit den sogenannten Nacktscannern soll her. Sie würden noch in diesem Jahr die Tests mit Körperscannern an mindestens einem großen deutschen Flughafen fortsetzen, so der Präsident der Bundespolizei Dieter Romann gegenüber dem Spiegel. Nach dem ersten Test im vergangenen Jahr hatte das Innenministerium noch Abstand von den Scannern genommen. Sie würden einfach zu übersensibel reagieren, so das damalige Urteil. Dies scheint nun kein Problem mehr zu sein.

Nachhaltig: Hotel auf dem Holzweg

Immer mehr Hotels setzen auf nachhaltiges Bauen: Ökologisch unbedenkliche Materialien, energieschonende Isolierungen oder eigene Heizkraftwerke sind dabei nur einige Beispiele. Dass es auch eine Nummer größer geht, zeigt das am Wochenende eröffnete Raphael Hotel Wälderhaus in Hamburg. Die Idee für das Multifunktionsgebäude, das sich vom Eingang bis zum Dach mit Holz beschäftigt, hatte die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) bereits vor 10 Jahren. Während die SDW eine Dauerausstellung im Erdgeschoss betreibt, wurden die drei oberen Etagen an die Hotelkette Raphael vermietet. Und die will nun grünen Urlaub ohne Verzicht auf Komfort anbieten. Hoteldirektor Hans Gerst gibt sich zuversichtlich: Im kommenden Jahr wollen sie zu 100 Prozent ausgebucht sein.

Hygiene: Rösler sagt Nein zum Barometer

Das hat sich Frau Aigner sicher anders vorgestellt: Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) hat sein "Veto" gegen das bundesweite Hygienebarometer für Gaststätten eingelegt. "Für eine bundesgesetzliche Regelung gibt es keinen Bedarf", erklärte das Ministerium. Ursprünglich hatte das Bundeskabinett die Gesetzesänderung für das Barometer bereits im Oktober beschließen sollen. Unabhängig von diesem Beschluss können Länder Restaurantbarometer heute bereits einführen.

Starbucks: Zu arm für deutsche Steuern?

Nach Recherchen der Nachrichtenagentur Reuters nutzt die US-amerikanische Kaffeehauskette Starbucks Steuerschlupflöcher der EU-Länder aus. So würden Starbucks-Töchter in Deutschland und Frankreich eine hohe Lizenzgebühr sowie zusätzliche Gebühren für Neueröffnungen an die Europa-Zentrale überweisen. Durch das ins Ausland geflossene Geld könne jedoch der steuerrelevante Gewinn reduziert werden. Die Starbucks-Führung fühlt sich hingegen auf der sicheren Seite: Sie seien zu 100 Prozent sicher, dass sie sich im Rahmen der Gesetze bewegen würden, so Konzernchef Howard Schultz. Eine Sprecherin legte nach: Das Unternehmen würde den gerechten Anteil an Steuern bezahlen. Nicht Starbucks schriebe die Gesetze, das Unternehmen befolge diese nur.

Lieferservice: Werbekrieg der Pizzapaten

Es scheint lange her zu sein, als Bringdienste ihre Werbung ausschließlich in die Postkästen warfen. Heutzutage sind Internetportale wie Pizza.de, Lieferheld, Lieferservice und Lieferando präsent wie nie in Radio und TV, prangen an Großflächen und Bushaltestellen – und vor allem kämpfen sie alle um den gleichen Markt. Denn dieser ist nicht groß genug für alle vier. Jochen Grote, Chef und Mitbegründer des Marktführers Pizza.de, schätzt, dass er und seine drei engsten Konkurrenten im letzten Jahr rund 100 Millionen Euro für Werbung ausgegeben haben.

Konjunkturumfrage: Gedämpfte Erwartungen im Gastgewerbe

Nach einem erfreulichen Sommer 2012 blicken die Hoteliers und Gastronomen nicht besonders positiv gestimmt auf die geschäftliche Entwicklung im kommenden Winter. Wegen der sich abschwächenden Konjunktur erwarten nur 12,6 Prozent der Hoteliers bessere Geschäfte als in der Vorjahressaison. 30,2 Prozent gehen sogar davon aus, dass es in der kalten Jahreszeit schlechter laufen wird. In der Gastronomie glauben nur 17,3 Prozent der Befragten an Zuwächse in ihren Betrieben. Ebenfalls fast jeder dritte Wirt (29,1 Prozent) prognostiziert schlechtere Geschäfte im Vergleich zum Vorjahr.

Bundesrat lehnt MwSt-Erhöhung für Hotels ab

Das Plenum des Bundesrates hat in seiner Sitzung am letzten Freitag den Antrag der Länder Schleswig-Holstein, Bremen und Nordrhein-Westfalen zur Rücknahme des reduzierten Mehrwertsteuersatzes für Beherberungsleistungen abgelehnt. Mit dieser Entscheidung der Länderkammer dürften die „sieben Prozent“ in der Hotellerie wohl mindestens Bestand bis zur nächsten Bundestagswahl haben. Hätte der Bundesrat dem Vorhaben zugestimmt, wären Bundestag und Regierung aufgefordert gewesen, sich mit dem Gesetzentwurf zur Rücknahme des reduzierten Steuersatzes beschäftigen zu müssen.

Tim Mälzer will Restaurant in New York

Jetzt will es Tim Mälzer aber wissen: Wie einige Medien berichten, zieht es den Betreiber der Bullerei in Hamburg nun über den großen Teich. In New York wolle der Fernsehkoch ein Restaurant eröffnen und schaue sich bereits einige Objekte an. Für seinen Plan gebe es keinen richtigen Grund. "Ich habe einfach diese Idee.", sagte Mälzer.

Kempinski: Nordkorea wartet

Die Hotelkette Kempinski verhandelt derzeit über den Betrieb eines Hotels in Pjöngjang. Im touristisch eher unerschlossenen Nordkorea hat die Kette das höchste Hotelgebäude der Welt im Blick. Gemeinsam mit einem chinesischen Joint Venture-Partner soll der Einzug in das 105-stöckige Ryugyong-Hotel perfekt gemacht werden. Mit dem Bau des pyramidenförmigen Gebäudes war bereits in den 80er Jahren begonnen worden, nun soll das Hotel im Juli oder August 2013 eröffnet werden.