Steigenberger Icons: Deutsche Hospitality mit neuer Dachmarke

Die Deutsche Hospitality vereint ihre Luxus-Hotels unter einer neuen Dachmarke: Unter dem Namen „Steigenberger Icons“ werden zukünftig Hotels, die durch Lage und Qualitätsanspruch überzeugen sollen, gebündelt. Spiridon Sarantopoulos leitet die Marke.

Tre Torri-Chef Ralf Frenzel übernimmt Kochbuch-Verlage Teubner und Hallwag

Der Tre Torri-Verlag übernimmt die wirtschaftliche und inhaltliche Vermarktung für die Marken Teubner und Hallwag von Gräfe & Unzer. Mit dem Schritt baut der Wiesbadener Verleger Ralf Frenzel sein kulinarisches Kochbuch Portfolio weiter aus.

McDonald's holt "Trostpflaster"-Aktion zugunsten der Kinderhilfe-Stiftung zurück

McDonald's holt die "Trostpflaster"-Aktion zugunsten der McDonald's Kinderhilfe-Stiftung zurück: mit neuen Motiven und einem Gewinnspiel in den Sozialen Medien. Die Pflasterbriefchen sind nach einer mehrjährigen Pause ab sofort wieder zu haben.

Mehr als einhundert Gäste: Polizei löst Treffen in Pariser Restaurant auf

Eine Versammlung von mehr als einhundert Menschen in einem Restaurant in Paris hat die Polizei in der Nacht zu Samstag aufgelöst. Veranstalter und Besitzer des Lokals wurden festgenommen.

Presented by HOTELCAREER
Top 5 Jobs
Hotelmanager (m/w/d)
BOLD Hotels, München
Verkaufsdirektor (m/w/d)
Hotel Traube Tonbach Familie Finkbeiner KG, Baiersbronn
Restaurantleiter (m/w/d)
AlpinLifestsyleHotel Löwen & Strauss, Oberstdorf

Meist gelesene Artikel

Modellprojekt: Ritter von Kempski öffnet Romantik-Hotel und Naturresort Schindelbruch

Die Ritter von Kempski Privathotels haben als erste Hotelgruppe in Deutschland einen Modellversuch für sicheres touristisches Reisen genehmigt bekommen. So werden das Romantik Hotel FreiWerk und das Naturresort Schindelbruch am 16. April für zunächst vier Wochen wieder öffnen.

Neue Coronahilfen: Milliarden für Gastgewerbe, Einzelhandel und Tourismus

Während viele Hotels und Gastronomen noch auf die Ausschüttung der kompletten November- oder Dezemberhilfe warten, kündigt der Bund neue Milliardenzuschüsse an. Die Überbrückungshilfe III soll verbessert werden, und ein Eigenkapitalzuschuss für besonders von der Corona-Krise betroffene Unternehmen ist geplant.

Liste der Corona-Risikogebiete in Deutschland

In Deutschland bleiben Corona-Neuinfektionen weiter auf hohem Niveau. Die Auflistung zeigt die Städte und Regionen, in denen die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen über 50 gelegen haben. (Stand 11.4.2021, morgens, ohne Gewähr)

Lufthansa und Flugbegleiter einigen sich

Die Lufthansa und die Flugbegleitergewerkschaft UFO haben in der Tarifauseinandersetzung eine Einigung erzielt. Beide Parteien haben sich, auf Basis der Empfehlung von Bert Rürup, zur Schlichtung des Tarifkonflikts, verständigt. Es gibt mehr Geld für das Kabinenpersonal: Das Gesamtvolumen der Tariferhöhungen beträgt 3,95 Prozent. Die Gehaltssteigerungen liegen zwischen 1,5 und 18 Prozent.

Protestgruppe plant Aktionstag gegen Starbucks

Die in England bekannte Aktivistenruppe "UK Uncut" nimmt die Kaffeekette Starbucks ins Visier. Der Grund: Trotz sprudelnder Einnahmen soll Starbucks in den letzten Jahren auf der Insel keinen Cent Steuern gezahlt haben. Bis zum Eintreffen der Polizei verwandeln die Aktivisten Niederlassungen blitzschnell in Kindergärten, Obdachlosenheime und Vorlesungssäle. Mit dieser Masche legte "UK Uncut" im letzten Jahr hunderte Banken lahm. Ähnliches droht wohl nun am 8. Dezember dutzenden Starbucks-Niederlassungen.

Wasser: Das Stille wird immer beliebter

Stilles Mineralwasser wird immer beliebter. Am Markt der alkoholfreien Erfrischungsgetränke mache kohlensäurefreies Mineralwasser inzwischen einen Anteil von zehn Prozent aus, so Stefan Seip, Geschäftsführer des Verbandes Deutscher Mineralbrunnen (VDM). Der Trend ginge zunehmend zu Lasten des klassischen kohlensäurehaltigen Mineralwassers. Deutliche Einbußen gäbe es nach Verbandsangaben zudem beim Heilwasser. Grund sei hier vor allem das Oma-Image, so Seip. 

Pauschal: Auch die Vorkasse hat ihre Grenze

Anbieter von Pauschalreisen dürfen die Höhe der Anzahlung nicht frei wählen. Das berichtet die „Monatszeitschrift für Deutsches Recht“ und bezieht sich dabei auf ein Urteil des Oberlandesgerichts Dresden. Das Gericht hatte zu entscheiden, ob die von einem Reiseanbieter geforderte Anzahlung in Höhe von 40 Prozent des Reisepreises rechtens sei. Und sie entschieden dagegen: Eine solch hohe Anzahlung benachteilige den Kunden in unangemessener Weise. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Anbieters wurden für nichtig erklärt.

Gault Millau: Christian Jürgens ist Koch des Jahres

Die Kritiker des Gault Millau haben geurteilt: Christian Jürgens ist Deutschlands Koch des Jahres. Der Küchenchef des Gourmetrestaurants „Überfahrt“ im oberbayerischen Rottach-Egern verbinde Weltoffenheit vorbildlich mit Heimischem, wie es in der Begründung hieß. Der Metzgersohn aus dem Ruhrgebiet hatte seine kulinarische Karriere zunächst in München begonnen. Dort arbeitete er bei Feinkost Käfer und im „Tantris“, nach Stationen in Aschau und auf Sylt landete er schließlich in Witzigmanns „Aubergine“. Seit 2008 schwingt er den Löffel im „Überfahrt“ am Tegernsee.

Eine höhere Bewertung als der passionierte Skifahrer und Jogger Jürgens haben, in dem nach dem französischen Schulnotensystem urteilenden Guide, nur vier deutsche Köche, die ihre 19,5 Punkte aus dem Vorjahr verteidigten: Harald Wohlfahrt, Schwarzwaldstube in Baiersbronn-Tonbach, Joachim Wissler, Vendôme in Bergisch Gladbach, Klaus Erfort, GästeHaus in Saarbrücken, und Helmut Thieltges, Waldhotel Sonnora in Dreis bei Wittlich. Zum Aufsteiger des Jahres wurde Sarah Henke, Restaurant Spices in List auf Sylt gekürt. Über den Titel Entdeckung des Jahres kann sich Oliver Röder aus Bembergs Häuschen in Euskirchen freuen. Restaurateur des Jahres ist Michael Käfer, der vom Bundestag in Berlin über das Oktoberfest bis in die BMW Welt von München gastronomisch engagiert ist.

Berlin: Wo die Boheme gern Kaffee trinkt

Das Berliner Café St. Oberholz ist in der Gründerszene der Hauptstadt eine feste Größe. Soundcloud und brands4friends sollen hier entstanden sein, die meisten Gäste haben einen Laptop dabei, Kopfhörer auf den Ohren und einen Latte Macchiato auf dem Tisch. Dass den Betreiber Ansgar Oberholz neben kreativem Flair der Berliner Start-Ups auch ganz andere Sorgen plagen, erfährt der Leser in einem Spiegel-Interview – denn masturbierende Männer und Crack rauchende Junkies gehören auch ab und an zu seiner Kundschaft.

Flensburg: Disko brennt nieder

Da hatte die Flensburger Feuerwehr ordentlich zu tun: Bei einem Großbrand in der Diskothek "Vega Palace" wurden nach Angaben der Polizei zwei Personen schwer verletzt. Sie lagen unter den Trümmerteilen der teilweise eingestürzten Disko und mussten von der Feuerwehr geborgen werden. Gegen beide wurde nun ein Ermittlungsverfahren wegen Brandstiftung eingeleitet. Das Gebäude wurde größtenteils zerstört.

Talkshows: Mindestlohn geht immer

Wenn die Redaktionen der Talkshows etwas zum Aufregen brauchen, dann machen sie einfach was zum Mindestlohn. Denn einen Stundenlohn von 3,12 Euro findet schließlich jeder ungerecht. Und wenn dann noch die Bundesarbeitsministerin zu Gast ist, haben sowohl die anderen Gäste als auch die Zuschauer gleich jemanden zum draufschlagen in Reichweite. Doch das ausgeguckte Opfer machte es ihnen bei Günther Jauch nicht leicht: Im nächsten Koalitionsvertrag werde der Mindestlohn stehen, überraschte Ursula von der Leyen. Vielleicht dachte sie aber auch schon an Rot-Grün.

Geheuchelte Regionalität: Gault&Millau übt heftige Kritik an Deutschlands Kochelite

„Von Sylt bis Garmisch bekommt der Gast austauschbare Produkte und uniforme Geschmackserlebnisse“ - die gerade erschiene Ausgabe der Küchenbibel Gault&Millau übt heftige Kritik an Deutschlands Küchenchefs. Obwohl Regionalität als Mega-Trend gelte, würde sich nur eine kleine Minderheit der Köche dem Thema mit viel eigenem Engagement widmen. Allzu oft bleibe es beim Lippenbekenntnis zur Heimat. „Man setzt ein, zwei regionale Alibi-Produkte auf die Karte und ordert per Telefon bei geschäftstüchtigen Großhändlern, die allen Köchen die gleichen ‚Neuheiten‘ andrehen", so der Gault&Millau.

Einigung im Tarifkonflikt bei der Lufthansa

Im Tarifkonflikt bei der Lufthansa scheint der Schlichterspruch den erhofften Durchbruch gebracht zu haben, wie die dpa aus Verhandlungskreisen erfahren haben will. Erneute Streiks seien damit nicht mehr zu befürchten. Die Lufthansa und die Flugbegleitergewerkschaft wollen heute auf einer Pressekonferenz die Empfehlung des Schlichters Bert Rürup präsentieren.