Motel-One-Gründer Dieter Müller fordert 12 Euro Mindestlohn für Hotels

Motel-One-Gründer Dieter Müller fordert für die Hotellerie einen Mindestlohn von 12 Euro. Die Branche müsse ihre Beschäftigten „vernünftig bezahlen und ihnen vernünftige Arbeits­zeiten bieten“, sagte Müller der „Wirtschaftswoche“. Motel One zahle 30 Prozent über dem Tariflohn.

Corona-Warnstufe in Baden-Württemberg verzögert sich: DEHOGA bemängelt Planbarkeit

Die nächste Corona-Warnstufe für Baden-Württemberg verzögert sich und wird wohl ab diesem Samstag gelten. Gesundheitsminister Lucha hatte noch am Dienstag anderes verkündet. Die drohende Warnstufe bedeutet vor allem für die Hotels und Gaststätten eine schwierige Planbarkeit.

2021 bringt gute Weinqualitäten

2021 war kein einfaches Jahr für die Weinerzeuger in den 13 deutschen Weinbaugebieten. Dennoch ist der aktuelle Weinjahrgang aus qualitativer Sicht nach Aussagen des Deutschen Weininstituts (DWI)​​​​​​​ als gut einzustufen.

Denkmalschutz trifft auf neues Design im Leonardo Royal Berlin Alexanderplatz

Das Leonardo Royal Berlin Alexanderplatz wurde für mehr als 5,5 Millionen Euro komplett renoviert. Das Bauwerk aus den 50er Jahren mit seiner unter Denkmalschutz stehenden Außenfassade, Lobby und Treppenhaus wurde dabei mit einem neu interpretierten Art Déco-Stil in Einklang gebracht.

Diebstahl: Warum nicht gleich das ganze Zimmer?

Nicht kleckern, sondern klotzen – das scheint für so manchen Hotelgast die Devise zu sein. Zumindest wenn es darum geht, sich vor der Abreise am Inventar zu bedienen. Die Reiseseite Lastminute.de hat nun in einer Umfrage 500 Hoteliers befragt, welche Dinge denn eigentlich am häufigsten entwendet werden: Handtücher, Kosmetik, Bademäntel, hier und da ein Fernseher. In manchen Fällen wurden gar die Badezimmerarmaturen abgeschraubt, im walisischen Cardiff schnappte sich ein Gast einen Zigarettenautomaten und schob ihn an der Rezeption vorbei nach draußen.

Streik: Die Schlichtung ist geschafft

Die Lufthansa und die Gewerkschaft der Flugbegleiter (UFO) haben ein Schlichtungsabkommen unterschrieben. Das teilte ein Sprecher der Fluglinie am Mittwochnachmittag in Frankfurt mit. Während der Schlichtung dürfe die Gewerkschaft nicht zu neuen Streiks aufrufen, weitere strittige Fragen sollen jedoch in parallelen Gesprächen geklärt werden. Auf die Person des Schlichters haben sich die Parteien noch nicht geeinigt.

Europa-Park: Zweiter Platz weltweit

Wenn jemand etwas von Vergnügungsparks versteht, dann sind es die Amerikaner. So vergibt die Fachzeitschrift Amusement Today die Golden Ticket Awards, die die besten Freizeitparks weltweit prämieren. Und der Europa-Park in Rust wurde in diesem Jahr zum zweitbesten der Welt gekürt!  Ganz nach oben aufs Treppchen dürfte allerdings schwierig werden: Cedar Point in Ohio räumte bereits zum 15. Mal in Folge die Goldmedaille ab.

FRA: Passagierrekord im August

Gute Neuigkeiten für den Frankfurter Flughafen: Die Betreibergesellschaft Fraport meldete gestern einen neuen Passagierrekord. Trotz des Streiktags der Flugbegleiter am Monatsende seien die Zahlen um 4,6 Prozent gestiegen. Dies entspricht 245.000 zusätzlichen Passagieren im Vergleich zum Vorjahresmonat. Nur bei der Luftfracht sieht es nicht so rosig aus. Durch die weiterhin unsichere weltwirtschaftliche Entwicklung musste Fraport ein Minus von 4,1 Prozent hinnehmen.

Emirates: Auf in die Hauptstadt

Anlässlich ihres Messeauftritts bei der ILA hat die arabische Fluglinie Emirates ihr Interesse an weiteren Landeoptionen in Deutschland bekräftigt. Das bisherige Abkommen zwischen Deutschland und den Vereinigten Arabischen Emiraten sieht derzeit lediglich vier Flughäfen vor, auf denen die Maschinen landen dürfen. Und zwar Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München. Doch nun hat die Airline aus Dubai nachgelegt: Auch Berlin und Stuttgart sollen in Zukunft angesteuert werden können. Die Bundesregierung solle den Wunsch bitte eingehend prüfen, so der Vizepräsident der Fluglinie.

Hotelimmobilie des Jahres: Finalisten stehen fest

Für die Auszeichnung „Hotelimmobilie des Jahres 2012“, die im Rahmen des Hotelforums am 10. Oktober in München verliehen wird, stehen jetzt die Finalisten fest. Aus den 20 Hotelbewerbungen hat die 11-köpfige Jury drei Häuser ausgewählt, die um die Plätze auf dem Siegerpodest streiten: Das Explorer Hotel Montafon in Gaschurn in Vorarlberg, das Hotel TOPAZZ in Wien und das SAKS Urban Design Hotel in Kaiserslautern. Entscheidend bei der Preisvergabe sei eine Zusammenführung einzelner Aspekte wie Lage, Gebäude, Architektur, Investitionskosten, Preisstruktur und Nachhaltigkeit zu einem gelungenen und zudem wirtschaftlich erfolgreichen Hotelkonzept, so der Jury-Vorsitzende Matthias Niemeyer.

Potsdam: Mercure-Hotel bleibt wohl stehen

Das seit Monaten andauernde Gerangel um das Potsdamer Mercure-Hotel scheint jetzt ein Ende gefunden zu haben: In dem markanten Hochhaus in der Landeshauptstadt bleibt fast alles, wie es ist. Accor-Geschäftführer Michael Verhoff zeigte sich bei einer Betriebsratsversammlung „sehr optimistisch“, dass Blackstone als Inhaber des wohl höchsten Gebäudes der Stadt zukünftig auch der Betreiber sein werde, so berichten es die Potsdamer Neuesten Nachrichten. Aus einer Filiale wird also ein Franchisebetrieb. Die öffentliche Diskussion wurde zuletzt von den gemutmaßten Plänen des Milliardärs Hasso Plattner angeheizt, der das Hotel angeblich kaufen und abreißen wollte, um eine Kunsthalle zu errichten.

Coffee to drive: Vorfahren bei Starbucks

Wer zukünftig gerne einen Caffè Latte Grande hätte, kann ruhig sitzen bleiben: Die amerikanische Kaffeehauskette Starbucks plant noch in diesem Jahr die  Eröffnung der ersten Filiale mit einem integrierten Autoschalter in Deutschland. Wie die Rheinische Post online berichtet, soll Düsseldorf der Standort für das "Drive-Thru"-Angebot der Kaffeekette werden. In den kommenden fünf Jahren plant der Kaffeeriese nach eigenen Angaben aus dem letzten Jahr rund 50 solcher Standorte in Deutschland. Düsseldorf hat also eine Pilotfunktion. Ein bereits für den April 2012 in Bottrop geplantes Autocafé sei bislang an den Bedenken der Anwohner gescheitert, so die Zeitung.

Deutsche weiterhin glücklich – besonders in Hamburg

Es geht nicht um Hotellerie oder Gastronomie. Es geht um Glück und um eine seit Jahren gut gelingende Marketingaktion der Post. Und daher ist die Nachricht auch „hoga um acht“ eine Meldung wert: Trotz der Euro-Krise bleibt die Lebenszufriedenheit der Deutschen auf einem hohen Niveau von 7,0 Punkten stabil, so sagt es der "Deutsche Post Glücksatlas 2012“. Der Abstand zwischen ost- und westdeutschen Regionen hat sich weiter verringert und ist 2012 so klein wie noch nie seit der Wende. Im neuen Zufriedenheits-Ranking von 13 Großstädten zeigen sich die Einwohner Hamburgs am zufriedensten mit ihrer Stadt. Düsseldorf und Dresden belegen die Plätze zwei und drei. Essen hat die rote Laterne.

Ranking: Hamburger Hotel weltweit auf Platz sechs!

Das Expedia-Ranking „Insiders´ Select“ zeichnet jedes Jahr Hotels auf der ganzen Welt aus, die in den Kundenbewertungen des Online-Portals am besten abgeschnitten haben. Nachdem es das Berliner Adlon Kempinski im letzten Jahr auf Platz 61 geschafft hatte, erreichte das Madison Hotel Hamburg in der aktuellen Liste sogar Platz sechs. Glückwunsch! Sieger 2012 wurde das Marrol´s Boutique Hotel in Bratislava.