Länder machen Druck: Ermöglichen die Ampel-Parteien jetzt doch den Gastro-Lockdown?

Laut Medienberichten wollen die Ampel-Parteien einem Lockdown für die Gastronomie ermöglichen. Scheinbar pochen einige Bundesländer darauf, die Schließung von Restaurants als Corona-Maßnahme anwenden zu können, das hatten die Koalitionäre bislang abgelehnt. Tageskarte hatte bereists in der letzten Woche berichtet, dass Bund und Länder in ihrem Maßnahmenpaket auch einen zeitlich befristeten Gastro-Lockdown thematisieren.

Reisebüros und Veranstalter im Jahr 2020 mit über 70 Prozent Umsatzminus

Die Corona-Krise hat im Jahr 2020 zu erheblichen Umsatzeinbrüchen in einzelnen Branchen der Wirtschaft geführt. Wie eine Sonderauswertung des statistischen Unternehmensregisters zeigt, war die Reisebranche besonders von der Krise betroffen.

B&B Hotels stellt neue Zimmerkategorien vor

B&B Hotels führt mit „Doppel- und Zweibettzimmer Plus“ sowie „Premium Room“ zwei neue Zimmerkategorien ein. Bislang verfügen das B&B Hotel München-Moosach und das neue B&B Hotel München-Hbf über die „Premium Rooms“.

Hotel und Restaurant Süllberg in Hamburg mit neuem Eigentümer

Das Luxus-Hotel und Gastronomiebetrieb Süllberg, das bis zum Ende des Jahres noch von Karl-Heinz Hauser betrieben wird, hat einen neuen Eigentümer gefunden. Der Hamburger Unternehmer Peter Rothe wird das geschichtsträchtige Haus in die Zukunft führen.

Adlon: Ab Januar im ZDF

Große Bühne für das Berliner Hotel Adlon – Am 6. Januar 2013 startet „Das Adlon – eine Familiensaga“ im ZDF. Die Rolle in dem Dreiteiler habe ihr erst gezeigt, was für eine Bedeutung das Adlon für Berlin hat, so Josefine Preuß anlässlich der Vorstellung des Fernseh-Epos zu Beginn der Woche am Potsdamer Platz. Den Luxus, den hätte sie wahrgenommen. Aber dass es mit Hilfe des Kaisers finanziert wurde und das erste Hotel mit Rohrpost war, das wisse sie jetzt erst alles.

NGG: Aufruf zum Lohn-Check vor Weihnachten

Viele Chefs im Gastgewerbe würden beim Weihnachtsgeld mogeln, ist sich der Kölner Geschäftsführer der NGG Ernst Busch sicher. Aus diesem Grund habe die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten dazu aufgerufen, dass die Beschäftigten im Hotel- und Gaststättengewerbe noch vor Weihnachten ihre Gehaltsabrechnungen genau unter die Lupe nehmen sollten. Die Sonderzahlung sei das gute Recht aller Beschäftigten in NRW, die länger als ein Jahr im Betrieb angestellt seien. Alle, die im Westen bisher nichts bekommen hätten, sollten das Weihnachtsgeld schriftlich bei ihrem Chef einfordern, so Busch.

Unister: Tui springt ab

Und weiter geht’s mit Unister – Die Ermittlungen rund um das Leipziger Online-Unternehmen haben zur ersten großen Kündigung geführt: Laut einem Bericht des Handelsblatts habe der Reiseriese Tui den Agenturvertrag gekündigt. Und zwar fristlos. Das bedeute, so Firmensprecher Mario Köpers, dass es ab sofort keine Tui-Produkte mehr über die Unister-Portale zu kaufen gäbe. Unister sei zwar ein großer Player im Online-Markt, doch Tui verzichte lieber auf eine ganze Menge Umsatz, als in diesen Sumpf hineinzugeraten. Das betroffene Unternehmen suchte sogleich nach anderen Erklärungen. Nach Angaben des Unternehmenssprechers komme die Kündigung nicht überraschend. Die Branche spekuliere seit längerem darüber, ob die Tui aus strategischen Gründen nicht mehr mit Fremdportalen arbeiten möchte. Der hannoversche Reisekonzern sieht das allerdings anders: Sie seien Qualitäts- und Marktführer. Da komme eine Zusammenarbeit nicht infrage.

Motel One: Gratis Internet im ganzen Hotel

Ab Januar 2013 surfen Motel One-Gäste gratis im Internet, überall, in allen Hotels der Gruppe. Das gab Motel One jetzt via Facebook bekannt. Von hunderten „Fans“ bekam die Wifi-Ankündigung sofort ein „like“. „Daumen hoch“ kommen auch von der hoga um acht-Redaktion.

Eine Million Übernachtungen: Center Parc kommt ins Allgäu

Nachdem jetzt die zuständigen Gemeinderäte grünes Licht gegeben haben, kann auf dem Gelände des ehemaligen Munitionsdepots Urlau bei Leutkirch ein touristisches Großprojekt entstehen. Pierre&Vacances will rund 280 Millionen Euro in einen Center Parc investieren. Auf dem 180 Hektar großen Gelände sollen bis zu 1.000 Ferienhäuser und mindestens 800 Arbeitsplätze entstehen. Center Parcs Allgäu rechnet mit einer Million Übernachtungen pro Jahr. Der bayerische Staat unterstützt das Projekt mit Infrastrukturmaßnahmen.

Eckes-Granini übernimmt Pago-Fruchtsäfte

Die Eckes-Granini Group hat den Kauf von Pago, einem der führenden österreichischen Hersteller von Fruchtsäften, bekanntgegeben. Verkäufer ist die Brau Union aus Wien, eine Tochtergesellschaft von Heineken. Bei der Brau Union war man zu der Überzeugung gelangt, dass Pago besser zu einem auf fruchthaltige Getränke spezialisierten Anbieter wie Eckes-Granini passe. Pago erzielte im Jahr 2011 einen Umsatz in Höhe von 92 Millionen Euro. Eckes-Granini setzte zuletzt 888 Millionen Euro um. Somit wird zukünftig ein Milliardenumsatz für den Hohes C-Hersteller greifbar.

Mehr Fett, mehr Kalorien, weniger Ballaststoffe: Spitzenköche im Visier der Forscher

Das wird Jamie Oliver und Co. nicht schmecken: Eine britische Forschergruppe hat 100 Rezepte britischer Fernsehköche analysiert. Ergebnis: Viele Rezepte enthielten pro Portion merklich mehr Kalorien, Eiweiß und Fette und dafür weniger Ballaststoffe als Fertiggerichte aus dem Supermarkt. Oliver, der sich in Großbritannien eigentlich für gesunde Ernährung stark macht, reagierte prompt auf die Kritik und will, wie der Guardian berichtet, nun künftig Kalorienwerte auf seiner Internetseite transparent machen und dort weitere Ernährungstipps geben.

„Heiligendamm“ klagt gegen Jagdfeld

Der Insolvenzverwalter des Grand Hotels Heiligendamm klagt gegen Anno August Jagdfeld, den „Erbauer“ des Hauses. Wie die Ostseezeitung berichtet, habe sich der Großinvestor über eine Tochterfirma eine Grundschuld für die dortige Orangerie eintragen lassen und könne deshalb auch nach der Insolvenz des Hotels noch mitentscheiden. Solange dieses Verfahren nicht entschieden ist, kann das Hotel nur unter Vorbehalt verkauft werden.

Wunschzettel: Vielleicht ein Hotel zu Weihnachten?

Wer zu Weihnachten noch etwas ganz besonderes für die Liebsten sucht, und über das nötige Kleingeld verfügt, der sollte vielleicht über den Kauf eines Hotels nachdenken. Laut eines Berichts des manager magazins komme der Markt für Hotelinvestitionen wieder in Schwung. Es würden reizvolle Renditen warten. So habe etwa der geneigte Käufer in Hamburg die freie Auswahl, schließlich warten sowohl das „Vier Jahreszeiten“ als auch das „Atlantic Kempinski“ auf einen Käufer. Doch auch das „Grand Hotel Heiligendamm“ und das Hotel „Land Fleesensee“ würden sich gut unter dem Baum machen. Nur beeilen sollten sich die geneigten Käufer ... bis Weihnachten sind es nur noch sechs Tage.

Regensburg: Fremde Frau im Zimmer

Da staunte der Regensburger Hotelgast nicht schlecht, als er sein frisch gemietetes Zimmer beziehen wollte: Denn in seinem Bett lag eine fremde Frau und schlummerte tief und fest. Der höfliche Gast dachte an ein Versehen seinerseits und entfernte sich leise wieder. Eine Überprüfung des Schlüssels und der Zimmernummer ergab jedoch, dass er alles richtig gemacht hatte. Er probierte es erneut, diesmal ließ sich die Tür gar nicht öffnen, sie war offensichtlich von innen blockiert. Nachdem er einige Zeit gewartet hatte, klappte es dann doch. Das Zimmer war leer, das Fenster geöffnet. Bis auf einige Kleidungsstücke war die Frau spurlos verschwunden. Vielleicht kann ja der Dessauer Tatort-Hotelier behilflich sein, über den hoga um acht gestern berichtete.