Am 1. März tritt die zweite Stufe des neuen „Fachkräfteeinwanderungsgesetzes“ in Kraft. Ein Bestandteil ist die sogenannte kurzzeitige kontingentierte Beschäftigung. Diese ermöglicht es, vor allem auch Arbeitgebern aus dem Gastgewerbe, in Spitzenzeiten kurzfristig ausländische Arbeitskräfte einzustellen. Alle Infos.

Internationale Auslandsreisen erzielten in 2023 mit zweistelligen Wachstumsraten im Vergleich zu 2022 erneut einen großen Schritt in Richtung Auslandsreisevolumen von 2019. Strand- und Städtereisen sind mit je einem Drittel Marktanteil die beiden Haupturlaubsarten. Auf Rang drei folgen Rundreisen.

Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) sieht den Incoming-Tourismus auf einem nachhaltigen Wachstumskurs. Deutschland haben gute Chancen, 2024 wieder an die Ergebnisse des Jahres 2019 anzuknüpfen. Dazu tragen auch touristisch attraktive Events, wie die UEFA Euro 2024, und Kultur-Highlights bei.

Manchmal kommt es auf jeden Zentimeter an: Für einen erholsamen Urlaub sollte jeder Gast im Hotelbett schon mehr Platz haben als 70 Zentimeter. Dieser Überzeugung ist zumindest das Amtsgericht Hannover, wie aus einem aktuellen Urteil hervorgeht.

Ausgerechnet in Seattle, der Heimat von Starbucks, hat der bekannte Schauspieler Patrick Dempsey dem Kaffeeriesen die insolvente Kaffeehauskette Tully's bei einer Auktion vor der Nase weggeschnappt. Das schmeckt dem Weltkonzern natürlich gar nicht. Nach Angaben des Wall Street Journals zieht der Branchenriese nun vor Gericht. Die Begründung: Der gutaussehende TV-Arzt habe mit seiner charmanten Art die Auktionatoren um den Finger gewickelt. Die Hintergründe sind wohl vielschichtiger. Angeblich gehe es auch darum, den Absatzkanal eines Kaffeerösters gegen Starbucks zu schützen.

Mit exklusiven Luxushotels will, laut einem Bericht des Handelsblatts, der Hyatt-Erbe John Pritzker den deutschen Hotelmarkt aufmischen. Jedes Haus soll individuell gestaltet werden. Nur geeignete Standorte dafür sind noch nicht gefunden. Mit seiner Hotelkette „Comfort Hotels and Resorts“ plant der 59-jährige Milliardär vor allem in München und Berlin Fuß zu fassen. Besonders die Hauptstadt scheint ihm dabei, aufgrund des „hippen“ Images, am Herzen zu liegen.

Über den Doppelmord im Frankfurter Hotel „Luxor“ war viel zu lesen in der Presse. Das Wort „Massaker“ wurde gern benutzt, selbst die Länge der Blutspur wurde zum Thema gemacht. Die Hintergründe der Bluttat sind den Ermittlern aber weiterhin ein Rätsel. Nun haben sich selbst das Bundeskriminalamt und Interpol eingeschaltet. Die heißeste Spur führt derzeit nach Serbien. Auch eine Verwicklung in die organisierte Kriminalität scheint sich zu erhärten.

Im Oktober des vergangenen Jahres vermeldeten die Amtsgerichte des Landes 2.405 Firmenpleiten. Dies war ein Anstieg um 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte. Auch die Zahl der Verbraucherinsolvenzen legte im Oktober um 7,8 Prozent zu. Die voraussichtlich offenen Forderungen der Gläubiger bezifferten die Gerichte auf 4,7 Milliarden Euro. Ein Jahr zuvor waren dies noch zwei Milliarden weniger gewesen.

Wird ein trockener Alkoholiker rückfällig und kann deswegen seine Reise nicht antreten, muss die Reiserücktrittsversicherung nicht dafür aufkommen. Dies berichtet die Fachzeitschrift „recht und schaden“ und beruft sich damit auf ein Urteil des Amtsgerichts Mannheim. Schließlich müssten Alkoholiker jederzeit mit psychischen und physischen Folgen ihrer Sucht rechnen, und damit sei ein Rückfall eben kein unerwartetes Ereignis mehr.

Wer will an seinem Geburtstag schon in der Klinik liegen? Niemand, dachte sich wahrscheinlich der 94-jährige Rentner aus München, der am Mittwoch von der Polizei aufgegriffen wurde. Sogar die Infusionsnadel steckte ihm noch in der Hand. Er selbst gab an, dass er auf dem Weg ins Hofbräuhaus sei, um seinen Geburtstag nachzufeiern. Daraus wurde leider nichts. Sein Bier bekam er im Krankenhaus dann trotzdem.

Die eingelagerten Bestände an Wein und Sekt haben in Deutschland den niedrigsten Stand seit 2000 erreicht. Wie das Deutsche Weininstitut (DWI) mitteilte, waren am Stichtag 31. Juli 2012 im Handel und bei den Erzeugern nur noch 10,8 Millionen Hektoliter eingelagert. Im Jahr 2000 waren es hingegen noch rund 16 Millionen Hektoliter gewesen.

Eckart Witzigmann wird zu Beginn des Jahres um eine Auszeichnung reicher: Für sein Lebenswerk erhält der Jahrhundertkoch den Warsteiner Preis. Am 25. Februar wird der gebürtige Österreicher in Berlin den Preis aus den Händen von Catharina Cramer, der geschäftsführenden Gesellschafterin der Warsteiner Gruppe und Schirmherrin des Preises, entgegennehmen.