Laggner mit Lutter & Wegner und Wirtshaus ins KaDeWe

Der Berliner Wirt Josef Laggner übernimmt mit einem Lutter & Wegner und einem Wirtshauskonzept die größte Gastronomiefläche im Luxuskaufhaus KaDeWe. Das berichten verschiedene Medien. Damit Gäste die Restaurants auf der legendären Gourmet-Etage nach Ladenschluss erreichen, soll demnach ein neuer Aufzug an die Außenwand des Gebäudes angebracht werden.

Laggner mit Lutter & Wegner und Wirtshaus ins KaDeWe

Der Berliner Wirt Josef Laggner übernimmt mit einem Lutter & Wegner und einem Wirtshauskonzept die größte Gastronomiefläche im Luxuskaufhaus KaDeWe. Das berichten verschiedene Medien. Damit Gäste die Restaurants auf der legendären Gourmet-Etage nach Ladenschluss erreichen, soll demnach ein neuer Aufzug an die Außenwand des Gebäudes angebracht werden.

Hygiene-Pranger: Gourmetköchin Maria Groß tritt als Erfurt-Botschafterin zurück

Nachdem ihr Restaurant „Bachstelze“ im Erfurter „Hygiene-Pranger“ aufgetaucht ist, tritt die Gourmet- und Fernsehköchin Maria Groß als Botschafterin der Stadt zurück. Ihr Vertrauen in die Wirksamkeit rechtsstaatlicher Prozesse schwinde. Ferner schränkt Groß den Restaurantbetrieb ein und entlässt Mitarbeiter.

Sackmanns kaufen weiteres Hotel

Die Söhne des 2-Sterne-Kochs Jörg Sackmann, Nico und Daniel haben in Baiersbronn das benachbarte Hotel Löwen gekauft. Zukünftig stehen das Romantik Hotel Sackmann und das Hotel Löwen unter dem Schirm der „Sackmann Genusswelten“.

Newsletter-Anmeldung

Meist gelesene Artikel

Hygiene-Pranger: Sterneköchin Maria Groß wehrt sich gegen Behörden

Das Restaurant Bachstelze der Erfurter Spitzen- und TV-Köchin steht am Hygiene-Pranger. Die Stadt Erfurt führt das Restaurant seit dem 12. Dezember auf seiner Warnliste vor Hygieneverstöße. Die Sterneköchin „kocht vor Wut“ wie BILD schreibt und will per einstweiliger Anordnung gegen die Kommune vorgehen.

Köche krank: Lakeside-Restaurant im Fontenay sagt Reservierungen ab

Wer am letzten Samstag einen Tisch im Lakeside-Restaurant im Fontenay-Hotel in Hamburg reserviert hatte, kam nicht in den Genuss der Küche von Cornelius Speinle. Es waren so viele Köche krank, dass das Restaurant dichtmachen musste.

Bundeskartellamt sieht Handlungsbedarf bei Vergleichsportalen

Das Bundeskartellamt hat sich die Internet-Vergleichsportale genauer angeschaut und dabei zum Teil Verbraucherrechtsverstöße entdeckt. So wurde unter anderem kritisiert, dass sich Anbieter von Hotelzimmern Listenplätze auf Hotelplattformen erkaufen könnten. Die Verbraucher sollten also ganz genau hinschauen.

Prozess: Heiße Show mit Nachspiel

Drei Jahre ist es nun schon her, dass in einer Augsburger Sausalitos-Filiale die Feuershow des Barkeepers in einer Katastrophe endete. Eine 18-jährige war von der Feuerwolke erfasst worden und musste mit schwersten Verbrennungen in eine Spezialklinik geflogen werden. Eine anschließende zivilgerichtliche Verhandlung um eine angemessene Entschädigung brachte jedoch kein konkretes Ergebnis – nun haben beide Parteien bis Mitte Juni Zeit, sich zu einigen. Sollte die vom Gericht vorgeschlagene Summe von 120.000 Euro nicht angenommen werden, wird ein Gutachter hinzugezogen.

Olivenöl: Darf die Kanne bleiben?

Die Regelungswut der EU-Bürokraten hat offenbar doch ihre Grenzen. Nachdem der Vorschlag, offenes Olivenöl auf Restauranttischen zu verbieten, auf wenig Gegenliebe gestoßen war, hat nun ein Umdenken eingesetzt. Man habe sich nicht in ausreichendem Maß mit nördlichen Staaten, in denen Olivenöl konsumiert wird, abgesprochen, so EU-Kommissar Dacian Ciolos. Nun soll ein neuer Vorschlag ausgearbeitet werden, bei dem auch Verbrauchervertreter und die Gastronomie mitreden dürfen.

Interview: TripAdvisor-Gründer im Gespräch

TripAdvisor hat sich in den 13 Jahren seit der Gründung zum größten Reiseportal der Welt entwickelt. Gründer Stephen Kaufer erklärte nun im Interview mit dem manager magazin, warum er selbst nach dem Verkauf an die InterActiveGroup noch immer Chef des Unternehmens ist, und warum er Google mehr fürchtet als den heimischen Rivalen Holidaycheck.

Bierkrieg im Sauerland: Schützen können sich freikaufen

Dem Schützenverein im westfälischen Balve schmeckt das Bier nicht mehr (

Deutschland führt im April europäischen Hotelmarkt an

Deutschlands Hotelmarkt ist in Europa spitze. Wie die Marktforscher von STR Global berichten, stieg der Logisumsatz pro verfügbarem Zimmer im April 2013 im Vergleich zum Vorjahr um satte 17,6 Prozent. Europaweit betrug der Anstieg nur 3,2 Prozent. Die Zuwächse in Deutschland fußen auf einer um 11 Prozent gestiegenen Durchschnittsrate und auf einer Auslastungssteigerung von 5,4 Prozent. Berlin hat dabei deutschlandweit die Nase vorn.

New York: Bußgeld für Zimmervermietung über Airbnb

In New York gibt es Gesetze. Und die besagen, dass man eine Wohnung nur dann gegen Geld an „Gäste“ vermieten darf, wenn diese 30 Tage bleiben. Ausnahme: Man ist ebenfalls zuhause, wenn die Besucher da sind. Auf diese Art will die Stadt die Zweckentfremdung von Wohnungen unterbinden. Ein Vermieter, der es nicht ganz so eng sah und unter anderen Voraussetzungen seine Wohnung über Airbnb vermitteln ließ, muss nun ein Bußgeld in Höhe von 2.400 Dollar zahlen. Das ist auch eine herbe Schlappe für Airbnb in einem ihrer Kernmärkte.

CPC: die neue Währung des Internets

Google will es. Facebook auch. Metasuchen wie Trivago und Kayak sowieso und seit neuestem gibt es auch Homepage-Links auf L'tur, Weg.de und HolidayCheck auf CPC-Basis: Costs per Click. Doch was heißt dies eigentlich? Über die neue Währung des Internets und darüber, wie Hotels an Direktbuchungen herankommen, schreibt Ulli Kastner in einem Gastbeitrag für den Hotelverband. Der Mann weiß wovon er redet.

Umfrage: Die verrücktesten Gästewünsche

Hotelgäste wollen ja so allerhand. Kein Wunder eigentlich, schließlich haben sie dafür bezahlt. Die verrücktesten Wünsche hat nun das Internetportal lastminute.de zusammengestellt und dazu 500 Hoteliers auf der ganzen Welt befragt. Ob nun ein Zimmer verlangt wurde, um darin Exorzismus zu praktizieren, oder gleich eine ganze Tanztruppe samt Musik zur Begrüßung – die Hotellerie macht fast jeden Wunsch möglich.

MICE: Online top, Öko flop

Die Nachfrage nach den sogenannten „Green Meetings“ ist nach wie vor bescheiden, das Internet gewinnt bei Recherche und Veranstaltungsplanung zunehmend an Bedeutung, so das Ergebnis der aktuellen MICE-Studie der Best Western-Hotels. Bereits zum dritten Mal hat die weltweit größte Hotelkette bei Unternehmen nachgefragt und so das Buchungsverhalten bei Tagungen und Veranstaltungen ermittelt.

Hallo Pizza: Jetzt auch im Supermarkt

Die Franchise-Systemer von Hallo Pizza haben ein neues Geschäftsfeld entdeckt: Die Supermärkte. Im REWE-Markt Erkelenz hat die Kette nun einen Shop-in-Shop-Store eröffnet und beliefert künftig die dortigen Kunden mit Pizza und Pasta. Weitere Stores sollen folgen. Die Marktbetreiber in Erkelenz scheinen jedenfalls begeistert. Das neue Angebot laufe besser als geplant, so Bernhard Steffens und Yvonne Nawior.

Netzwerke: Biermarken 2.0

Die sozialen Netzwerke sind eine ganze Welt für sich – das gilt natürlich auch fürs Bier. Die beliebtesten Marken ermittelte nun die Studie „Biermarken im Social Web“. Wie das Monitoring-Unternehmen Webbosaurus herausgefunden hat, schaffte es Erdinger auf den ersten Platz bei den Nutzern der Netzwerke. Paulaner holte Silber, gefolgt von Hasseröder, Veltins und Radeberger. Insgesamt wurden 2.116 relevante Beiträge ausgewertet.

Nürtingen: Streit ums Plakat

Minderjährige und Alkohol sind selten eine gute Kombination. Das muss nun auch ein Wirt in der baden-württembergischen Stadt Nürtingen erfahren. Der Gastronom hatte auf einem Werbeplakat zum diesjährigen Maientag mit dem Slogan „1 Bier kaufen – 2 Bier trinken“ geworben und dazu fröhliche Menschen in Feierlaune abgebildet. Das Problem daran: Zwei der Models waren zum Zeitpunkt der Aufnahme 15 beziehungsweise 16 Jahre alt. Die Stadt Nürtingen, die mit ihrem Logo ebenfalls auf dem Plakat vertreten war, hat nun die Schulen und Kindergärten angewiesen, die Plakate wieder abzuhängen.

Tourismus: Bericht der Bundesregierung verteidigt MwSt.-Senkung

Der Tourismus in Deutschland ist ein ökonomisches Schwergewicht – mit 2,9 Millionen Erwerbstätigen und nahezu 100 Milliarden Euro Bruttowertschöpfung keine sehr weit hergeholte Aussage. So sieht es auch die Bundesregierung in ihrem gestern beschlossenen „Tourismuspolitischen Bericht“, in dem auch die Senkung der Mehrwertsteuer für die Hotellerie verteidigt wird. Diese habe positive Auswirkungen für Gäste, Mitarbeiter und das Handwerk, so der Bericht.

Sachsen-Anhalt: Minister regt Bettensteuer an

Der sachsen-anhaltinische Kultusminister hat eine Idee: Um den drohenden Kürzungen im Kulturhaushalt entgegenzuwirken, regt der Politiker die Erhebung kommunaler Bettensteuern in seinem Lande an. Dabei gibt es auch in Mitteldeutschland Städte, die diesen Gedanken aus rechtlichen Gründen bereits seit langem verworfen haben.

Studie: rot-grüne Steuerpläne kosten fünf Milliarden Euro

Das Rheinisch Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) hat im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) die Programme der Parteien analysiert. Die Analyse ergab, dass die Vorschläge von SPD, Grünen und Linkspartei zu Mehrbelastungen der Steuerzahler von 5,2 Milliarden Euro (SPD), bzw. 5,4 Milliarden Euro (Bündnis 90/Die Grünen) oder sogar 16,4 Milliarden Euro (Die Linke) führen würden.

Verbraucherzentrale verschickt Abmahnungen wegen Vorkasse

Flugreisen, genau wie Hotelzimmer, werden oft lange im Voraus von den Gästen bezahlt. Zumindest im Falle der Airlines hält das die Verbraucherzentrale-NRW für unzulässig. Wegen aus ihrer Sicht überhöhter Anzahlungsforderungen haben die Interessenvertreter jetzt sechs Fluggesellschaften abgemahnt.

Ibis übernimmt Marriott-Hotel in Regensburg

Wie eine lokale Zeitung meldet, wird das Regensburger Courtyard by Marriott Hotel in Regensburg bald ein Ibis Styles-Hotel. Zwar gibt es keine Verlautbarung von Accor, allerdings ein klares Statement. Ein recht einfacher Anhänger steht vor dem Hotel und propagiert auf seiner Plane den Markenwechsel.

Dubai: Goldene iPads für die Gäste

Eines der luxuriösesten Hotels der Welt hat mal wieder einen oben drauf gesetzt: Im Burj Al Arab bekommt künftig jeder Gast beim Einchecken ein iPad zur Verfügung gestellt. Und damit es auch zum überschwänglichen Stil des Hauses passt, sind die Geräte selbstverständlich mit 24-karätigem Gold überzogen. Das Tablet fungiert als virtueller Guide durch das Hotel und kann im Anschluss an die Reise im hauseigenen Laden erworben werden.

Burger King: Weiter Wirbel nach der Übernahme

Burger King kommt nicht zur Ruhe. Nach der Übernahme von 91 Filialen durch die Yi-Ko Holding werden nun immer weitere Vorwürfe gegen die neuen Besitzer laut. Auch der Bundesverband der Systemgastronomie zeigt sich besorgt. Sie hätten lange Zeit daran gearbeitet, wieder eine Tarifkultur und ein respektvolles Miteinander mit den Beschäftigten zu etablieren, so BdS-Hauptgeschäftsführerin Valerie Holsboer. Und das würden sie sich nicht kaputt machen lassen. Selbst der Mutterkonzern regt sich und rät den neuen Eigentümern, sich an Tarifverpflichtungen sowie an den Kodex des BdS zu halten.

Restaurants: Willkommen in der Zukunft

Das niederländische Restaurant „Futurum“ sieht auf den ersten Blick nicht gerade spektakulär aus – eher ganz im Gegenteil. Doch das sogenannte „Restaurant der Zukunft“ hat weit mehr zu bieten als Speisen und Getränke, denn hier wird geforscht. Wohin schaut der Besucher zuerst? Welche Tische werden am liebsten gewählt und wie läuft der Entscheidungsprozess beim Essen ab? Alles Fragen, auf die die Forscher im „Futurum“ Antworten erhalten möchten.