Alpenhof wird Luxus-Naturhotel

Der Alpenhof​​​​​​​ in Murnau, das 5-Sterne-Haus der Tengelmann-Eigentümerfamilie Haub am Staffelsee in Oberbayern, wird ein Luxus-Naturhotel. Tengelmann hat in den vergangenen Jahren mehrmals siebenstellige Euro-Summen in den Alpenhof investiert. Jetzt strahlt das Haus in neuem Glanz. (mit Bildergalerie)

Belgien gewährt als fünftes Land in Europa Hoteliers freie Preisgestaltung

Das belgische Parlament hat ein Gesetz verabschiedet, das die Verwendung sogenannter Bestpreis- oder Paritätsklauseln in Verträgen zwischen Online-Buchungsportalen und Hotels verbietet. Damit folgt Belgien dem Weg Frankreichs, Österreichs und Italiens, während in Deutschland solche Klauseln durch das Bundeskartellamt verboten worden sind.

Hotel-Eisbecher für 1.500 US-Dollar

Das Baccarat-Hotel in New York hat den teuersten Eisbecher des Landes vorgestellt. Wie US-Medien berichteten, bekämen die Käufer des „Bear Extraordinaire“-Bechers für 1.500 Dollar unter anderem Vanilleeis mit schwarzem Trüffel. Am teuersten ist jedoch die Verpackung (mit Video).

Berlin macht Millionen mit Gastro-Prüfungen durch Kassennachschau

Das Land Berlin hat eine neue Zielgruppe: Gastronomen. Seit Anfang des Jahres können Behörden  eine Kassennachschau durchführen und in Berlin langen sie den Wirten jetzt richtig tief in die schwarzen Taschen. 5,1 Millionen Euro an Ertrags- und Umsatzsteuer mussten Gastgeber nachzahlen.

Newsletter-Anmeldung

Meist gelesene Artikel

Die freundlichste Stadt Deutschlands

Expedia hat die freundlichste Stadt des Landes ermittelt. Dazu untersuchte das Unternehmen die entsprechenden Bewertungen der letzten zwölf Monate und erstellte ein Ranking. Die ersten Plätze sind echte Überraschungen.  

Kollegenschelte: Frank Rosin ätzt gegen Thomas Bühner und kassiert Klatsche

2-Sterne-Koch Frank Rosin hat über seinen 3-Sterne-Kollegen Thomas Bühner hergezogen, nach dem dieser sein Lokal schließen musste. Bühner schießt mit Kraftausdrücken zurück, und Rosin muss sich entschuldigen. Tageskarte sortiert die Posts zu dem Schlagabtausch.

RTL verkuppelt demnächst auch Hoteliers

Nach Bauern, Bachelors, Nackedeis, Schwiegersöhnen und Schlagersängern hat es der TV-Sender jetzt auf die Hoteliers abgesehen. In „Hotel der Herzen“ suchen einsame Gastgeber nach dem großen Liebesglück. RTL zeigt einen Trailer zu der Sendung.

Schwabe eröffnet Sado-Maso-Hotel

Hier kann es wehtun: In einem beschaulichen Stuttgarter Vorort hat ein Daimler-Mitarbeiter jetzt ein Sado-Maso-Hotel eröffnet, in dem sich die Gäste nach Lust und Laune peitschen, foltern oder anderswie quälen und auf ihre Art vergnügen können. Eingerichtet sind die Apartments mit allen dafür nötigen Utensilien wie Holzkreuzen, Haken und Ringen zum Fesseln sowie Käfigen zum Einsperren. Auch ein Pranger ist vorhanden. Nach Angaben des Betreibers, der unerkannt bleiben will, laufen die Geschäfte gut.

Halloween: Die zehn gruseligsten Hotels der Welt

Jetzt wird es gruselig - pünktlich zu Halloween hat die Rheinische Post die zehn besten Spuk-Hotels der Welt zusammengestellt. Wer also meint, die nötigen Nerven zu besitzen, der sollte sich vielleicht das Dunsley Hall Country House in England anschauen. Hier ließ sich schon Bram Stoker zu seinem Roman „Dracula“ inspirieren. Doch auch das spanische Domus Selecta Castillo de Buen Amor hat es in sich: Das Schlosshotel ist berühmt für nächtliches Telefonleuten und Geisterberichte.

Hamburger Hotel Intercontinental ist pleite

Das Intercontinental-Hotel an der Hamburger Außenalster hat Insolvenz beantragt. Dies teilte die Eigentümergesellschaft Grod Hotel GmbH mit und begründete den Schritt mit dem überraschenden Rückzug eines großen Hamburger Bankpartners. Nach Informationen des Manager Magazins hat sich die HSH Nordbank aus der Finanzierung zurückgezogen und Geschäftskonten eingefroren. Die Entscheidung über den weiteren Betrieb trifft nun das zuständige Gericht.

Berlin: Kempinski verlängert Adlon-Vertrag um 20 Jahre

Das Adlon bleibt Kempinski. Die Hotelgruppe hat sich den Betrieb des Luxushotels am Pariser Platz für die nächsten 20 Jahre gesichert. Wie die dapd am Mittwoch berichtete, habe der Vorstand des Unternehmens einen Pachtvertrag bis 2032 vorfristig unterschrieben. Jetzt kommt es nur noch auf den Aufsichtsrat der Kempinski AG und die Gesellschafter des Adlon-Fonds um Anno August Jagdfeld an.

Lufthansa: Trotz gutem Sommer wird gespart

Trotz des erfolgreichen Sommergeschäfts weitet die Lufthansa ihre Sparbemühungen weiter aus. Die bislang in Angriff genommenen Projekte würden nicht ausreichen, um zusätzliche Belastungen auszugleichen, machte Airline-Chef Christoph Franz nun deutlich. Das Flugangebot werde daher weiter zusammengekürzt. In Folge dessen werden künftig rund 2.000 Flugbegleiter und 500 Piloten weniger benötigt als angenommen. Sie hätten strukturell zu viele Mitarbeiter an Bord, so Franz.

Steuereinnahmen: 600 Milliarden!

Da lacht der Finanzminister: Nach der neuesten Schätzung wird Deutschland in diesem Jahr über 600 Milliarden Euro Steuern einnehmen. Und jetzt die schlechte Nachricht: Die nächsten Jahre sehen weniger rosig aus. Für 2013 werden nun 200 Millionen Euro weniger erwartet als bei der vorherigen Schätzung im Mai. 2014 wartet wieder ein Plus von 200 Millionen, um 2015 erneut um 400 Millionen abzustürzen. 2016 dann sogar ein Minus von 1,3 Milliarden im Vergleich zur Mai-Prognose. Hauptgrund sei das erwartete schwächere Wirtschaftswachstum, so die Steuerschätzer.

Hamburg: 60 Millionen für den Flughafen

Der Hamburger Flughafen wird ausgebaut. Wie die Betreibergesellschaft Hamburg Airport mitteilte, seien sechs neue Fluggastbrücken in Planung. Dazu sei bereits am 22. Oktober ein Antrag bei der Verkehrsbehörde gestellt worden. Die geplanten Investitionen sollen sich auf 50-60 Millionen Euro belaufen, die der Flughafen aus eigenen Mitteln finanzieren will. Es könne so eine zeitgemäße und komfortable Abfertigung sichergestellt werden, so der Vorsitzende der Geschäftsführung Michael Eggenschwiler.

Ratenparität in der Hotellerie: Der Ton wird rauer

Kaum ein Thema wird derzeit in der Hotellerie so heiß diskutiert wie die Ratenparität. Bereits vor zwei Jahren mahnte Markus Luthe, Chef des Hotelverbandes Deutschland, in seinen Blogs die freie Entscheidung eines jeden Hoteliers an. Mit dem vorläufigen Einschreiten der Wettbewerbsbehörden in Deutschland und Großbritannien, den Gerichtsverfahren in Kalifornien und Texas, aber auch den Diskussionen in den Niederlanden oder Norwegen würden nun die Grundlagen der Zusammenarbeit der Hotellerie mit immer dominanteren Mittlern hinterfragt, so Luthe in seinem aktuellen Online-Beitrag unter der Überschrift „Pari-pari oder Larifari?“.

Deutscher Wein 2012: ein guter Jahrgang

Die deutschen Weinerzeuger haben in diesem Jahr bundesweit erstklassige Traubenqualitäten in zufriedenstellenden Mengen eingebracht. Wie das Deutsche Weininstitut (DWI) bekannt gab, bewegt sich der Ertrag nur leicht unter dem Vorjahresniveau sowie dem zehnjährigen Mittel von 9,25 Millionen Hektolitern. Das Institut freut sich mit den Winzern darüber, dass mit den 2012er Weinen qualitativ nahtlos an den tollen Jahrgang 2011 angeknüpft werde.

Frankreich erhöht Biersteuer um 160 Prozent

Der französische Staat ist knapp bei Kasse. Deshalb erhöhen die regierenden Sozialisten jetzt diverse Verbrauchssteuern. Neben anderen Aufschlägen, etwa 30 Cent pro Packung Zigaretten und 50 Cent pro Liter bei Energiegetränken, hat die Nationalversammlung eine Erhöhung der Biersteuern um satte 160 Prozent beschlossen. Quel malheur! Ein Liter Bier wird damit ab nächstem Jahr um rund 20 Cent teurer werden. Typisch Franzosen: eine Erhöhung der Weinsteuern wurde natürlich nicht diskutiert.

Schlemmeratlas: Gala zur Neuerscheinung

Anlässlich der Veröffentlichung des Restaurant- und Hotelführers Schlemmeratlas 2013 lud das Verlagshaus Busche bereits zum 15. Mal zur großen Busche Gala ein. Rund 450 Gäste feierten im Berliner Hotel Adlon die 39 Sieger aus Gastronomie und Hotellerie sowie dem Showgeschäft. Das Adlon wurde auch sogleich zum Hotel des Jahres gekürt, der Geschäftsführer Oliver Eller zum Hotelmanager des Jahres. Auch die Gastronomie konnte sich über viele Auszeichnungen freuen: Insgesamt 27 Köche wurden als Spitzenköche des Jahres ausgezeichnet. Christian Mook vom Frankfurter Zenzakan hatte dennoch die Nase vorn und wurde Gastronom des Jahres 2013. Über den Titel Weingut 2013 durften sich in diesem Jahr Fritz und Martin Waßmer freuen. Ein weiterer Höhepunkt war die Auszeichnung des Schauspielers Mario Adorf zum Genießer des Jahres 2013.

Hotelzimmer: Was Frauen wollen

Frauen haben andere Wünsche als Männer. Was einem sonst wie selbstverständlich erscheint, ist für Uta Brandes ein ganzes Studienfach. Die Professorin für Gender und Design an der Köln International School of Design hat mit einem Studententeam Kritiken von 150 Geschäftsfrauen ausgewertet, um so das ideale Hotelzimmer für weibliche Gäste zu erforschen. Hauptwunsch war dabei ein Bad mit großen Ablageflächen und einem Ganzkörperspiegel. Dunklen Tiefgaragen und engen Aufzügen erteilten die Befragten hingegen eine Absage.
Deutschland Radio (mit Hörbeitrag)

MS Deutschland: Kapitän über Bord

Andreas Jungblut, Kapitän des berühmten Kreuzfahrtschiffes „MS Deutschland“, ist fristlos entlassen worden. Grund für den Rauswurf seien laut Spiegel „wiederholte Fälle von illoyalem Verhalten und Vertrauensbruch“. Jungblut hatte sich am Wochenende an die Bild-Zeitung gewendet und Gerüchte über einen bevorstehenden Verkauf des Schiffes angeheizt. Die Reedereisprecherin Cornelia Kneissl bezeichnete den Bericht als unzutreffend. Schon im Juli hatte es Schwierigkeiten zwischen dem Kapitän und der Reederei gegeben, als sich Jungblut an die Presse wandte, um Stimmung gegen die damals geplante Ausflaggung des Schiffes zu machen.

Konjunktur: Zahl der Arbeitslosen sinkt nur leicht

Die schwächelnde Konjunktur hat nun auch Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt. Die Anzahl der Arbeitslosen ist im Oktober zwar um 35.000 auf 2,75 Millionen leicht gesunken – im Vergleich zum Vorjahresmonat jedoch gestiegen. Insgesamt zeige sich der Arbeitsmarkt aber robust und in einer guten Verfassung, so der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA) Frank-J. Weise anlässlich der monatlichen Pressekonferenz. Auch die gemeldete Nachfrage nach Arbeitskräften sei demnach rückläufig, befände sich aber nach wie vor auf hohem Niveau.

Durstig: Bierkonsum fast unverändert

Die Deutschen bleiben durstig – zumindest beim Bier. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, setzten die in Deutschland ansässigen Brauereien und Bierlager im dritten Quartal 2012 rund 26,2 Millionen Hektoliter Bier ab. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum sei damit der Bierabsatz lediglich um 0,1 Prozent zurückgegangen. Biermischungen machten dabei mit 1,3 Millionen Hektolitern 5,1 Prozent des gesamten Bierabsatzes aus. Alkoholfreie Biere und Malztrunk sowie von außerhalb der EU importiere Biere wurden nicht mit berechnet.

Weniger Krankenhausaufenthalte bei strengen Rauchverboten

Eine Studie in den USA zeigt jetzt, dass dort, wo strenge Rauchverbote herrschen, die Zahl typischer Rauchererkrankungen deutlich abnimmt. Wissenschaftler der amerikanischen University of California in San Francisco berichten, dass in Ländern in denen in Arbeitsräumen, Restaurants und Bars nicht geraucht werde, bis zu einem Viertel weniger Menschen wegen Herzinfarkten, Schlaganfällen und Lungenkrankheiten in Kliniken gebracht würden. Diese messbare Auswirkung setzte bereits kurz nach Inkrafttreten entsprechender Verbote ein.

Gewinneinbruch bei Metro

Die Schuldenkrise in Europa und die zurückhaltende Kauflaune, vor allen Dingen in Süd- und Osteuropa, vermiesen der Metro das Geschäft. Der Konzern schaffte es zwar im dritten Quartal zurück in die Gewinnzone, dies reicht allerdings nicht aus, die Verluste des ersten Halbjahres auszugleichen. Obwohl er seine Gewinnziele für 2012 deutlich reduziert hat, sieht Metro-Chef Olaf Koch den Handelskonzern auf dem richtigen Weg.

Verbraucherschützer: Verbot von Energy-Drinks für Jugendliche

Die Verbraucherschutzzentrale in Hamburg hat ein Verbot von Energy-Drinks für Jugendliche in Deutschland gefordert. Nach mehreren Todesfällen in den USA bestehe der Verdacht, dass der übermäßige Konsum von Energy-Drinks die Ursache sein könnte, so die Verbraucherschützer. Ein Verkaufsverbot für Personen unter 18 Jahren sei daher angezeigt.

Ferran Adrià wegen Betruges vor Gericht

Einer der wohl einflussreichsten Köche der Welt steht vor Gericht. Ferran Adrià wird Betrug an einem ehemaligen Teilhaber des Restaurants „el Bulli“ vorgeworfen. Die Kinder von Miquel Horta bezichtigen Adrià, die Krankheit ihres Vaters ausgenutzt zu haben, um dessen Anteile an dem Restaurant weit unter Wert zu erwerben. Bis 2005 gehörten Horta 20  Prozent des „el Bulli“. Jetzt wollen die Kläger mehr als zehn Millionen Euro sehen. Adrià selbst gibt an, in den ersten zehn Jahren bis 2004 „keinen Cent“ verdient zu haben.

Tarife: Hohes Lohnplus im Sommer

Allen Hiobsbotschaften über die deutsche Wirtschaft zum Trotz sind die Tariflöhne im Sommer deutlich gestiegen. Dank der sommerlichen Konjunktur nahmen sie im Vergleich zum Vorjahresmonat um 3,2 Prozent zu. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, sei dies der stärkste Anstieg seit Oktober 2008 mit 3,4 Prozent gewesen. Am stärksten verbesserten sich die Gehälter im Bereich Erziehung und Unterricht mit durchschnittlich vier Prozent. Auch die öffentliche Verwaltung (+3,6 Prozent) und das Verarbeitende Gewerbe (+3,9 Prozent) erhöhten die Gehälter deutlich. Das Gastgewerbe (+2,6) schnitt laut Statistischem Bundesamt hingegen eher unterdurchschnittlich ab.