Laggner mit Lutter & Wegner und Wirtshaus ins KaDeWe

Der Berliner Wirt Josef Laggner übernimmt mit einem Lutter & Wegner und einem Wirtshauskonzept die größte Gastronomiefläche im Luxuskaufhaus KaDeWe. Das berichten verschiedene Medien. Damit Gäste die Restaurants auf der legendären Gourmet-Etage nach Ladenschluss erreichen, soll demnach ein neuer Aufzug an die Außenwand des Gebäudes angebracht werden.

Laggner mit Lutter & Wegner und Wirtshaus ins KaDeWe

Der Berliner Wirt Josef Laggner übernimmt mit einem Lutter & Wegner und einem Wirtshauskonzept die größte Gastronomiefläche im Luxuskaufhaus KaDeWe. Das berichten verschiedene Medien. Damit Gäste die Restaurants auf der legendären Gourmet-Etage nach Ladenschluss erreichen, soll demnach ein neuer Aufzug an die Außenwand des Gebäudes angebracht werden.

Hygiene-Pranger: Gourmetköchin Maria Groß tritt als Erfurt-Botschafterin zurück

Nachdem ihr Restaurant „Bachstelze“ im Erfurter „Hygiene-Pranger“ aufgetaucht ist, tritt die Gourmet- und Fernsehköchin Maria Groß als Botschafterin der Stadt zurück. Ihr Vertrauen in die Wirksamkeit rechtsstaatlicher Prozesse schwinde. Ferner schränkt Groß den Restaurantbetrieb ein und entlässt Mitarbeiter.

Sackmanns kaufen weiteres Hotel

Die Söhne des 2-Sterne-Kochs Jörg Sackmann, Nico und Daniel haben in Baiersbronn das benachbarte Hotel Löwen gekauft. Zukünftig stehen das Romantik Hotel Sackmann und das Hotel Löwen unter dem Schirm der „Sackmann Genusswelten“.

Newsletter-Anmeldung

Meist gelesene Artikel

Hygiene-Pranger: Sterneköchin Maria Groß wehrt sich gegen Behörden

Das Restaurant Bachstelze der Erfurter Spitzen- und TV-Köchin steht am Hygiene-Pranger. Die Stadt Erfurt führt das Restaurant seit dem 12. Dezember auf seiner Warnliste vor Hygieneverstöße. Die Sterneköchin „kocht vor Wut“ wie BILD schreibt und will per einstweiliger Anordnung gegen die Kommune vorgehen.

Köche krank: Lakeside-Restaurant im Fontenay sagt Reservierungen ab

Wer am letzten Samstag einen Tisch im Lakeside-Restaurant im Fontenay-Hotel in Hamburg reserviert hatte, kam nicht in den Genuss der Küche von Cornelius Speinle. Es waren so viele Köche krank, dass das Restaurant dichtmachen musste.

Bundeskartellamt sieht Handlungsbedarf bei Vergleichsportalen

Das Bundeskartellamt hat sich die Internet-Vergleichsportale genauer angeschaut und dabei zum Teil Verbraucherrechtsverstöße entdeckt. So wurde unter anderem kritisiert, dass sich Anbieter von Hotelzimmern Listenplätze auf Hotelplattformen erkaufen könnten. Die Verbraucher sollten also ganz genau hinschauen.

Starbucks brüht auf: Einstieg ins Teegeschäft

Die Kaffeehaus-Kette Starbucks steigt ins Teegeschäft ein. Für eine halbe Milliarde Euro (620 Millionen Dollar) schluckt das Unternehmen den US-Teehändler Teavana. Dies ist Starbucks bisher größte Akquisition. Das Teegeschäft stehe vor einem rasanten Wachstum, erläuterte Starbucks-Chef Howard Schultz den Deal. Mit dem Kauf von Teavana, unterstreicht Starbucks seine Bemühungen, sich breiter im Markt aufzustellen. Jüngste Zukäufe waren eine Saftfirma und eine große Bäckerei.

Versuch: Forscher vs. Bettwanzen

Die Bettwanzen sind auf dem Vormarsch. Haben sich die kleinen Plagegeister erst einmal eingenistet, sind sie ohne Kammerjäger kaum wieder loszuwerden. Neue Hoffnung für leidgeplagte Hoteliers verspricht da der Stoff Ivermectin, der bisher unter dem Namen Stromectol gegen Würmer, Läuse, Milben und Zecken eingesetzt wird. Und wie der amerikanische Nachrichtendienst Bloomberg berichtet, soll dieses Wundermittel nun auch gegen Bettwanzen helfen. Vier Wissenschaftler hatten in einem Selbstversuch die Wirksamkeit des Mittels getestet. Nun müsse dies auch unter realen Bedingungen erprobt werden, so einer der Forscher.

Urlaub: Die besten Flughafenhotels

Entspannt in den Urlaub fahren will jeder. Eine Nacht am Flughafen verbringen und viel Geld für einen zweiwöchigen Parkplatz hinblättern eher niemand. Da trifft es sich gut, dass die Rheinische Post nun die besten Park, Sleep & Fly-Angebote des Landes zusammengestellt hat. Denn viele Airport-Hotels bieten neben der Übernachtung auch einen günstigeren Parktarif als die Flughäfen und übernehmen sogar den Transport zum Terminal.

Bonn: Hotel-Projekt im Bundesviertel gescheitert

Es sollte alles so schön werden: 3.400 Quadratmeter am Rande des ehemaligen Bonner Bundesviertels, ein Drei-Sterne-Hotel mit bis zu 200 Betten, sogar ein Sportpark war geplant. Doch nun war alles umsonst, die Stadt Bonn tritt vom Geschäft zurück. Der Käufer habe trotz mehrfacher Aufforderung die Grunderwerbssteuer nicht gezahlt, hieß es in einem städtischen Mitteilungsentwurf. Ein Glück für den Käufer, denn für das Projekt konnte kein Investor gefunden werden. Das Grundstück soll nun erneut öffentlich ausgeschrieben werden.

Investment: Geld durch Genuss

Mit Fonds und Wertpapieren verbinden wohl die wenigsten kulinarische Genüsse. Sollte sich dies bald ändern, wäre es dem Zwei-Sterne-Koch Wolfgang Becker zu verdanken. Denn der Sternekoch und Inhaber des Becker´s Hotel in Trier hat die Genuss AG gegründet. Um seine Idee eines Restaurants in bester Innenstadtlage zu verwirklichen, hatte Becker über alternative Finanzierungsmöglichkeiten nachgedacht. Und das Ergebnis war die Gründung einer nicht börsennotierten Aktiengesellschaft, die sich voll und ganz dem Thema Genuss verschreibt. Das kleinste Aktienpaket kostet 1.000 Euro, für das die Anleger aber nicht nur Rendite erwarten dürfen. Die Mitgliedschaft im Becker´s XO Club gibt’s gratis mit dazu und gewährt zahlreiche Vorteile wie Rabatte auf Veranstaltungen, VIP-Service oder Eintrittskarten zu kulinarischen Events.

Studie: Fast jeder zweite Betrieb ist ohne Nachfolger

Generationswechsel sind in deutschen Betrieben ein echtes Problem – vier von zehn Unternehmern finden kaum einen Nachfolger. Das ist das Ergebnis des DIHK-Reports zur Unternehmensnachfolge 2012, aus dem die Zeitung „Die Welt“ vorab berichtet. Dies hätte zum einen demografische Gründe, doch auch die Diskussion um die Erbschaftssteuer würde für erhebliche Verunsicherung im Mittelstand sorgen, wie DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann feststellte. Sollte es zu Verschärfungen kommen, wären rund 18.000 mit bis zu 100.000 Arbeitsplätzen gefährdet – und das Jahr für Jahr.

Studie: Wann die Tickets am günstigsten sind

Sechs bis acht Wochen vor der Reise sind die Flugtickets bis zu 55 Prozent billiger – so das Ergebnis der aktuellen Studie „Flugmonitor 2012“ des Vergleichsportals billigflieger.de. Wer später bucht, muss mehr bezahlen. Mit steigender Nachfrage würden die günstigeren Klassen zunehmend ausgebucht und die Preise steigen, erklärt Pascal Klopp, Recherche-Chef des Internetportals. Bei innerdeutschen Flügen ist der Preisanstieg zunächst verhalten: Fünf Wochen vor dem Abflug liegt die Ersparnis bei 50 Prozent, zwei Wochen vorher noch bei 43 Prozent. Von da an geht’s rapide bergab – zwei Tage vor dem geplanten Urlaub gibt es nur noch zehn Prozent. Wer also Weihnachten noch verreisen möchte, der sollte sich nun wirklich beeilen. 

Urlaub: Die Deutschen reisen wie noch nie

Die Deutschen verreisen so häufig wie noch nie. Knapp drei Prozent mehr packten in den letzten zwölf Monaten ihre Koffer und machten Urlaub mit einem Reiseveranstalter. Wie der Deutsche Reiseverband (DRV) anlässlich seiner 62. Jahrestagung mitteilte, sei so mit insgesamt 40 Millionen Reisen ein neuer Rekord erreicht worden. Auch die Reiseveranstalter konnten ihre Umsätze erhöhen. Den Hochrechnungen zufolge setzten sie mit rund 24,2 Milliarden Euro zwischen 3,5 und 4,5 Prozent mehr um als im Vorjahreszeitraum. Damit bleibe der Tourismus trotz Krisen ein hochdynamischer Wachstumsmarkt, unterstrich DRV-Präsident Jürgen Büchy die Branchenzahlen.

Potsdam plant Tourismusabgabe

Nachdem der Landtag von Brandenburg gestern den Weg für die Einführung einer Tourismusabgabe geebnet hat, will die Stadt Potsdam jetzt schnell Nägel mit Köpfen machen. Die Landeshauptstadt plant die Einführung der Gebühr zum Beginn des Jahres 2014. Zahlen sollen alle Unternehmen, die vom Tourismus profitieren, also Hotels, Gaststätten oder Souvenirshops. Mit der Abgabe soll dafür gesorgt werden, dass Besucher den Schlosspark Sanssouci weiterhin kostenfrei betreten können.

Berlin: Für 55 Euro ins Fünf-Sterne-Haus

Im Januar können es sich die Berliner mal so richtig gut gehen lassen – denn für schlappe 55 Euro können sie in einem von 63 Hotels die Nacht verbringen. Und das sogar mit Frühstück, Abendessen und Nutzung der Wellness- und Fitnessanlagen. Selbst Fünf-Sterne-Hotels wie das Waldorf Astoria und das Hotel de Rome machen bei der Aktion mit, die nun bereits zum dritten Mal in Zusammenarbeit mit VisitBerlin veranstaltet wird.

Winter: Die schönsten Schnee-Hotels

Wer schläft denn bitte freiwillig im Schnee? Doch was Inuit und Grönländer schon lange wissen, wird im winterlichen Europa immer beliebter: übernachten im Iglu. Vom Norden Finnlands bis in die Berge Andorras entstehen in der kalten Jahreszeit Iglu-Hotels. Wer also schon immer einmal in einer künstlichen Schneehöhlen schlafen wollte, für den ist das Focus-Special zu den schönsten Herbergen in Eis und Schnee genau das Richtige.

Wiedeking: Erst Porsche, dann Pizza

Der ehemalige Porsche-Chef Wendelin Wiedeking sorgt für Unruhe – denn seine geplanten italienischen Schnellrestaurants stoßen nicht nur auf Gegenliebe. Es könnte am Namen liegen, unterscheidet sich Vialino doch nur geringfügig von dem des Hauptkonkurrenten Vapiano. Deren Chef zeigte sich in einem Artikel des manager-magazins auch sogleich irritiert. Er betonte zwar die sportliche Komponente des Wettbewerbs, mahnte aber auch zur Einhaltung der Regeln. Rechtliche Schritte seien jedenfalls nicht geplant.

Prozess: Anlieger droht mit Disko-Sprengung

Eine tragische Geschichte, die sich derzeit am Amtsgericht Leutkirch im Allgäu abspielt. Der Angeklagte, mittlerweile über 70 Jahre alt, ist einziger Anlieger der örtlichen Diskothek. Und fast zwei Jahrzehnte lang ließ sie ihn, nach eigener Aussage, an den Wochenenden nicht mehr schlafen. Zum Eklat kam es, als zu Beginn des Jahres die Disko nach einer zweimonatigen Pause wiedereröffnet werden sollte. Der Angeklagte wollte den Veranstalter zur Rede stellen, das Gespräch lief jedoch anscheinend nicht ganz so wie geplant. Am Samstag werde hier alles in die Luft fliegen, drohte der rüstige Rentner. Der Richter fand es nicht besonders lustig und verurteilte ihn nun zu 600 Euro Geldstrafe. 

Erbschaft: Steuerbescheide sind nur vorläufig

Die Erbschaft- und Schenkungssteuer wird bis zur Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts nur vorläufig erhoben. Das gaben die obersten Finanzbehörden der Länder in einem Erlass bekannt. Somit ist jeder Bescheid über eine Erbschaft oder Schenkung als vorläufig zu betrachten. Ob es sich dabei um privates oder geschäftliches Vermögen handelt, ist irrelevant.

Air Berlin verdoppelt Gewinn und streicht jede zehnte Stelle

Air Berlin wird dezimiert. Wie diverse Medien berichten, werde das Unternehmen im nächsten Jahr jede zehnte Stelle streichen. Details zu den Entlassungen sollen in den nächsten Wochen veröffentlicht werden. Der Stellenabbau sei ein Teil des derzeit geplanten Maßnahmenpakets „Turbine 2013“, mit dem die angeschlagene Airline wieder in die schwarzen Zahlen fliegen soll. Auf der anderen Seite hat Air Berlin im dritten Quartal dieses Jahres einen deutlichen Gewinnanstieg verbucht. Die Airline verdoppelte ihren Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 30,2 auf 66,6 Milliarden Euro.

Bahn: Zug rast in Pferdeherde

In der Nähe von Hamburg ist ein Zug in eine Pferdeherde gerast. Drei Tiere starben, die Strecke Hamburg-Lübeck musste teilweise gesperrt werden. Wie die Bundespolizei berichtete, sei der Regionalzug an einem Bahnübergang mit den herrenlosen Tieren zusammengeprallt. Das Triebfahrzeug wurde dabei so stark beschädigt, dass es nicht mehr weiterfahren konnte. Die etwa 50 Passagiere wurden mit Bussen abgeholt.

Typisch Berlin: City-Tax verspätet sich

Berlin ist mal wieder spät dran. Diesmal ist es aber kein Gebäude, sondern die City-Tax – wohl zur Freude der Hoteliers. Derzeit wird das Berliner-Bettensteuergesetz wegen des jüngsten Urteils des Bundesverwaltungsgerichts rechtlich überprüft. Die geplante Einführung zum Beginn des nächsten Jahres ist damit vom Tisch. Finanz-Staatssekretärin Margaretha Sudhoff rechnet auch nicht mehr mit Einnahmen in Höhe von 50 Millionen, sondern nur noch mit 20 Millionen Euro.

Grünes Licht für Tourismusabgabe in Brandenburg

Der Landtag von Brandenburg hat den Weg für eine Einführung einer Tourismusabgabe freigemacht. Die märkischen Gemeinden können nun selbst bestimmen, ob Sie von Hotels, Gaststätten, Souvenirshops oder anderen Tourismus-Nutznießern eine Abgabe verlangen. Die Einnahmen müssen dann in das touristische Angebot investiert werden.

Krombacher schluckt Getränkefachgroßhandel

Die Krombacher-Gruppe stillt ihren Vertriebsdurst und übernimmt 100 Prozent des Getränkefachgroßhändlers Menke und Stein. Das Unternehmen, an dem Krombacher bislang als Minderheitsgesellschafter beteiligt war, unterhält Standorte in Rheine, Münster, Cloppenburg, Norden und Borkum. Für die rund 1.400 Gastronomie- und Vereinsobjekte, die von der Gruppe bedient werden, ändert sich nichts.

Klatsche vor Gericht: Swisshotel gewinnt gegen Swissôtel

In der Schweiz gewinnt David gegen Goliath: Der in 17 Ländern tätige Konzern Swissôtel hat die kleine Swisshotel Flims AG wegen unlauteren Wettbewerbs und Verstoßes gegen das Firmen- und das Namensrecht verklagt - und jetzt verloren. Das Haus in einer beschaulichen Alpengemeinde mit kaum 3.000 Einwohnern darf sich weiterhin Swisshotel nennen. Das Gericht stellte klar, dass die Begriffe „Swiss“ und „Hotel“ „absolut freihaltebedürftig“ seien und nicht „monopolisiert“ werden dürften. Jetzt muss Swissôtel noch die Verfahrenskosten in Höhe von 15.000 Franken sowie eine Entschädigung von 18.000 Franken berappen.