Schlechte Online-Bewertungen: Erpressungsversuche in Berliner Restaurants

Die Androhung negativer Online-Bewertungen ist in der Branche keine Seltenheit. Nun erwischte es auch das Berliner Sternerestaurant Frühsammer in Wilmersdof und ein Restaurant in Pankow. Anfang der Woche erhielten Betreiber eine personalisierte E-Mail, in der mit negativen Kritiken gedroht und Geld gefordert wurde.

Was Wolfang Puck in diesem Jahr für die Oscar-Party kocht

Am Montag ist es wieder so weit: In Los Angeles versammeln sich die Stars und Sternchen des Filmgeschäfts im Dolby Theatre in Hollywood, um die begehrten Oscars zu erhalten. Im Anschluss geht es zum Governors Ball, wo Wolfgang Puck mit seinem Gala-Menü wartet. Was in diesem Jahr auf die Teller kommt, hat der Österreicher auch schon verraten. 

B&B Hotels eröffnet fünftes Hotel in Stuttgart

Neueröffnung in der Hauptstadt Baden-Württembergs: Am 15. Februar 2019 eröffnete das B&B Hotel Stuttgart-Airport/Messe seine Türen. Es ist bereits das fünfte Haus der Budget-Hotelkette in der Schwabenmetropole und deutschlandweit das insgesamt 124. Hotel von B&B Hotels. 

Nominierungen für den Internorga-Zukunftspreis 2019 stehen fest

Wer auf der Shortlist des Internorga-Zukunftspreises steht, hat die Jury mit einer innovativen Nachhaltigkeitsstrategie, hoher Effizienz und verantwortungsvollem Handeln überzeugt. Aus zahlreichen Bewerbungen haben die Experten nun drei Finalisten ausgewählt. Von fair produzierter Arbeitskleidung aus recyceltem Plastikmüll aus dem Meer bis hin zu transparenten Erzeugergemeinschaften könnte die Bandbreite kaum größer sein.

Newsletter-Anmeldung

Meist gelesene Artikel

Was laut Frank Rosin in deutschen Restaurants schiefläuft

In seiner TV-Sendung „Rosins Restaurant“ greift Frank Rosin Wirten unter die Arme, die kurz vorm Scheitern stehen. Im Interview mit der GQ machte der Sternekoch für diese Schicksale nun auch die Bundesregierung und den Hotel- und Gaststättenverband verantwortlich. 

Motel One-Chef im Interview: „Keins unserer Häuser ist nicht rentabel.“

Zur offiziellen Eröffnungen des neuen Motel One-Hotels in Leipzig ist Dieter Müller in die sächsische Metropole gereist und gab der BILD-Zeitung ein Interview. Müller bedauert, dass ihm seine Leute mal wieder im größten Zimmer des Hauses einquartierten.

Frank Oehlers Speisemeisterei meldet Insolvenz an

Die Speisemeisterei von TV-Restaurantretter Frank Oehler ist pleite. Das Stuttgarter Sternerestaurant musste Insolvenz anmelden. Dies berichtet die Stuttgarter Zeitung in ihrer Samstagsausgabe. „Wir sind untröstlich, dass wir jetzt die Reißleine ziehen müssen", sagte der Geschäftsführer des Betriebes.

KFC: Argumente gegen den Protest

Die Eröffnung der ersten Kentucky Fried Chicken-Filiale in Freiburg stieß am Wochenende nicht nur auf Gegenliebe. Der angekündigte Protest der Tierschutzorganisation Peta fiel jedoch deutlich kleiner aus als zunächst angenommen. Ein halbes Dutzend Aktivisten kam zusammen, um gegen Tierquälerei und mangelnde Hygiene zu demonstrieren. Und KFC kontert mit Argumenten: Die Zulieferer würden alle Tierschutzrichtlinien und die vorgeschriebenen Vorgaben der EU einhalten, ließ das Unternehmen mitteilen. Die Sicherheitskontrollen seien zudem strenger als gesetzlich vorgesehen. Peta und KFC streiten sich schon seit Jahren. Bereits 2003 rief die Tierschutzorganisation erstmalig zum Boykott des Unternehmens auf.

Neue App: „Zu gut für die Tonne“

Was soll mit den Lebensmittelresten aus der Küche passieren? Wer sich diese Frage schon einmal gestellt hat, kann nun mit prominenter Unterstützung rechnen. Denn die Initiative „Zu gut für die Tonne“ des Bundesverbraucherministeriums vereint die besten Tipps und Ideen von 50 Spitzenköchen und Prominenten, um Lebensmittel vor dem Wegwerfen zu bewahren. Und diese Tipps können jetzt bequem per Smartphone-App abgerufen werden. Ein erster Erfolg konnte schon verbucht werden: „Zu gut für die Tonne“ erhielt am Montag den Politikaward 2012.

Abgehoben: Easyjet steigert Gewinn

Der Billigflieger Easyjet glänz mit guten Zahlen – der Vorsteuergewinn konnte im abgeschlossenen Geschäftsjahr um 28 Prozent auf 394 Millionen Euro gesteigert werden. Auch der Umsatz legte ordentlich zu und stieg um fast zwölf Prozent auf 4,8 Milliarden Euro. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Freuen können sich nun vor allem die Aktionäre der Airline: Die Dividende soll mehr als doppelt so hoch ausfallen wie vor einem Jahr.

Zimmerservice: Einmal Paella ohne Reis, bitte

Dass Hotelgäste mitunter seltsame Gelüste haben, sollte mittlerweile bekannt sein. Wie seltsam, hat nun das Reiseportal „lastminute.de“ in einer Umfrage herausgefunden. 500 Hoteliers wurden dazu nach den Essensgewohnheiten ihrer Gäste befragt. Die Top Ten der seltsamsten Wünsche: Kartoffelpüree gemischt mit Eiscreme, Hühnchensalat mit Lachs statt Hühnchen, Wassermelone mit Butter, Pizza mit Pommes, Eiscreme mit Mayonnaise, Sandwich mit Schokoglasur, gekochte Ameisen, Clubsandwich nur mit Brot und Salat, Paella ohne Reis und Spaghetti Bolognese ohne Bolognese-Sauce. Guten Appetit!

Mindestlohn im NRW-Gastgewerbe

In Nordrhein-Westfalen gilt jetzt ein tariflicher Mindestlohn im Gastgewerbe. Arbeitsminister Schneider hat die untersten Stufen des neuen Tarifvertrags für Hotellerie und Gastronomie für allgemeinverbindlich erklärt. Damit sind die Mindestentgelte bindend für alle Arbeitgeber in der Branche. Die Mindestlöhne wirken rückwirkend ab dem 4. September 2012. Beschäftigte mit einfachen Tätigkeiten bekommen damit in der untersten Gehaltsgruppe deutlich mehr Geld: Statt 6,76 Euro pro Stunde erhalten sie künftig nach einem Stufenplan bis zu 8,50 Euro.

Rauchverbot im NRW-Gastgewerbe

In Nordrhein-Westfalen gilt ab dem 1. Mai 2013 ein striktes Rauchverbot. Darauf haben sich die rot-grünen Koalitionäre in Düsseldorf verständigt. Das generelle Rauchverbot greift auch für Eckkneipen und Brauchtumsveranstaltungen. Nur bei geschlossenen Gesellschaften für private Familienfeiern darf weiter gequalmt werden. Firmen und Vereinsfeiern sind also zukünftig rauchfrei. Auch eine Übergangsregelung für Wirte, die bereits einen separaten Raucherraum eingerichtet haben, ist nicht vorgesehen. Damit dürfte juristischer Streit vorprogrammiert sein.

Motel One plant 600-Zimmer-Hotel am Ku’damm

Motel One setzt weiter Maßstäbe und wird Hauptmieter des geplanten 118-Meter-Hochhauses am Kurfürstendamm in Berlin. Die Design-Budget Gruppe zieht in 18 der 34 Etagen eines der Zwillingstürme direkt am Breitscheidplatz ein. Und da kleckern noch nie wirklich die Sache der Motel One-Leute war, soll hier ein Hotel mit 582 Zimmern entstehen. Dies wäre dann auch das größte Haus der Gruppe in Berlin, wo bereits acht Herbergen betrieben werden. Die Eröffnung ist für 2016 geplant. Es wurde ein Mietvertrag auf 25 Jahre geschlossen.

Medica Düsseldorf: Rate runter, RevPar rauf

Neue Kooperation
Ab sofort kooperiert hoga um acht mit Fairmas. Mit dem CityBenchmarking der Gesellschaft für Marktanalysen vergleichen Stadthotels auf Knopfdruck die eigene Leistung mit den Ergebnissen des Wettbewerbs. Auf der Grundlage der Fairmas-Daten präsentiert hoga um acht von nun an regelmäßig Entwicklungen und Trends in der Hotellerie.
Heute im Fokus: Die Medica in Düsseldorf.

Medica Düsseldorf: Rate runter, RevPar rauf
Die Medica 2012 (14. bis 17. November) hat die Betten in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt wieder ordentlich gefüllt. Anlässlich der weltgrößten Medizinmesse steigerte die Düsseldorfer Hotellerie die Auslastung um 2,85 auf 86,68 Prozent. Auf den ersten Blick wurde dieser Anstieg mit einer um 1,75 Prozent gesunkenen Rate „erkauft“. Der Nettoumsatz pro verkauftem Zimmer lag mit 272,58 Euro 4,85 Euro unter dem Vorjahreswert. So ist es alleine der guten Belegung zu verdanken, dass der RevPar zur Medica um 1,05 Prozent auf 236,27 Euro stieg.

Hotellerie und Gastronomie Schlusslichter beim Gehaltsreport

In keinem europäischen Land ist das Lohngefälle so groß wie in Deutschland – das ist das Ergebnis des aktuellen Gehaltsreports 2012 der Internetjobbörse Stepstone. 40.000 Personen wurden für die Studie befragt, heraus kamen eklatante Gehaltsunterschiede auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Wer also in der nächsten Zeit besonders viel Geld verdienen möchte, sollte schnell ein Jura-Studium beginnen, promovieren und nach Hessen ziehen. Der Durchschnitts-Mitarbeiter in Hotellerie und Gastronomie sammelt dagegen keine Reichtümer an. Die Brache der Gastlichkeit ist beim Gehalt nämlich absolutes Schlusslicht.

Vermietung: Sixt verliert im dritten Quartal

Die Autovermietung Sixt hat im dritten Quartal des Jahres weniger Gewinn erwirtschaftet. Vor Steuern konnten so nur 40,6 Millionen Euro verbucht werden, ein Minus von 8,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dies teilte das Unternehmen am Montag mit. Trotz der eingetrübten Wirtschaftslage des größten Absatzmarktes Deutschland bekräftigte Sixt die positive Prognose für das Gesamtjahr: Das Ergebnis vor Steuern werde „auf hohem Niveau liegen“.

Kaffeefahrten: Jetzt sind die Wirte am Zug

Kaffeefahrten - Was harmlos klingt, endet für die meist älteren Teilnehmer oft in stundenlangen Verkaufsshows und neuen Kamelhaardecken mit garantiert medizinischer Wirkung. Ginge es nach der Verbraucherzentrale Kiel, könnte damit bald Schluss sein. Die Verbraucherschützer fordern, dass Gastronomen und Reiseunternehmen keine Verträge mehr mit windigen Geschäftemachern abschließen sollen. Auch die Politik sieht die Unternehmer in der Pflicht: Bei Kaffeefahrten sei in erster Linie der Dehoga gefragt. Er müsse Stellung beziehen, schließlich ginge es um seine Mitglieder. Der Verband sieht jedoch auch die andere Seite der Medaille: Häufig würden Betriebsinhaber von den Veranstaltern getäuscht.

Hannover: Prozessbeginn nach tödlichen Schüssen

Prozessbeginn für einen mutmaßlichen Todesschützen. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, im Juli vor einer hannoverschen Diskothek in der Innenstadt im Streit um eine Frau auf seinen Kontrahenten geschossen zu haben. Das 32-jährige Opfer hatte zunächst versucht, im Auto eines Bekannten zu flüchten, wurde jedoch beim Wegfahren durch die Heckscheibe in den Kopf getroffen. Kurz nach dem gestrigen Beginn der Verhandlung musste auch schon wieder unterbrochen werden: Die Verteidigung wollte zunächst eine Videoaufnahme auswerten.

Rasant: Aloft bald auch in Deutschland

Die Hotelkette Aloft wächst mit riesen Schritten – in den letzten vier Jahren wurden 60 neue Häuser eröffnet. Mit den geplanten Hotels in München und in Stuttgart will die Marke nun auch in Deutschland Fuß fassen. Beide Hotels sollen von der Schörghuber Unternehmensgruppe entwickelt und von Starwood betrieben werden. Bisher konzentrierte sich die Expansion der Kette auf Amerika und Asien, in Europa bieten bisher lediglich das Aloft Brüssel und das Aloft London Excel ihren Gästen „urbanes Design und eine dynamische Atmosphäre zu moderaten Preisen“, wie es bei Starwood heißt.

Grüezi: Kameha-Baubeginn in der Schweiz

Die Hotelkette Kameha wächst weiter. Nach den Häusern in Düsseldorf und Köln, die im nächsten Frühjahr ihre Tore öffnen sollen, sowie einer geplanten Eröffnung auf Mallorca im nächsten Jahr, will das Unternehmen in Zürich punkten. Jetzt startete der Bau des Luxushotels mit Kongresszentrum. Als weiterer Investor konnte nun der Immobilienfonds UBS „Sima“ gewonnen werden. Dieser setzte sich im Akquisitionsprozess gegen namhafte Interessenten durch. Die Eröffnung ist für Ende 2014 geplant.

DRV: Mängel an jedem zehnten Pool in Spanien und Türkei

Trotz der tragischen Todesfälle des vergangenen Jahres haben viele Hotels in Spanien und der Türkei kaum etwas dazugelernt. Nach Angaben des Deutschen Reiseverbandes (DRV) weist noch immer jeder zehnte Pool Sicherheitsmängel auf. Der Verband hatte gemeinsam mit verschiedenen Reiseanbietern Pool-Tester in die Urlaubsländer geschickt, um sich ein Bild über die Sicherheitsstandards zu machen. Die meisten Mängel seien jedoch nicht gefährlich und innerhalb einer Stunde behoben gewesen, relativierte DRV-Hauptgeschäftsführer Hans-Gustav Koch. Es habe jedoch auch Fälle gegeben, wo der Pool sofort geschlossen wurde.

Investorendurst auf Stauder

Die Essener Stauder-Brauerei hat an der Frankfurter Börse eine Anleihe erfolgreich platziert. Die Investoren stürzten sich auf die Papiere, als ob es Freibier gegeben hätte. Bereits kurz nach Handelsstart war die Anleihe mehrfach überzeichnet, so dass die Ausgabe gestoppt werden musste. Per Losentscheid erfolgte dann die Verteilung der Schuldverschreibungen. Stauder hat jetzt zehn Millionen Euro in der Kasse, die in Markenausbau und Werbung investiert werden sollen.

InterConti: Neuer Hausherr an der Alster

Das Amtsgericht Hamburg hat einen neuen Insolvenzverwalter für das InterContinental Hotel bestellt. Künftig, wenn auch nur vorläufig, wird sich ein Partner der White & Chase Insolvenz GbR um die Geschicke des Hauses kümmern. Die Geschäfte laufen derzeit im Normalbetrieb weiter, Löhne und Gehälter seien durch das Insolvenzgeld bis Ende Januar 2013 gesichert. Doch auch darüber hinaus sieht es für das Hotel und die Angestellten gar nicht so schlecht aus: Bisher hätten laut Zeitungsberichten bis zu 20 Investoren ihr Interesse bekundet.

New York: Hotel-Managerin nach Entbindung entlassen

Eine New Yorker Hotel-Managerin brachte während ihrer Arbeit ein Kind zur Welt. Nachdem bei der hochschwangeren Angestellten die Wehen eingesetzt hatten, sah sie keine andere Möglichkeit, als das Baby auf dem Boden eines Hotelzimmers zu entbinden - ein Arzt assistierte übers Telefon. Schon drei Tage nach der Geburt trat die junge Mutter ihren Dienst wieder an. Nun wurde sie entlassen, da sie Schachteln gestohlen haben soll. Ihr Engagement hat sie trotz Kündigung jedenfalls nicht verloren, vielleicht jedoch ihr Gespür für Relation: Sie verklagt das Hotel auf zehn Millionen Dollar Schadensersatz. 

Catering: Lufthansa vor LSG-Verkauf?

Die Lufthansa steht offenbar vor einem Verkauf ihrer Anteile an der Catering-Tochter LSG Sky Chefs. Einem Bericht von Bloomberg News zufolge, sei die US-amerikanische Bank JP Morgan Chase engagiert worden, um die Verkaufspläne voranzutreiben. Der größte Flug-Caterer der Welt versorgt nach eigenen Angaben rund 300 Airlines. Die knapp 28.000 Angestellten erwirtschafteten im letzten Jahr einen Umsatz von 2,3 Milliarden Euro.

Studie: Sekundenschlaf im Cockpit

Jeder dritte Pilot in Europa ist schon einmal während des Fluges eingeschlafen – und das, ohne es mit dem Co-Piloten vorher abzusprechen. Das ist das Ergebnis einer Befragung der European Cockpit Association (ECA), bei der 6.000 Piloten befragt wurden. Besonders beunruhigend ist, dass in Deutschland 92 Prozent der Befragten angaben, sich schon ins Cockpit gesetzt zu haben, obwohl sie zu müde zum Fliegen waren. Auch die Pilotenvereinigung Cockpit hatte in der Vergangenheit auf gefährliche Flugdienstzeiten hingewiesen.