Treugast-Gastronomie-Ranking 2018: Junge Restaurantkonzepte setzen etablierte Marken der Systemgastronomie unter Druck

Bereits zum dritten Mal wurden die führenden und zukünftigen Mitspieler auf dem deutschen Markt der systematisierten Gastronomie im Treugast-Gastronomieranking untersucht und bewertet. Die Ergebnisse zeigen, dass die internationalen Branchengrößen weiterhin dominieren, aber durch innovative Konzepte wie Dean & David oder Hans im Glück unter Druck geraten.

Wi-Ki-Woo-Hotel auf Ibiza ist ein Instagram-Traum in Rosa und Pink

Die Fotogenität eines Hotels ist für viele Urlauber bei der Auswahl ein entscheidendes Kriterium. Ein Hotel, das ganz besonders auf die sogenannte „Instagrammability“ setzt, ist das Wi-Ki-Woo-Hotel auf Ibiza. Ob rosafarbene Schwimmreifen im Pool oder rosa Sonnenschirme – in dem Hotel in San Antonio werden Fotofans an fast jeder Ecke fündig.

Sybille Rauch aus Eis am Stiel heuert in Kantine von Toni Polster an

Ihr Aufenthalt im RTL-Dschungelcamp sollte Sybille Rauch eigentlich neue Aufträge als Schauspielerin einbringen. Geklappt hat das leider nicht. Nun bekam die 58-Jährige jedoch unerwartete Hilfe von Toni Polster, der ihr einen Job in der Kantine des SC Wiener Viktoria besorgte.

Kreuzfahrtschiff Viking Sky gerät in Seenot und lässt Passagiere ausfliegen

Am Samstagnachmittag war das Kreuzfahrtschiff Viking Sky vor der Küste Norwegens in Seenot geraten. 915 Passagiere und 458 Besatzungsmitglieder waren an Bord, als der Dampfer wegen Problemen mit dem Antrieb bei schwerem Seegang mit zum Teil starker Schieflage kämpfen musste.

Newsletter-Anmeldung

Meist gelesene Artikel

„Pommes-Schnitzel-Gipfel“ in Berlin: Julia Klöckner schmeckt der Kinderteller nicht

Aufgeschreckt von einer Studie über fettige Kinderangebote in der Gastronomie, twitterte Ernährungsministerin Julia Klöckner jüngst drauf los und bat jetzt DEHOGA-Vertreter und Ernährungsexperten zum Gespräch. Nach dem gestrigen „Kindertellergipfel“ ist nun ein Speisekartenwettbewerb im Gespräch. Der Verband will seine Empfehlungen für kinderfreundliche Restaurants überarbeiten. (Mit Video)

Hygienepranger: Bundestag beschließt neue Regeln für Restaurants

Hygieneverstöße in Restaurants, Hotels und Kantinen sollen ab April bundesweit unverzüglich für sechs Monate online veröffentlicht werden. Danach sind die Einträge zu entfernen. Das hat der Bundestag beschlossen. Stimmt der Bundesrat zu, treten die neuen Hygieneprangerregeln zum April 2019 in Kraft.

Stimmt nicht: Deutsche Bahn soll laut Bild Passagieren den Strom abdrehen 

Laut eines Berichts der Bild müssten sich die DB-Lokführer entscheiden, ob sie lieber pünktlich ankommen oder Strom sparen wollen. Um dies zu umgehen, soll sogar der Strom der Fahrgäste angezapft werden, in dem Steckdosen und Lüftungen abgestellt würden. Das ließ die Bahn allerdings nicht lange auf sich sitzen.

Club Beate: Sexshop wird Disco

Schluss mit Strapse und Dildos: Aus einem ehemaligen Sexshop in Essen wird jetzt eine Discothek. Mit zwei Dancefloors, einer Lounge und einem Bistro startet der „Club Beate“ demnächst in der Innenstadt der Ruhrmetropole. Doch nicht nur der Name erinnert an die vormalige Nutzung: Auch die Videokabinen sollen erhalten bleiben. Statt freizügiger Filmchen halten hier jedoch Facebook und Co. Einzug.

Keine Nachrichten verfügbar.

Polen plündern Raststätte

Eine Gruppe polnischer Fußballfans hat die Raststätte Michendorf südlich von Berlin auf den Kopf gestellt. Bei einem Zwischenstopp auf dem Weg zu einem Spiel in Hannover, verwechselten die reichlich alkoholisierten Sporttouristen aus Breslau den Rastplatz mit einem kostenfreien Selbstbedienungsladen. Die alarmierte Polizei kam gleich als Großaufgebot und eskortiere die Reisegruppe zurück an die polnische Grenze. In Hannover hatten die Fußballfans wenig verpasst: Breslau wurde 5:1 vermöbelt.

Zugspitze: Kein Gipfelkreuz für Araber

Bei  Besuchern aus dem Mittleren Osten liegt Bayern voll im Trend, die Zahlen wachsen rasant. Diese Entwicklung will gefördert werden. In einer Broschüre, mit der im arabischen Raum für den Freistaat geworben wird, ist der höchste Punkt des Landes jetzt ohne Gipfelkreuz abgebildet. Das Foto ohne christliche Insignien sorgt im Bayerland naturgemäß für Aufregung, insbesondere bei den Kirchen. Der Münchner Weihbischof wittert ein Verleugnen der religiösen Wurzeln und kritisierte die Bildauswahl als unnötig und irreführend. Die Münchner Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler lässt verlauten: "Dümmer geht s nimmer."

Accor: Rote Zahlen trotz gutem Geschäft

Accor, Europas größte Hotelkette, ist trotz guter Geschäfte tief in den Miesen. Grund seien Abschreibungen in Höhe von 600 Millionen Euro, wie der Konzern nun mitteilte. Accor hatte bereits im Mai angekündigt, die Hotelketten Motel 6 und Studio 6 an einen amerikanischen Finanzinvestor zu verkaufen. Im operativen Geschäft lief es hingegen glänzend: Der Gewinn vor Zinsen und Steuern stieg um vier Prozent auf 212 Millionen Euro.

Berlin: Kampf um den Luxus?

Die Luft wird dünn auf dem Gipfel – was für Bergsteiger gilt, hat auch auf dem Hotelmarkt der Hauptstadt Bestand. Wenn im Herbst das erste Waldorf Astoria Deutschlands seine Türen öffnet, sind es nach Angaben des Hotelverbands (IHA) bereits 20 Häuser im Luxus-Segment, die in Berlin um gut betuchte Gäste buhlen. Ob Adlon oder Hotel de Rome, ob Ritz Carlton oder Regent, sie alle setzen auf die gleiche Zielgruppe. Dass der durchschnittliche Zimmerpreis als erstes darunter leidet, sollte da niemanden verwundern.

Kreuzfahrt: EUROPA 2 wird an der Elbe getauft

Nun steht es fest. Die EUROPA 2, das neueste Schiff der Hapag-Lloyd Kreuzfahrten, wird offiziell in Hamburg getauft. Am 9. Mai geht’s los mit der Einlaufparade, gefolgt von der Taufe vor Blankenese einen Tag später, um am 11. Mai auf erste große Fahrt zu gehen. Die zweiwöchige Jungfernfahrt wird die Passagiere von der Elbe in die Niederlande und von dort nach Lissabon führen. Zur Taufe selbst sind Feuerwerk und Shows geplant, eine Patin steht jedoch noch nicht fest.

Alltours: Chef steht vor Gericht

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Nötigung, fahrlässige Körperverletzung – keine leichten Vorwürfe gegen Alltours-Chef Willi Verhuven. Dem 61-jährigen wird vorgeworfen, im März wissentlich einen Motorrad-Polizisten angefahren zu haben, der eine Gewerkschafts-Demonstration absicherte. Verhuven bestreitet die Tat und behauptet hingegen, dass der Polizist seinen Scheibenwischer abgerissen und damit auf sein Fahrzeug eingeschlagen habe. Die Verhandlung ist auf den 17. Oktober angesetzt.

Ryanair: Rückzug aus Leipzig?

Einem Bericht der Leipziger Volkszeitung zufolge, kürzt Billigflieger Ryanair sein Angebot am Leipziger Flughafen zusammen. Wie die LVZ erfuhr, wird die Airline ihre Strecke Leipzig/Halle – Rom im kommenden Winterflugplan nicht mehr anbieten. Die bereits buchbaren Flüge wurden wieder gestrichen. Zur Erklärung wurden kommerzielle Gründe genannt.

Schweiz: Wirte wehren sich gegen teures Bier

Es brodelt bei den Eidgenossen – Schuld sind die Schweizer Preise für den Gerstensaft. Doch der Wirteverband Basel-Stadt lässt sich die hohen Unterschiede insbesondere zum Einzelhandel nicht mehr gefallen und importiert nun einfach selbst. Nachdem im Mai bereits Carlsberg auf der Einkaufsliste stand, wird nun auch Heineken von den Wirten ins Land gebracht. Doch auch die Preise für Coca-Cola machen den Gastronomen schwer zu schaffen. Für eine Flasche müssten sie mehr als doppelt so viel zahlen wie ihre deutschen Kollegen, brachte es ein Wirt im Schweizer Fernsehen auf den Punkt.

Balconing: Junge Urlauber springen in den Tod

Dass Mutproben nicht besonders clever sind, sollte eigentlich jeder wissen. Auf den spanischen Ferieninseln scheint das allerdings nicht angekommen zu sein. Bei Sprüngen vom Hotelbalkon oder halsbrecherischen Kletteraktionen sind in diesem Jahr bereits viele Urlauber verletzt worden, vier von ihnen tödlich. Ein Großteil der Touristen stammt aus Großbritannien. Dies veranlasste die britische Regierung nun zu einer Kampagne gegen das sogenannte Balconing.

Saarbrücken: Mindestlohn in Landtags-Kantine

8,50 Euro – wer weniger zahlt, hat im Saarländischen Landtag künftig keine Chance mehr. So schreibt es das dortige Tariftreuegesetz vor, das in dieser Woche in die erste Runde geht. Die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) hatte zuvor auf einen einzelnen Zulieferer aufmerksam gemacht, der sich einer Tarifbindung und der Zusammenarbeit mit der Gewerkschaft entziehen würde. Eine erste Frist zur Stellungnahme ließ der Unternehmer jedoch verstreichen.

Niederlande: Geiselnahme nur ein Fehlalarm

So hatten sich die Passagiere ihre Ankunft sicher nicht vorgestellt: Anstatt Freunde und Verwandte am Gate warteten zwei Kampfjets der Niederländischen Luftwaffe auf sie. Wie die Polizei später bestätigte, sei eine „Kommunikationspanne“ zwischen Flugzeug und Tower Schuld gewesen. So musste von einer Geiselnahme ausgegangen werden. Der Fund einer Weltkriegsbombe war hingegen sehr real. Sie wurde bei Bauarbeiten entdeckt, ein Terminal von Amsterdam-Schiphol vorsichtshalber geschlossen.

46.000 Dollar: Hollywoodsternchen prellt Hotel

Der ehemalige Disneystar Lindsay Lohan liebt das Luxusleben: Im Hotel Chateau Marmont in Los Angeles häufte das Hollywoodsternchen im Juni und Juli einen Rechnungsbetrag von über 46.000 Dollar an. Allein der Minibarkonsum schlägt mit über 3.000 Dollar zu Buche. Nur bezahlen wollte die skandalumwitterte Actrice bislang nicht. Das Hotel erteilte jetzt Hausverbot.

Mehrwertsteuersenkung für „einfach zubereitete Speisen“?

Es klingt kompliziert, und das ist es auch: Welchem Mehrwertsteuersatz unterliegen einfach zubereitete Standardspeisen, bei denen kein Dienstleistungselement hinzukommt? Auf Deutsch: 7 oder 19 Prozent auf Popcorn im Kino oder auf die Wurst beim Imbiss, der keine Tische und Bänke hat? Was hohe Gerichte seit Jahren beschäftigt, soll jetzt, wie BILD berichtet, vom Bundesfinanzministerium geklärt werden. Am Ende könnte für zahlreiche einfache Speisen der niedrigere Steuersatz gelten.

Visa: Chinesen stehen Schlange

Dass Deutschland für Reisende aus Fernost immer beliebter wird, zeigen Zuwachsraten von 30 Prozent in den letzten sieben Monaten. Doch wie der Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA) nun mitteilte, könnten es noch viel mehr sein. Die langen Wartezeiten bei Geschäftsvisa seien eine schlechte Visitenkarte für Deutschland. Die deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) sieht das allerdings gelassener: Die Situation habe sich seit Anfang des Jahres durchaus verbessert.

Hotelbrand: Die Fritteuse wars

Manchmal geht alles ganz schnell – brennendes Fett in der Fritteuse, der Dunstabzug besorgt den Rest. Schaden: rund 350.000 Euro. Diesen Albtraum erlebte nun ein Unternehmer im Hochtaunuskreis. Nach Angaben der Polizei war ein technischer Defekt des Küchengeräts Schuld an der Katastrophe. Zum Glück wurde niemand verletzt.

Air Berlin: Mehdorn macht's bis 2013

Nach dem hin und her um Hartmut Mehdorns Posten im Vorstand der Fluglinie wird das Bild nun endlich klarer. Sowohl Air Berlin als auch Hauptaktionär Etihad Airways hatten einen Bericht zum bevorstehenden Führungswechsel zunächst heftig dementiert. Er sei Unsinn und entbehre jeder Grundlage. Ein Gespräch mit Mehdorn selbst wäre vielleicht besser gewesen: Sein Abschied im Jahr 2013 „stand von Anfang an fest“, machte der 70-jährige nun im Interview mit der dapd deutlich. Die 500 Millionen Euro Schulden der Airline haben damit natürlich nichts zu tun.

Lufthansa: Jetzt wird gestreikt!

Die Tarifverhandlungen sind gescheitert. Rund 18.000 Flugbegleiter befinden sich seit Dienstag im Arbeitskampf, wie die Gewerkschaft UFO in Frankfurt mitteilte, nachdem das jüngste Gehaltsangebot der Fluglinie zurückgewiesen wurde. Genaue Termine nannte die Gewerkschaft jedoch nicht, man werde in den nächsten Wochen ohne Vorwarnung zu Streiks aufrufen.

Reisekosten: Eine Pauschale weniger?

Arbeitgeber können Angestellten auf Dienstreise steuerfreie Tagespauschalen zahlen. Je nach Dauer der Reise acht, zwölf oder 24 Euro. Doch nach Angaben der CDU-Fraktion könnte damit bald Schluss sein, der acht Euro-Satz soll demnächst gestrichen werden. Einen Zeitpunkt, wann das überarbeitete Reisekostenrecht in Kraft treten soll, nannte der stellvertretende Vorsitzende Michael Meister jedoch nicht.

Wuppertal: Polizei bittet um Mithilfe

Ein Wuppertaler Gastwirt wurde in der Nacht zum Dienstag Opfer eines brutalen Verbrechens: Gegen 1.45 Uhr drangen drei Personen in seine Gaststätte ein, schlugen ihn nieder und raubten Bargeld in bislang unbekannter Höhe. Anschließend schlossen sie ihn ein und flüchteten. Der Verletzte konnte sich selbst befreien und schleppte sich mit einer schweren Kopfverletzung zum nächsten Präsidium.