An Hotelzimmer geklopft: Rennrad-Star van der Poel geht auf Teenager los

| War noch was…? War noch was…?

Mathieu van der Poel hatte für die Rad-WM in Australien große Pläne für das Straßenrennen und wollte den Titel holen. Dann wurde er am Vorabend des Rennens jedoch nach einem Streit im Hotel von der Polizei verhaftet. Der 27-jährige Niederländer wurde wegen zweifacher Körperverletzung angeklagt und auf Kaution wieder freigelassen.

Bei dem Vorfall sei es um laute Nachbarn gegangen, erklärte van der Poel dem belgischen TV-Sender Sporza. Er sei früh ins Bett gegangen, einige Kinder hätten jedoch wiederholt an seine Tür geklopft, so die Berichte. Nach ein paar Mal sei er damit fertig gewesen. Er habe "nicht freundlich" darum gebeten, damit aufzuhören. 

Wie die Polizei später bestätigte, sei ein 27-Jähriger nach einem Streit mit zwei Mädchen im Teenager-Alter festgenommen worden. Laut Bericht soll er die beiden gestoßen haben, wobei eines hinfiel und das andere gegen eine Wand schlug und eine kleine Schürfwunde erlitt.

Es sei eine Katastrophe, aber er könne nichts mehr ändern, so van der Poel vor dem Rennen. Er versuche, das Beste daraus zu machen. Er werde das Rennen auch mit wenig Schlaf fahren. Erfolgreich war er damit jedoch nicht. Bereits nach einer Stunde gab er das Rennen auf. Nun kann er sich auf seinen Gerichtstermin am Dienstag konzentrieren. 


 

Zurück