Countdown für den Culinary World Cup 2022

| Gastronomie Gastronomie

Wenn am 25. November 2022 der 14. Culinary World Cup (CWC) im Rahmen der Fachmesse Expogast in Luxemburg feierlich eröffnet wird, ist die deutsche Köchenationalmannschaft des Verbands der Köche Deutschlands e. V. (VKD) mit ihren Teams National und Jugendnational als „One Team“ dabei. Bis zum 30. November treten insgesamt 1.300 Köchinnen und Köche aus 55 Nationen in Luxemburg an. Die Gesamtsiegerehrung am 1. Dezember beendet den CWC, einen der weltweit größten Kochwettbewerbe für Köcheteams und Einzelaussteller.

75 Mannschaften, davon je 15 National- und Jugendnationalmannschaften, zeigen an fünf Tagen, worauf sie in den vergangenen Monaten hintrainiert haben. Als „National Team“ und „Junior National Team“ treten die deutschen Mannschaften mit dem Programm Restaurant of Nations (Drei-Gang-Menü für 110 bzw. 70  Personen) am Sonntag, 27. November, an. Das Programm Chefs Table bzw. Chefs Table on Fire (mehrgängiges Buffet für 10 Personen) folgt für die Deutschen am Mittwoch, 30. November.

„Die Mannschaften haben ihre Ideen auf dem Weg nach Luxemburg gemeinsam stetig weiterentwickelt, sie haben nicht nur versucht, nachhaltige Produzenten zu finden, sondern sind auch selbst aktiv geworden, um unserer Philosophie gerecht zu werden. Dabei ist außerdem ein toller Teamspirit entstanden“, sagt Teammanager Ronny Pietzner. „Viele Stunden der privaten Freizeit und ein großes persönliches Engagement jedes Einzelnen stecken in den Vorbereitungen. Jetzt geht es endlich los und das Abenteuer Luxemburg kann beginnen.“ 

Kulinarisch hat sich Team Germany mit dem Trainerteam Mike Wieser (National), Paul Emde (Jugendnational) und Elisabeth Albrecht (Patisserie) beim CWC einiges vorgenommen: „Wir setzen auf Zutaten aus Deutschland und haben einen modernen, regionalen Stil auf dem Teller entwickelt“, betonen die Coaches. „Wir wollen hin zu mehr Natürlichkeit und Nachhaltigkeit. Dabei sehen wir unsere Rolle als Köchinnen und Köchen nicht ausschließlich als ,Culinary Artists‘, sondern möchten auch die Vorbildfunktion einer gesunden, verantwortungsvollen Ernährung übernehmen.“


 

Zurück