Dormero-Hotels führen Mindestlohn von 12,72 Euro ein

| Hotellerie Hotellerie

Diese setzt sich aus einen Fixgehalt und monatlich ausbezahlten Gratisvergütungen zusammen. Bereits seit Januar 2021 hatte der Stundenlohn bei einem Vertragsneuabschluss 12,14 Euro betragen. Altverträge wurden und werden nach und nach an die neuen Konditionen angepasst.

„Wer in der Hotellerie Vollzeit arbeitet, soll von seinem Lohn anständig leben können. Wir wollen, dass unsere Mitarbeiter die Chance haben, den Anschluss an die Mitte der Gesellschaft zu halten. Arbeit in der Hotellerie hat ihren Wert und der Lohn muss diesen Wert auch widerspiegeln“, so Ellen Hommel, die Personalchefin von Dormero.

„Während die Politik mit 12 Euro Wahlkampf betrieben hat, waren wir schon im vergangenen Jahr der Überzeugung, dass wir den Einstiegslohn an die Inflation und den Markt anpassen müssen“, so Manuela Halm, Geschäftsführerin der Dormero Deutschland Betriebs GmbH. „Dafür brauchte es in unseren Augen keine gesetzliche Regelung, jeder Unternehmer welcher etwas Gespür für den Markt hat, merkt selbst was wann nötig ist.“ Ellen Hommel ergänzt: „Mit diesem Lohnniveau sind wir aktuell am Markt sehr gefragt und blicken positiv in die Zeit nach Corona. Wir werden nun den Einstiegslohn jährlich evaluieren und dementsprechend anpassen.“ DORMERO betreibt derzeit 35 Hotels in vier Ländern.


 

Zurück