Dr. Caroline von Kretschmann wird Trägerin der 66. Brillat Savarin-Plakette

| Hotellerie Hotellerie

Die zu den höchsten Auszeichnungen im bundesdeutschen Gastgewerbe zählende Brillat Savarin-Plakette wird von der FBMA-Stiftung im nächsten Jahr an Dr. Caroline von Kretschmann, geschäftsführende Gesellschafterin des Europäischen Hofs in Heidelberg, verliehen.

Mit der Ankündigung der kommenden Trägerin der Brillat Savarin-Plakette setzt die FBMA-Stiftung ein Zeichen für den hohen Stellenwert von Hotellerie und Gastronomie sowie für Unternehmertum in Deutschland. Zu Jahresbeginn 2023 wird die Stiftung die 66. Brillat Savarin-Plakette an Dr. Caroline von Kretschmann verleihen. Caroline von Kretschmann gehört zu den prägenden Persönlichkeiten der deutschen Individualhotellerie. Seit 2013 ist sie geschäftsführende Gesellschafterin des Europäischen Hofs in Heidelberg und führt das Hotel in vierter Familiengeneration.

Mit der Brillat Savarin-Plakette, benannt nach dem Schriftsteller, Philosoph und Feinschmecker Jean Anthèlme Brillat-Savarin, werden seit 1955 herausragende Persönlichkeiten für ihre Verdienste um Gastlichkeit und Tafelkultur ausgezeichnet. Seit dem Jahr 2007 obliegt diese Aufgabe der FBMA-Stiftung, die seither Vordenker/-innen mit Einfluss und Wirken weit über das eigene Unternehmen hinaus mit der Plakette ehrt. Konrad Pötzel, der im Februar 2022 als Stiftungsratsvorsitzender die Nachfolge von Michael Bläser antrat, will gemeinsam mit dem Stiftungsrat die traditionsreiche Auszeichnung in die Zukunft führen.

Tradition und Moderne kennzeichnen nach Ansicht der Stiftung auch die Art, wie die kommende Preisträgerin den Europäischen Hof Heidelberg zu einem Ort für Begegnung macht. Sie führt damit das Werk ihrer Eltern Ernst-Friedrich und Sylvia von Kretschmann fort.

Konrad Pötzel zur Begründung: „Mit der Brillat Savarin-Plakette würdigt die FBMA-Stiftung Persönlichkeiten, die mit Weitsicht, Offenheit, Mut und Innovationsgeist Großes bewirkt haben. Die Plakettenträger/-innen sind Vorbilder und Ansporn, sie sind Meinungsbildner und Stützen von Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur. Dr. Caroline von Kretschmann setzt diese Reihe eindrucksvoll fort. Als studierte Ökonomin und Hotelierstochter verbindet sie Strategie und Führung mit herzlicher Gastfreundschaft und gelebten Werten.“

Mit Freude nahm Dr. Caroline von Kretschmann die Nachricht entgegen: „Diese Auszeichnung ist eine große Ehre und etwas ganz Besonderes - nicht nur für mich, sondern auch für meine Familie und das ganze Team des Europäischen Hofs in Heidelberg.“ Aus ihrer Sicht geht es bei „Die Physiologie des Geschmacks“, dem 1826 erschienen Werk Brillat Savarins, um weit mehr als die Zubereitung exquisiter Speisen, geistvolle Theorien und Tafelfreuden, sondern vielmehr um eine Art Lebenslehre. In diesem Kontext kann die Hotellerie und Gastronomie nach ihrer Meinung zuversichtlich in die Zukunft schauen, auch nach so schweren Krisenzeiten wie jetzt nach der Corona-Pandemie und angesichts tiefgreifender Veränderungen in vielen Bereichen.


 

Zurück