Emerald Azzurra mit ersten Gästen auf Jungfernfahrt

| Tourismus Tourismus

Die Emerald Azzurra ist am Wochenende zur Jungfernfahrt an der Küste vor der jordanischen Stadt Akaba in See gestochen. Damit erweitert die Reederei, die zur australischen Scenic Gruppe gehört, ihre Flotte um das erste Hochseeschiff.

Mit insgesamt 50 Kabinen und -suiten bietet die Emerald Azzurra Platz für 100 Gäste. Die erste Route "Best of the Red Sea" führt die Passagiere zu den ägyptischen Urlaubsorten Hurghada und Sharm el-Sheikh sowie nach Eilat in Israel, bevor das Schiff am 18. März 2022 nach Akaba in Jordanien zurückkehrt. 

An Bord bieten sowohl die Suiten, von denen der Großteil über einen Balkon verfügt, als auch die öffentlichen Bereiche Privatsphäre und Geräumigkeit. Auf dem Sky Deck genießen Gäste den Infinity-Pool mit Blick auf das Meer. Im bordeigenen Wellness-Center stehen ein Spa, ein Fitnessraum und eine Infrarotsauna den Passagieren zur Verfügung. 

"Das hohe Maß an Luxus, gepaart mit den abwechslungsreichen Routen auf der Adria, dem Mittelmeer sowie dem Roten Meer ist wirklich einzigartig“, sagt David Winterton, Global Director of Brand & Marketing bei Emerald Cruises. Anfang 2023 soll ein weiteres Hochseeschiff der Reederei, die Emerald Sakara, folgen. Diese wird die Gewässer rund um die Seychellen, dem Schwarzen Meer sowie den Nahen Osten ansteuern.


 

Zurück