Familienfreundliche Unternehmen: Dolce by Wyndham Bad Nauheim erhält Auszeichnung

| Hotellerie Hotellerie

Das Team des Dolce by Wyndham Bad Nauheim freut sich über einen neuen Titel: „Familienfreundliches Unternehmen Wetterau 2021“. Im Rahmen einer Feierstunde überreichte Landrat Jan Weckler die Urkunde an Jesse Jansen, Director of Sales & Marketing des Vier-Sterne-Hauses in Bad Nauheim. Damit zählt das Hotel zu insgesamt 19 Unternehmen aus dem Wetteraukreis, die diese Bezeichnung tragen dürfen. Sieben von ihnen wurden zum ersten Mal ausgezeichnet – darunter auch das Dolce, zwölf weitere bereits zum zweiten Mal.

Gute Beispiele sollen inspirieren
Die Auszeichnung würdigt Best Practice-Beispiele rund um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Sie wird im zweijährigen Turnus durch den Wetteraukreis und die Arbeitsgruppe Beruflicher Wiedereinstieg vergeben. Bewerbungen können sowohl von der Unternehmensleitung als auch von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Personal- oder Betriebsräten eingereicht werden. Das Besondere: Alle Betriebe, die die Kriterien erfüllen, erhalten eine Auszeichnung.

Erklärtes Ziel ist es nicht, die Besten zu küren, sondern die Vielfalt der Modelle – vom lokalen Handwerksbetrieb bis hin zum großen international tätigen Unternehmen – in der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Somit sollen andere Firmen ebenfalls inspiriert werden, über eigene entsprechende Konzepte nachzudenken. Schließlich sind familienfreundliche Arbeitszeiten und Organisationsstrukturen ein Wettbewerbsvorteil, den es auszubauen lohnt. Denn: Beschäftigte bei der Betreuung von Kindern und Pflegebedürftigen zu unterstützen, ist heute ein ganz wesentlicher Aspekt, um sich als attraktiver Arbeitgeber in einer Region zu positionieren.

Individuelle Situationen berücksichtigen

Die individuellen Prozesse im Hotel Dolce skizzierte Jesse Jansen in einer anschließenden Talkrunde: „Wir versuchen bei der Dienstplanerstellung die Wünsche der Mitarbeitenden zu berücksichtigen – besonders in Bezug auf Arzttermine, kitafreie Tage, Betreuung bei Krankheit und Pflege.“ Homeoffice und Teilzeit seien ebenfalls möglich – letzteres schon in der Ausbildung. Flexible Gleitzeiten mit einem Jahresarbeitskonto hätten sich ebenso bewährt wie eine definierte Kernarbeitszeit für Führungskräfte. Gut angekommen beim Team sei auch ein betriebliches Wiedereingliederungsmanagement nach der Elternzeit, das natürlich auch für Väter gelte.


Zurück