FAY Projects und Radisson RED schließen Pachtvertrag für Hotel im Cannion in Stuttgart-Bad Cannstatt

| Hotellerie Hotellerie

Die Fast Lane Hospitality GmbH, ein Joint Venture zwischen der Radisson Hotel Group und der T13 Beteiligungs GmbH, unterzeichnet einen 25-jährigen Pachtvertrag für ein Radisson RED Hotel mit insg. 7.100 Quadratmetern BGF im Projekt Cannion im Stuttgarter NeckarPark. Das insgesamt 24.000 Quadratmeter Mietfläche umfassende Cannion ist ein Projekt von FAY Projects aus Mannheim. Das Vorhaben entsteht im Zentrum von Stuttgart, nur drei Minuten von der Konzernzentrale der Daimler AG entfernt. Die Fertigstellung ist für 2024 geplant. Eine Zertifizierung in DGNB-Gold und Wired-Score-Gold ist angestrebt.

„Mit Radisson RED haben wir ein urbanes Lifestyle-Hotelkonzept gefunden, das dem Quartier einen enormen Impuls verleiht und so den Anspruch des Gesamtprojekts wirkungsvoll unterstreicht“, sagt Manuel Oltersdorf, Senior Project Manager Hotel Expansion der FAY Gruppe. „Das Hotel spricht neben Geschäftsreisenden auch Städtetouristen als zweite maßgebliche Zielgruppe an und sorgt so für die Einbindung von CANNION in die Stuttgarter Innenstadt.“

„Der Vertrag bestätigt unsere Strategie, bei Quartiersentwicklungen in attraktiven Innenstadtlagen immer auch eine mögliche Hotelnutzung zu berücksichtigen“, ergänzt Wolfgang Heid, Vorsitzender und Sprecher der Geschäftsführung von FAY Projects. „Im Ergebnis haben wir so eine Campusimmobilie mit hoher Nutzungsdiversität und Investitionssicherheit.“

„Mit der Realisierung eines Radisson RED Hotels in der Quartiersentwicklung Cannion stärken wir unsere Position auf dem Stuttgarter Hotelmarkt mit unserem dritten Haus. Wir danken unseren Partnern von Fast Lane Hospitality und FAY Projects und freuen uns auf ein neues Hotel in außergewöhnlicher Lage mit attraktiv nachhaltiger Architektur“, sagt Max Gross, Vice President Business Development Germany, Austria & Switzerland bei der Radisson Hotel Group.

Mit drei vom Kölner Architekten caspar. entworfenen, nicht orthogonalen Baukörpern bildet das Cannion den Eingang zum mit 22 Hektar aktuell größten Entwicklungsvorhaben in der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Der Standort ist auch mit Bahn und öffentlichem Nahverkehr gut zu erreichen. Der Cannstatter Wasen, das Staatsarchiv Stuttgart, die Hanns-Martin-Schleyer-Halle, die Porsche Arena und das Mercedes-Benz-Museum sowie das Neckarufer, mit seinen weitläufigen Grünanlagen und Parks, sind vom Cannion fußläufig nur 15 Minuten entfernt.


 

Zurück