Flemings will Hotels pachten und neu ausrichten

| Hotellerie Hotellerie

Für Filip Blodinger, Chairman der Flemings Group mit Sitz in Frankfurt am Main, ist die Sache klar: „Seit jeher ist die persönliche und wirtschaftliche Entwicklung mit dem Reisen verbunden und Menschen wollen Menschen treffen, das haben wir gerade in den zurückliegenden Zeiten deutlich gespürt.“

Die Flemings Group investiert künftig nicht nur in die eigenen Häuser und Betriebe, sondern bietet zudem Konzepte und Maßnahmen für sich im Umbruch befindende Hotels. Die Gruppe ist bereit, Betriebe in Pachtverhältnissen zu übernehmen und glaubt insbesondere an mittelständische Hotelbetriebe, die sich für die Zukunft neu aufstellen wollen. Im Rahmen der EXPO REAL erörterte Filip Blodinger jetzt die Erweiterung des „Flemings-Portfolios“.

„Wir können im Rahmen der oft dringend notwendigen Change- und Neu-Positionierungsprozesse sowohl interimsweise oder auch langfristig als Betreiber fungieren,“ so Filip Blodinger. Neben der wirtschaftlichen Perspektive gehe es der Flemings Group darum, die Vielfalt der Branche mit ihren regionalen Besonderheiten zu bewahren. „Insbesondere als organisch gewachsenes Familienunternehmen ist es uns ein großes Bedürfnis, das heterogene Unternehmertum zu stärken und das breite Portfolio der Hotellerie für die Zukunft zu erhalten und weiterzuentwickeln.“ Der erste Schritt sei „natürlich“ immer eine Potenzialanalyse und eine entsprechende Prüfung der individuellen Marktfähigkeit der einzelnen Häuser.

„Wir bringen unsere über Jahrzehnte gewachsene ganzheitliche Expertise und unser Verständnis für generationenübergreifende Werte in jede Einzelbetrachtung ein,“ rundet Filip Blodinger ab. „Uns treibt der gesunde Unternehmer-Spirit des Mittelstandes und die Verantwortung für die Branche an.“


Zurück