Gault&Millau Österreich 2023: Aufsteiger, Ausgezeichnete und Listen

| Gastronomie Gastronomie

Gault & Millau Österreich 2023: Da in Österreich nicht flächendeckend Michelin-Sterne verliehen werden, kommt dem Gault & Millau-Führer im Alpenland eine besondere Rolle zu. Auszeichnungen wurden jetzt nach coronabedingter Zwangspause wieder persönlich übergeben.

Die Preisträger ernteten am 16. November im modernen Ambiente des SO/ Vienna-Hotels viel Applaus. Die wichtigste Auszeichnung, der Koch des Jahres ging an Lukas Nagl vom Restaurant Bootshaus am Traunsee. Ebenfalls beachtenswert: Benjamin Parth vom Restaurant Stüva in Ischgl wird mit einer fünften Haube ausgezeichnet

Trotz der extrem schwierigen Rahmenbedingungen kann der Guide Gault&Millau 2023 nicht weniger als 762 Haubenrestaurants ausweisen, die in Summe 1.486 Hauben tragen. Das ist neuer Rekord. Die Aufsteiger finden sich quer über das gesamte Spektrum: 45 Betriebe kamen erstmals zu Hauben-Ehren, 36 wurden um ein, zwei oder sogar drei Punkte aufgewertet.

„Heuer haben wir elf Betriebe mit 18.5 Punkten ausgezeichnet. Das ist in Anbetracht der angespannten Situation insgesamt eine Meisterleistung der heimischen Restaurantszene“, sagt Martina Hohenlohe, Herausgeberin des Gault&Millau Österreich

Gault&Millau 2023 Österreich: Neuer Fünf-Hauber aus Tirol

Tirol liegt hinter Wien an Stelle zwei der Bundesländer mit den meisten Hauben insgesamt – es sind 115 Betriebe. Hier werkt auch der jüngste unter den Fünf-Hauben-Köchen. Benjamin Parth steht ab sofort in einer Reihe mit den bewährten Fünf-Hauben-Köchen:

Konstantin Filippou (Wien)

Silvio Nickol (Wien)

Heinz Reitbauer (Steirereck, Wien)

Martin Klein (Ikarus, Salzburg) und

Karl und Rudi Obauer (Werfen, Salzburg).

Darüber hinaus weist Tirol so viele Aufsteiger auf wie kein anderes Bundesland. Gleich zehn Lokale errangen mehr Punkte als im Jahr davor. Das Köhle in Serfaus, der Berghof Crystal in Hintertux und das Alpin Resort Sacher in Seefeld konnten sogar jeweils um zwei Punkte zulegen. Tirol führt auch mit 13 Vier-Hauben-Betrieben die Rangliste der Vierhauber an. Zwei Neuzugänge sind: das Gründler Gourmetstüberl, wo Armin und Alexander Gründler zu Werke gehen sowie Sigwarts Tiroler Weinstuben mit der begnadeten Köchin Traudl Sigwart. Sie ist damit die einzige Vier-Hauben-Köchin Österreichs.

Gault&Millau 2023 Österreich: Koch des Jahres

Die zweite Region, die auf der kulinarischen Überholspur fährt, ist Oberösterreich. Hier reicht die Fülle an Vielfalt von der Fischküche an den Salzkammergutseen bis zu hippen Szenelokalen in Linz und der subtilen Naturküche im Alpenvorland. Der „Koch des Jahres 2023“ kommt aus Oberösterreich: Lukas Nagl nutzt im Bootshaus in Traunkirchen die reichen Schätze des Sees vor der Haustür und kombiniert sie mit Gemüse und Kräutern aus der Region. „Mit dem Fokus auf den See hat es Lukas Nagl in den letzten Jahren zu wahrer Meisterschaft gebracht, wohlverdient geht dieser Award an ihn“, urteilt das Team von Gault&Millau.

Patissière des Jahres 2023: Lisa Krispel

Präzise, harmonisch, überraschend – wenn die Gäste im Restaurant des steirischen Weinguts Krispel glauben, endgültig satt zu sein, schafft es Lisa Krispel, sie mit ihren Kreationen aus Früchten, Beeren, Nüssen und feinem Teig erneut zu verführen.

Service Award 2023: Judith Knittelfelder

Professionell, hoch aufmerksam, konzentriert, stets freundlich und stressresistent selbst bei großem Andrang – Judith Knittelfelder verkörpert im Restaurant und Wirtshaus der Geschwister Rauch geradezu den perfekten Service. Dass sie auch eine äußerst kundige Sommelière ist, muss man da nur mehr am Rande erwähnen.

Newcomerin des Jahres 2023: Parvin Razavi

Wer einen Blick in die Kulinarik der Zukunft werfen will: Parvin Razavi verbindet orientalische mit europäischen Traditionen, verzaubert frisches Gemüse mit Säften und Kräutern zu hochkomplexen Gerichten und zeigt in ihrer offenen Küche des Wiener Restaurants "&flora" auch noch, wie sehr ihr das alles Spaß macht.

Hedi Klinger wird für ihr Lebenswerk geehrt

Man muss nicht Thomas Bernhard gelesen haben, um zu wissen, dass es im Gasthof Klinger in Gaspoltshofen die beste Frittatensuppe Ostösterreichs gab, vom Schweinsbraten, den Knödeln und dem Mohnstrudel ganz zu schweigen. „Gab“ – denn die legendäre Hedi Klinger hat ihren Betrieb 2022 endgültig geschlossen.

Weitere Auszeichnungen

Sommelier-Team des Jahres 2023: André Drechsel und Nico Hammerl, TIAN (Wien)

Weinkarte des Jahres 2023: Matthias Pitra und Steve Breitzke, MAST Weinbistro (Wien)

Wirtshaus des Jahres 2023: Sternberg, Gasthaus Messnerei (Kärnten)

Hotel des Jahres 2023: Biohotel Schwanen, Bizau (Vorarlberg)

Ambiente Award 2023: Süddeck, Tulln (Niederösterreich)

Gourmet des Jahres 2023: King Charles III

Aufsteiger des Jahres

Aufwertung um zwei Punkte

Kirchenwirt in Leogang (S), 17/20, 4 Hauben

Das Köhle in Serfaus (T), 15/20, 3 Hauben

Berghof Crystal in Hintertux (T), 14,5/20, 2 Hauben

Alpin Resort Sacher Seefeld, 14/20, 2 Hauben

Aufwertung um 1,5 Punkte

Saziani Stub'n, Straden (ST), 17/20, 4 Hauben

Dahoam, Leogang (S), 16,5/20, 3 Hauben

Waldschänke, Grieskirchen (OÖ), 16,5/20, 3 Hauben

Schulhaus Tirol, Zellberg (T), 14/20, 2 Hauben

Flos Restaurant, Zell am See (S), 12,5/20

Neueinsteiger des Jahres

Mit 17 von 20 Punkten (4 Hauben)

Berggericht, Kitzbühel (T)

Schwarzer Adler, Hall in Tirol (T)

Mit 16,5 von 20 Punkten (3 Hauben)

Kammerli, Nauders (T)

Mit 16 von 20 Punkten (3 Hauben)

JOLA, Wien

Zeitraum, St. Kathrein am Offenegg (ST)

Mit 15,5 von 20 Punkten (3 Hauben)

Terra, Stainz (ST)

Mit 15,5 von 20 Punkten (3 Hauben)

Das Kraus, Wien

&Flora, Wien

Genusstheater am Weingut Krispel, Straden (ST)

Himmelreich, Zaußenberg am Wagram (NÖ)

Hueber der Wirt in Bründl, St. Georgen an der Leys (NÖ)

Kammer5, Ort im Innkreis (OÖ)

Mühlbacher, Salzburg (S)                  

Tian, Zürs am Arlberg (V)

Z'som, Wien

Lokale mit 19 Punkten und fünf Hauben und die Küchenchefs:

  • Ikarus, Salzburg, Martin Klein
  • Konstantin Filippou, Wien, Konstantin Filippou
  • Restaurant Obauer, Werfen, Karl und Rudolf Obauer
  • Steirereck im Stadtpark, Wien, Heinz Reitbauer
  • Silvio Nickol, Gourmetrestaurant, Wien, Silvio Nickol
  • Stüva, Ischgl, Benjamin Parth (neu)

Lokale mit 18,5 Punkten und vier Hauben

  • Aend, Fabian Günzel, Wien
  • Amador, Juan Amador, Wien
  • Am Pfarrhof, Harald Irka, St. Andrä im Sausal, Steiermark
  • Bootshaus, Lukas Nagl, Traunkirchen, OÖ
  • Döllerer, Andreas Döllerer, Golling, Salzburg
  • Hubert Wallner, Hubert Wallner, Dellach-Mariah Wörth, Kärnten
  • Landhaus Bacher, Thomas Dorfer, Mautern, NÖ
  • Mraz & Sohn, Markus und Lukas und Mraz, Wien
  • Ois, Philip Rachinger, Neufelden, OÖ
  • Senns Restaurant, Andreas Senn, Salzburg
  • Taubenkobel, Alain Weissgerber, Schützen am Gebirge, Burgenland

 

Zurück