Hamburger Diskothek wegen Verstößen gegen Corona-Regeln geschlossen

| Politik Politik

Wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung hat die Hamburger Polizei eine Diskothek in der Nähe des Hauptbahnhofs geschlossen. Eine Streife habe in der Nacht zum Donnerstag 80 bis 100 Menschen bemerkt, die ohne Masken und dicht gedrängt vor dem Club gestanden hätten, teilte die Polizei mit. Die Beamten riefen daraufhin Verstärkung mit Hundeführern und überprüften die Diskothek, in der sich rund 400 Personen aufgehalten hätten. Es habe weder ein Corona-Schutzkonzept gegeben, noch seien die Kontaktadressen der Besucher festgehalten worden. Das Sicherheitspersonal und ein Verantwortlicher hätten sich nicht kooperativ verhalten.

Die Polizei habe die Veranstaltung aufgelöst, die Stimmung sei aggressiv geworden. Die Beamten erteilten Platzverweise, einige Gäste hätten abgedrängt werden müssen, teilte die Polizei weiter mit. Ein 21-Jähriger sei in Gewahrsam genommen worden. Die Polizei leitete Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten und Straftaten ein. An dem Einsatz waren die Besatzungen von rund 20 Streifenwagen und vier Hundeführer beteiligt, außerdem Beamte der Bundespolizei.

Es war die letzte Nacht vor dem Tanzverbot, das nach einer verschärften Corona-Verordnung in der Nacht zum Heiligabend in Kraft treten sollte.


 

Zurück