Hamburger Elbphilharmonie beherbergt Geflüchtete aus der Ukraine im Westin Hotel

| Hotellerie Hotellerie

Die Hamburger Elbphilharmonie hat rund 40 Geflüchtete aus der Ukraine aufgenommen. Seit Mitte März sind 26 Erwachsene und elf Kinder im Westin Hotel untergebracht, das zum Gebäude der Elbphilharmonie gehört, bestätigte der Pressesprecher der Elbphilharmonie, Martin Andris. Zuerst hat das «Hamburger Abendblatt» berichtet.

Die Hälfte der Geflüchteten sind pflegebedürftig oder Menschen mit Behinderung. Betreut werden die Menschen über einen Pflegedienst, zusätzlich kommen Ärzte ins Haus. Die andere Hälfte sind Mütter mit Kindern. Um sie kümmert sich ein Team aus Mitarbeitern der Elbphilharmonie.

Zusammen helfe man bei Behördengängen, Kontoeröffnungen, Anmeldungen bei den Krankenkassen oder dem Anerkennen von amtlichen Dokumenten. Für die Familien wurden auch Ausflüge organisiert, zum Beispiel eine Hafenrundfahrt.

Die Verpflegung übernimmt die Gastronomie der Elbphilharmonie. Die Geflüchteten werden voraussichtliche bis zum 4. April bleiben. Dann sollen die pflegebedürftigen Menschen in geeignete Folgeunterkünfte mit Betreuung verlegt werden. Für die Familien werden im Moment geeignete Unterkünfte gesucht. (dpa)


 

Zurück