„Horror-Hotel“ im Volksgarten in Oberhausen wird abgerissen

| Hotellerie Hotellerie

Jahrelang bezeichneten Bürger und Gäste das ehemalige „Hotel im Volksgarten“ in Oberhausen als Horror-Hotel. Zuletzt galt es sogar als einsturzgefährdet, doch der Besitzer war untergetaucht. Jetzt wird es endgültig abgerissen.

Das ehemalige 2-Sterne-Hotel im Volksgarten machte schon zu Betriebszeiten Schlagzeilen als das schlechteste Hotel Deutschlands. Und auch nach seiner Schließung im Jahr 2014 wurde es um das Gebäude im Stadtteil Osterfeld nicht ruhiger. Immer wieder wurde es Ziel von Vandalismus und Brandstiftung.

Nach dem letzten Feuer im November 2021 galt es sogar als einsturzgefährdet und sollte abgerissen werden. Der Besitzer wurde schließlich in Irland ausfindig gemacht, wehrte sich jedoch gerichtlich gegen den Beschluss.  

Wie Der Westen berichtet, verlor er letztendlich den Prozess vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf. Das Hotel wird nun endgültig abgerissen. „Die Kosten übernimmt erst einmal die Stadt. Die werden dann bei dem Eigentümer geltend gemacht“, so der Sprecher der Stadt gegenüber der Zeitung. Wie es mit dem Gelände weitergeht, ist noch nicht bekannt.


 

Zurück