Hotelverzeichnis des Bundes - Umstellung auf zertifiziert nachhaltige Hotels bis Ende 2023

| Hotellerie Hotellerie

Nachhaltiges Handeln rückt immer stärker in das Bewusstsein. Vor diesem Hintergrund hat die Bundesregierung eine Weiterentwicklung des Maßnahmenprogramms "Nachhaltigkeit" beschlossen. Dieses Programm sieht vor, dass das Hotelverzeichnis des Bundes bis Ende 2023 sukzessiv auf zertifiziert nachhaltige Hotels umgestellt werden soll, das berichtet der DEHOGA Bundesverband.

Als Nachhaltigkeitszertifikate im Sinne des Maßnahmenprogramms Nachhaltigkeit angesehen und im eRFP-System hinterlegt sind aktuell:
(in alphabetischer Reihenfolge):

  • Certified Green Hotel (VDR)
  • DEHOGA-Umweltcheck Gold
  • EU Öko-Label
  • EMAS
  • Green Globe Certification (Basic, Gold oder Platin)
  • GreenSign Level 4 oder 5
  • ISO 14001
  • Ökoprofit
  • The Green Key
  • TourCert

Die Abstimmung mit den zuständigen Fachbehörden (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) und Umweltbundesamt (UBA) hinsichtlich der Umsetzung – insbesondere welche Zertifikate als Nachhaltigkeitszertifikate i.S. des Maßnahmenprogramms Nachhaltigkeit gelten – erfolgt fortlaufend.

Hotels, die kein Nachhaltigkeitszertifikat besitzen bzw. ein Nachhaltigkeitszertifikat nutzen, das nicht im eRFP-System zur Auswahl hinterlegt ist, müssen im Rahmen des RFP einige Fragen zu ihren Nachhaltigkeitsbestrebungen beantworten. Dieses Vorgehen ermöglicht es dem Bundesverwaltungsamt, übergangsweise auch mit den Hotels zusammenzuarbeiten, die kein Nachhaltigkeitszertifikat besitzen, aber dennoch nachhaltig agieren.

Unmittelbare Auswirkungen auf die Zusammenarbeit für die Ratenperiode 2023/24 ergeben sich aus dem Maßnahmenprogramm Nachhaltigkeit bzw. der Beantwortung der Fragen zum Thema Nachhaltigkeit nicht. Es ist jedoch davon auszugehen, dass nachhaltig agierende Hotels häufiger gebucht werden und das Maßnahmenprogramm Nachhaltigkeit daher mittelbare Auswirkungen auf die Zusammenarbeit haben könnte.

HIER geht es zum Informationsschreiben des Bundesverwaltungsamts mit den entsprechenden Fragen.

 

 

Zurück