Hyatt übernimmt Dream Hotel Group

| Hotellerie Hotellerie

Hyatt und die Dream Hotel Group haben eine Vereinbarung bekanntgegeben, wonach eine Hyatt-Tochtergesellschaft die Hotelmarke und die Managementplattform der Dream Hotel Group, einschließlich der Marken Dream Hotels, The Chatwal Hotels und Unscripted Hotels erwerben wird.

Diese Asset-Light-Akquisition wird ein Portfolio von 12 verwalteten oder als Franchise betriebenen Hotels umfassen, mit weiteren 24 unterzeichneten langfristigen Managementverträgen für Hotels, die in Zukunft eröffnet werden sollen. Nach Abschluss der Akquisition wird das Lifestyle-Portfolio von Hyatt um mehr als 1.700 Zimmer erweitert und die Zimmerzahl von Hyatt in New York City um mehr als 30 Prozent erhöht. Mit dieser Transaktion setzt Hyatt seine Asset-Light-Wachstumsstrategie fort, nachdem das Unternehmen bereits 2018 Two Roads Hospitality und 2021 die Apple Leisure Group übernommen hat (Tageskarte berichtete). Außerdem hat Hyatt vor kurzem eine Kooperationsvereinbarung mit der deutschen Lindner Hotels AG geschlossen, um die Präsenz der Marke Hyatt in Europa weiter auszubauen (Tageskarte berichtete).

Bei Abschluss der Transaktion wird Hyatt einen Basis-Kaufpreis von 125 Mio. USD zahlen, der in den nächsten sechs Jahren um bis zu 175 Mio. USD aufgestockt werden kann, wenn die Objekte in die Pipeline aufgenommen und eröffnet werden. Die mit dem Grundkaufpreis von 125 Mio. USD verbundenen stabilisierten Managementgebühren werden sich voraussichtlich auf etwa 12 Mio. USD belaufen, und in dem Maße, in dem der bedingte Kaufpreis von 175 Mio. USD gezahlt wird, werden zusätzliche stabilisierte Managementgebühren in Höhe von etwa 27 Mio. USD erwartet. 

Die Akquisition erweitert die Präsenz der Marke Hyatt in wichtigen Märkten, darunter in Nashville, Hollywood, South Beach, Durham, an mehreren Standorten in New York City und einem in den Catskills. Die unterzeichneten Verträge betreffen weitere strategische Ziele wie Las Vegas, Saint Lucia und Doha.

„Wir haben großen Respekt vor dem, was der Gründer der Dream Hotel Group, Sant Singh Chatwal, und der Chief Executive Officer, Jay Stein, mit ihrem Team geschaffen haben, und sind dankbar für das Vertrauen, das die Dream Hotel Group in uns setzt, um ihre Marken zu pflegen und ihren Erfolg in die Zukunft zu tragen“, sagte Mark Hoplamazian, President und Chief Executive Officer von Hyatt. „Wir freuen uns darauf, unseren Wachstumskurs mit mehr als 600 neuen Mitgliedern der Hyatt-Familie fortzusetzen, die unsere Lifestyle-Expertise weiter steigern und den Erfolg unserer Lifestyle-Abteilung ausbauen werden. Wir freuen uns darauf, unseren Gästen und Treue-Mitgliedern noch mehr inspirierende Erlebnisse und feierliche Programme zu bieten und den Wert des Hyatt-Netzwerks einer wachsenden Zahl anspruchsvoller Hoteleigentümer und -entwickler auf der ganzen Welt näherzubringen.“

„Hyatt hat bewiesen, dass es das bewahrt, was Lifestyle-Hotels zu etwas Besonderem macht und ist das ideale neue Zuhause für unsere wachsenden Marken der Dream Hotel Group“, sagte Sant Singh Chatwal, Vorsitzender und Gründer der Dream Hotel Group. „Als Eigentümer von Hotels der Dream Hotel Group freue ich mich auf den nächsten Teil unserer Reise und bin zuversichtlich, dass unseren Hotels, Eigentümern, Gästen und Teammitgliedern als Teil der Hyatt-Familie eine glänzende Zukunft bevorsteht.“

Der Abschluss der Transaktion wird in den kommenden Monaten erwartet, vorbehaltlich der üblichen Abschlussbedingungen. Nach Abschluss der Transaktion wird Hyatt die neuen Hotels in das World of Hyatt-Treueprogramm aufnehmen, um seinen Mitgliedern mehr Aufenthaltsmöglichkeiten und Reiseziele zu bieten. 

Der Gründer der Dream Hotel Group, Sant Singh Chatwal, wird sein Engagement als Eigentümer von vier bereits eröffneten und zwei zukünftigen Hotels fortsetzen, die in das Hyatt-Portfolio aufgenommen werden sollen. Jay Stein, CEO der Dream Hotel Group, wird als Head of Dream Hotels zu Hyatt wechseln, um die Integration der Marken der Dream Hotel Group in das Hyatt-Portfolio zu leiten und sicherzustellen, dass die einzigartige DNA jeder Marke erhalten bleibt, während die Fähigkeiten von Hyatt zur Optimierung der Hotelperformance genutzt werden. Darüber hinaus wird David Kuperberg, Chief Development Officer der Dream Hotel Group, als Head of Development - Dream Hotels zu Hyatt wechseln; Chief Operating Officer Michael Lindenbaum wird als Global Head of Operations - Dream Hotels zu Hyatt wechseln.


Zurück

Vielleicht auch interessant

„Wenn du die Gesellschaft nur Geld kostest, weil du dich krank gefressen hast, dann hat die Gesellschaft das Recht, dich zu sanktionieren“: Mit deutlichen Worten fordert Tim Raue mehr staatliche Regulierung bei Lebensmitteln - auch wenn der Sternekoch selbst nur bedingt zum Vorbild taugt.

 

Das foodlab in der Hamburger Hafencity bietet erstmalig ein Förderprogramm, das sich ausschließlich an Startups aus der Gastronomie richtet. Ziel ist es, acht Gründern die nötige Starthilfe zu geben, um erfolgreich zu sein.

Das DEHOGA-Gütesiegel TOP-Ausbildungsbetrieb wächst kontinuierlich. Insgesamt 374 Betriebe sind derzeit zertifiziert. Gut 100 weitere befinden sich im Zertifizierungsprozess. Damit ist TOP-Ausbildungsbetrieb die mit Abstand größte Ausbildungs-Zertifizierung der Branche.

Gekündigt? Verluste erlitten? Die Chance einer Biografie des Scheiterns war nie so groß wie heute. Zumindest müssen Führungskräfte und Unternehmer mit temporären Einbrüchen in der beruflichen Schönwetterkurve rechnen. Wie geht man damit um? Ein Gastbeitrag von Albrecht von Bonin.

Hoch über dem Vierwaldstättersee, im Herzen der Zentralschweiz, befindet das Bürgenstock Hotels & Resort. Die Häuser überzeugten nicht nur mit luxuriöser Gastfreundschaft, sondern verfügen auch über ein einzigartiges System, das Wasser aus dem See zum Heizen und Kühlen aller Gebäude des Resorts nutzt.

Designer und Architekten kreieren am Ufer des Kalterer Sees die „teuerste und edelste Pension Südtirols“. Gäste dürfen sich auf einen entspannt eleganten Rückzugsort mit nur 12 Zimmern, Weinwohnzimmer, ein eigenes Seegrundstück mit Boot, Seesauna und Sonnenliegen freuen.

Der Preis für einen halben Liter Bier in der Kneipe wird sich aus Sicht des Präsidenten des Brauerbunds im Südwesten bei rund fünf Euro einpendeln. Dass der Preis auf bis zu 7,50 Euro klettern könne, wie etwa der Brauerbund in Berlin-Brandenburg gewarnt hatte, halte er für ausgeschlossen.

 

Sie verkaufte Reisen, die es nicht gab oder die nicht finanziert waren: Wegen Betrugs und Geldwäsche in Millionenhöhe ist eine falsche Reiseberaterin in England zu neun Jahren Haft verurteilt worden. Die 39-Jährige hatte mehr als 1.400 Kunden ausgenommen.

Tobias Neumann, Geschäftsführer der Robinson Club GmbH, hat sich entschieden, den Tui Konzern zu verlassen und sich neuen beruflichen Herausforderungen zuzuwenden. Bis eine Nachfolge feststeht, übernimmt Bernd Mäser seine Aufgabenbereiche.

Art-Invest Real Estate hat das Premier Inn Hotel in der Braunschweiger Innenstadt erworben. Das größte Hotel Braunschweigs wurde 1982 als Teil des Welfenhof-Ensembles errichtet, in den Jahren 2015/2016 renoviert und im vergangenen Jahr um 29 Zimmer erweitert.