Ifo-Institut: Kurzarbeit in Hotels und Restaurants nur noch bei 5,5 Proeznt

| Zahlen & Fakten Zahlen & Fakten

Die Kurzarbeit im Gastgewerbe ist im September weiter deutlich zurückgegangen. Zuletzt waren nur noch rund 58.000 Mitarbeiter bzw. 5,5 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Hotellerie und Gastronomie in Kurzarbeit, ermittelte das ifo-Institut auf Grundlage seiner Konjunkturumfrage und von Daten der Bundesagentur für Arbeit. Damit hat sich die Zahl in unserer Branche gegenüber dem Vormonat noch einmal fast halbiert: Im August waren noch 107.000 Menschen bzw. 10,1 Prozent der Beschäftigten in Kurzarbeit. Auf dem Höhepunkt der Coronakrise, im April 2020, waren es nach Daten der Bundesagentur für Arbeit 665.678.

Branchenübergreifend waren im September noch 610.000 Menschen in Kurzarbeit, das entspricht 1,8 Prozent der Beschäftigten. Der Rückgang der Kurzarbeit in Deutschland hat sich damit im September insgesamt verlangsamt. Teile der Industrie, darunter Automobil und Metallerzeugung, meldeten wegen akuter Materialengpässe und damit verbundener Lieferprobleme von Vorprodukten jedoch sogar wieder einen Anstieg.


 

Zurück