In Russland: Statt McDonalds bald Burger bei Onkel Wanja?

| Gastronomie Gastronomie

Obwohl McDonalds seine 850 Filialen in Russland geschlossen hat, will der Kreml offenbar nicht auf Burger verzichten. Stattdessen sollen die Fast-Food-Restaurants unter falscher Flagge neu eröffnet werden, wie mehrere Medien berichten. Dabei wirft das neue Logo einige Fragen auf.

Wie ntv schreibt, sollen Burger und Pommes bald bei Onkel Wanja verkauft werden. Doch nicht nur das Menü orientiert sich am amerikanischen Original. Auch beim Design des neuen Logos ließ sich der Kreml offenbar von McDonalds inspirieren. Anders lässt sich der rote Hintergrund mit dem gelben, kyrillischen „B“ nicht erklären. Angeblich soll das neue Logo bereits der zuständigen Behörde für geistiges Eigentum vorgelegt worden sein.

Im Internet sorgt das neue Logo von Onkel Wanja für Spott, doch Moskaus Bürgermeister Sergey Sobjanin setzt große Hoffnung in die neue Fast-Food-Kette. Er kündigte an, dass die Stadt umgerechnet fast vier Millionen Euro zur Verfügung stellen wolle. Das erklärte Ziel: Die Produkte sollen „hundertprozentig russisch“ sein und günstiger als bei McDonald's sein.


 

Zurück