Javier Águila übernimmt bei Hyatt Region „Europe, Africa and Middle East“

| Personalien Personalien

Hyatt hat eine Veränderung auf Führungsebene bekanntgegeben, mit der sich das Unternehmen für anhaltendes strategisches Wachstum in der Region „Europe, Africa and Middle East (EAME)“ neu aufstellen will.

Javier Águila wird zum künftigen Group President EAME ernannt und folgt damit Peter Fulton, der nach 39 Jahren bei Hyatt in den geplanten Ruhestand geht. Águila wird sein Amt in den kommenden Monaten offiziell antreten, bis dahin arbeitet er gemeinsam mit Fulton am Übergang.

„Die Hyatt-Familie ist dankbar für Peters Führung und seinen Einfluss während seiner Karriere bei Hyatt, die sich über fast vier Jahrzehnte und drei globale Regionen erstreckt. In seiner letzten Rolle als Group President, EAME/SWA, war er ab 2013 maßgeblicher Treiber für das beispiellose Wachstum und die starke operative Effizienz innerhalb der Region“, erklärt Chuck Floyd, Global President of Operations, Hyatt.

Javier Águila kommt als interner Nachfolger von der Apple Leisure Group (ALG), die Hyatt im Jahr 2021 übernommen hat (Tageskarte berichtete). Zuletzt war er als Group President, AMResorts Europe and Global Strategy tätig. Águila kam 2019 im Rahmen der Übernahme von Alua Hotels & Resorts zu ALG, welche Águila gegründet und als Chief Executive Officer geleitet hatte. 

„Die Ernennung von Javier reflektiert als weiterer Meilenstein die gemeinsame Vision von Hyatt und ALG", ergänzt Floyd. "Durch die Aufnahme von ALG in unser Portfolio konnten wir die europäische Präsenz von Hyatt um 60 Prozent ausbauen, und ich bin überzeugt, dass Javier der ideale Kandidat ist, um die positive Entwicklung in der Region fortzusetzen und das Team zu neuen Höhen zu führen.“


Zurück