Jürgen Schulin Hauptgeschäftsführer der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe

| Personalien Personalien

Jürgen Schulin, bislang stellvertretender Hauptgeschäftsführer der BGN, hat zum 1. Januar 2022 die Hauptgeschäftsführung der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe übernommen. Der 55-jährige Diplom-Volkswirt folgt auf den Juristen Klaus Marsch, der 1986 zur BGN kam und vor zehn Jahren zum Hauptgeschäftsführer ernannt wurde. Jürgen Schulin zur Seite steht als stellvertretende Hauptgeschäftsführerin Martina Hesse-Spötter. Die Juristin war seit 1993 bei der Berufsgenossenschaft Energie, Textil, Elektro und Medienerzeugnisse tätig, zuletzt als Geschäftsführerin der Bezirksverwaltung Köln.

In die Amtszeit von Klaus Marsch fiel insbesondere der erfolgreiche Zusammenschluss des vormals drittgrößten Unfallversicherungsträgers der gewerblichen Wirtschaft, der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten, mit der Fleischerei-Berufsgenossenschaft zur Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe. Er engagierte sich zudem in zahlreichen Ausschüssen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, war Geschäftsführer der FSA Forschungsgesellschaft für angewandte Systemsicherheit und Arbeitsmedizin GmbH und stellte schon früh die Weichen für eine Digitalisierung der BGN. 

„Mir hat meine Aufgabe und vor allem die Zusammenarbeit mit Vorstand und Vertreterversammlung immer großen Spaß gemacht, weil man auch gestalten konnte. Die BGN ist eine innovative Berufsgenossenschaft, wir haben mit dem viel beachteten Prämienverfahren und einem modernen Beitragsausgleichverfahren Möglichkeiten geschaffen, gut aufgestellte Betriebe finanziell zu entlasten und zu mehr Sicherheit zu bewegen.“

Sein Nachfolger Jürgen Schulin setzt auf Kontinuität, Verlässlichkeit und Erfahrung: „Die BGN ist heute ein moderner Dienstleister. In den vergangenen Jahren haben wir als Team dafür gesorgt, dass wir als Unfallversicherungsträger ein starker Partner der Betriebe und der Versicherten sind. Diesen Kurs setze ich mit meiner Kollegin Martina Hesse-Spötter fort. Im Fokus stehen Kundenorientierung, Wirtschaftlichkeit und verstärkt digitale Angebote. Ich danke Klaus Marsch für die zehnjährige enge und gute Zusammenarbeit; er hinterlässt eine BGN, die für die Zukunft bestens aufgestellt ist.“

Die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) mit Sitz in Mannheim ist seit 1885 die gesetzliche Unfallversicherung für die Unternehmen der Nahrungsmittel- und Getränke-industrie, des Hotel- und Gaststättengewerbes, des Bäcker- und Konditorenhandwerks, der Fleischwirtschaft, von Brauereien und Mälzereien sowie von Schausteller- und Zirkusbetrieben. Alle Beschäftigten in diesen Betrieben sind kraft Gesetzes bei Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten bei der BGN versichert – zurzeit rund 3 Millionen Menschen in knapp 380.000 Betrieben. (dpa)


 

Zurück