Julien Alsoufi von BASF gewinnt Sommelier-Cup 2022

| Gastronomie Gastronomie

Julien Alsoufi, Sommelier in der BASF Gastronomie GmbH in Ludwigshafen, hat den "Sommelier-Cup 2022" des Deutschen Weininstituts (DWI) gewonnen, der am 20. und 21 November im Atrium Hotel in Mainz ausgerichtet wurde. Den zweiten Rang erzielte Katharina Iglesias, Sommelière in der wineBANK Hamburg, gefolgt von Connor Münster, Sommelier und Verkaufsleiter im Weingut Wechsler in Westhofen.

Mit rund 30 Weinfachleuten und Nachwuchskräften aus Gastronomie und Handel war das Interesse an dem DWI-Wettbewerb wieder sehr groß.

DWI-Sommelier-Cup 2022 : Anspruchsvolle Praxis- und Theorieprüfungen

Ein Highlight für die Teilnehmenden waren die Verkostungsrunden mit insgesamt 45 roten, weißen, edelsüßen und gereiften Weinen aus allen deutschen Anbaugebieten. Bei ihnen galt es die Herkunft, den Jahrgang oder den Ausbaustil richtig zu beurteilen. Im theoretischen Teil mussten die Prüflinge zudem ihre Kenntnisse über die Rebsorten und Anbaugebiete, die Weinbereitung, den Weinmarkt oder das Weinrecht unter Beweis stellen.

Besondere Aufgaben im Finale

Im Finale hatten fünf Teilnehmende die Aufgabe, je zwei verdeckte Weine zu erkennen. Zudem waren noch ein perfekter Sektservice am Gast und Weinempfehlungen zu 3-Gang-Menüs gefragt.

Hochkarätig besetzte Jury

Eine renommierte Fachjury, bestehend aus Vertretern der Sommelier-Union Deutschland, der Deutschen Wein- und Sommelierschule, der Hotelfachschule Heidelberg, einem German Wine Professional und Fachjournalisten, bewerteten die Aufgaben und kürten den Gewinner.

Tolle Preise

Die drei Erstplatzierten erhielten attraktive Geldpreise im Wert von insgesamt 3.250 Euro. Als Sieger des Wettbewerbs darf Julien Alsoufi außerdem an der "Sommelier Summer Class 2023“, dem jährlichen vom DWI organisierten Treffen internationaler Sommeliers, teilnehmen.

Die Gewinner des DWI-Sommelier-Cups 2022 im Überblick:

Platz 1: Julien Alsoufi, Sommelier in der BASF Gastronomie GmbH in Ludwigshafen

Platz 2: Katharina Iglesias, Sommelière in der wineBANK Hamburg

Platz 3: Connor Münster, Sommelier und Verkaufsleiter im Weingut Wechsler in Westhofen


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Fairmont Hotels & Resorts präsentiert „Center Stage“. Das auf drei Jahre angelegte Support-Programm für Musiker ist in Zusammenarbeit mit dem Aufnahmestudio Abbey Road Studios entstanden und umfasst drei wesentliche Komponenten.

Die Jumeirah Group hat den Erwerb ihres ersten Hauses in der Schweiz bekannt gegeben und setzt damit ihren Wachstumskurs und ihre internationale Expansion fort. Das Hotel Le Richemond​​​​​​​ wurde 1875 gegründet und befindet sich am Ufer des Genfer Sees.

Viele Beschäftigte trinken gerne Kaffee während sie arbeiten, manche frühstücken morgens erstmal vor dem Computer. Doch kann der Arbeitgeber Croissants und Co. am Schreibtisch auch verbieten?

Ferienhäuser sind seit Corona besonders beliebt. Um Reisenden eine Übersicht über Preissteigerungen und günstige Ziele zu geben, hat Holidu die diesjährigen Preise für Ferienhäuser und Ferienwohnungen in Deutschland und Europa ermittelt.

38 Michelin-Sterne, 225 Weingüter mit rund 1.000 Weinen, 48 Köche und 61 Veranstaltungen: Die Branche trifft sich beim 26. Rheingau Gourmet und Wein Festival vom 23. Februar bis 12. März 2023 in Eltville.

Chancen und Herausforderungen bei der Entwicklung von barrierefreien Angeboten sowie gelungene Beispiele für Inklusion auf Reisen sind die inhaltlichen Schwerpunkte beim 11. „Tag des barrierefreien Tourismus“, den die Deutsche Zentrale für Tourismus am 17. März veranstaltet.

Nach Batignolles und La Défense eröffnet Tribe das dritte Hotel in Paris und das zehnte insgesamt. Das Tribe Paris Saint-Ouen entstand in Zusammenarbeit mit der Betreibergruppe Suitcase Hospitality.

David Etmenan, CEO & Owner der Novum Hospitality, beruft auf der Anteilseignerseite mit Stephan Gerhard und Thomas Willms zwei Experten der nationalen und internationalen Hotelbranche als neue Mitglieder in den Aufsichtsrat des Unternehmens.

Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten will Lieferando zum ersten tarifgebundenen Essens-Lieferdienst Deutschlands machen. Dazu hat sie das Unternehmen zu Verhandlungen über einen Mantel- und Entgelttarifvertrag aufgefordert.

Der Zug hat sich verspätet oder eine Verbindung hat eine längere Umsteigezeit. Bequem, wenn man dann die Wartezeit in der DB-Lounge verbringen kann. Doch ab März ändern sich die Zugangsbedingungen.