Kempinski mit neuem Resort in Indonesien

| Hotellerie Hotellerie

Mit seinen malerischen Stränden wird Lombok auch gerne als kleine Schwester Balis bezeichnet. Als eine der ersten internationalen Hotelgruppen wird Kempinski Hotels hier ein Luxusresort betreiben, das 2027 die ersten Gäste empfangen soll. Der soeben unterzeichnete Managementvertrag ist bereits die zweite Zusammenarbeit mit dem indonesischen Entwickler PT. Teluk Agung Alami, mit dem die Hotelgruppe seit drei Jahren im The Apurva Kempinski Bali zusammenarbeitet.

Das Apurva Kempinski Lombok liegt an einem 14,3 Hektar großen Strand in einer Bucht an der Südwestküste der Insel und wird mit 200 Suiten und Villen ab einer Mindestgröβe von 65 Quadratmetern die geräumigsten Zimmer in ganz Indonesien anbieten. Während ein Spa- und Wellnessbereich die gesunden und heilenden Aspekte des Landes verkörpert, werden fünf Restaurants die kulinarische Tradition des Archipels zelebrieren. Eine Grünanlage und Tagungseinrichtungen sollen das Resort zu einem Ziel für Hochzeiten und Veranstaltungen auf der Insel machen.

"Die Südküste von Lombok ist ein Paradies mit üppigen Hängen und beeindruckenden Buchten, umgeben von einigen der klarsten tropischen Gewässern Südostasiens. Wir freuen uns, erneut mit PT. Teluk Agung Alami  zusammenzuarbeiten und das zukünftige The Apurva Kempinski Lombok als eines der führenden Resorts Indonesiens zu managen", so Bernold Schroeder, Chief Executive Officer der Kempinski-Gruppe und Vorstandsvorsitzender der Kempinski AG. "Das Resort auf Lombok wird das bereits erfolgreiche The Apurva Kempinski Bali wunderbar ergänzen und den Gästen die Möglichkeit geben, die beiden Destinationen mit uns zu erleben. Der neue Vertrag stärkt unsere Position als stetig expandierende Hotelmanagementgruppe mit herausragenden Objekten und spiegelt unsere großen Ambitionen für die Region wider."

Und William Katuari, Inhaber PT Teluk Agung Alami, ergänzt: “Wir freuen uns sehr auf das neue Projekt auf Lombok und gemeinsam mit Kempinski setzen wir die Insel auf die Weltkarte  für Luxusreisende.”

Das Apurva Kempinski Lombok ist Teil eines Projekts, das bis zu zehn Hotels und Resorts am Mekaki-Strand sowie eine Bio-Farm, eine Ranch und ein Reitzentrum vorsieht – eine ähnliche gemischte Nutzung wie man es aus Nusa Dua auf Bali kennt. Das gesamte Projekt wird sich über 157 Hektar erstrecken und die gesamte Mekaki Bucht umfassen. Der dahinter liegende Mekaki Hill ist ein anspruchsvoller Aufstieg, für den Wanderer mit spektakulären Ausblicken auf die Bucht belohnt werden. Das Apurva Kempinski Lombok wird eines der größten Grundstücke der Anlage einnehmen.

Die indonesische Regierung unterstützt hier und in weiteren Gegenden des Landes das Wachstum im Tourismus; dazu gehören die Verlängerung der Start- und Landebahn des internationalen Flughafens von Lombok, die Modernisierung des Hafens Lembar im Westen der Insel, um Luxusyachten und Kreuzfahrtschiffe aufnehmen zu können, sowie den Bau eines neuen internationalen Krankenhauses. Im März wird das erste MotoGP-Rennen in Indonesien auf dem kürzlich fertiggestellten Pertamina Mandalika International Street Circuit ausgetragen, eine von mehreren internationalen Veranstaltungen, die die lokalen Behörden in den kommenden Jahren auf die Insel zu holen hoffen.


 

Zurück