#LoKarlVerbot: Netz-Diskussionen um Restaurantverbot für Lauterbach

| War noch was…? War noch was…?

Weil Karl Lauterbach offenbar in einem Restaurant abgewiesen wurde, hagelt es im Netz Hohn und Spott, aber auch Zustimmung für den Gesundheitsminister. Viele Kritiker feiern die Aktion des Wirts, andere den Politiker. Der Hashtag #LoKarlVerbot trendete sogar bei Twitter.

Karl Lauterbach löst mit seinen Aussagen und Maßnahmen während der Corona-Pandemie immer wieder heftige Debatten aus. Wie der Bundesgesundheitsminister jetzt zugab, bekommt er den Unmut seiner Kritiker auch am eigenen Leib zu spüren. Bei einem Interview mit einer Journalistin gab er offen zu, dass er kürzlich in einem Restaurant abgewiesen worden sei. „Nicht, weil ich das Impfzertifikat nicht hatte – sondern, weil man mich nicht als Gast haben wollte“, gestand Lauterbach.

Wo der SPD-Politiker genau abgewiesen wurde, ist nicht bekannt, doch wie der Nordkurier berichtet, wird der unbekannte Wirt dennoch im Netz von einigen Usern gefeiert. Ein Twitter-User möchte unbedingt wissen, wo sich das Restaurant befindet, um den Wirt einen Pokal zu überreichen.

Andere Internetnutzer finden den Spott unpassend. „Wie sich all die Narren hier freuen, dass Lauterbach in einem Lokal abgewiesen wurde. Zeigt, dass man selbst im Leben nicht wirklich was geschafft hat“, kommentiert zum Beispiel eine Userin.


 

Zurück