Mama Shelter verliert Markenstreit

| Hotellerie Hotellerie

Die internationale Hotelgruppe Mama Shelter will in zwei Jahren ihr erstes Hotel in der Schweiz eröffnen. Doch schon jetzt fechten sie dort ihren ersten Markenstreit aus. Dabei geht es um die Frage, ob das Walliser Hotel „Zermama“ in Zermatt seinen Namen behalten darf. Nun wurde ein Urteil gefällt.

Wie handelszeitung.ch berichtet, ging der Streit um den Hotelnamen bereits im letzten Jahr in die erste Runde, denn ursprünglich trug das besagte Hotel in Zermatt den Namen „Hotel Mama Zermatt“. Die Hotelkette Mama Shelter hatte Einwände und die Eigentümer des 29-Zimmer-Hotels im Kanton Wallis nannten ihr Hotel um. Der neue Name: Zermama.

 

Offenbar immer noch zu nah am Namen der Hotelkette, die erneut Einspruch erhob. Das Eidgenössische Institut für Geistiges Eigentum (IGE) sprach nun ein Urteil und erklärte, dass das Hotel Zermama weiterhin seinen Namen tragen darf. Laut Bericht steht in dem Urteil, dass das „Zer“ so eng mit dem Element „Mama“ verbunden sei, „dass es ein unteilbares Ganzes bildet“. Der Verbraucher nehme daher nicht an, „dass er eine Variante der Widerspruchsmarke vor sich hat.“

Mama Shelter wollte sich auf Anfrage der Zeitung nicht zum Urteil äußern.


 

Zurück