Marriott feiert Eröffnung des 1000. Hotels in der EMEA-Region

| Hotellerie Hotellerie

Marriott International feiert die offizielle Eröffnung des The Westin London City, seinem 1000. Hotel in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA). Das Hotel markiert auch das Debüt von Westin Hotels & Resorts auf dem britischen Markt. Anlässlich dieses Meilensteins kündigte das Unternehmen außerdem an, dass es 2022 und 2023 mehr als 200 Hotels mit 38.000 Zimmern in Europa, dem Nahen Osten und Afrika eröffnen wird.

„Ich bin sehr stolz darauf, dass wir nun 1.000 Hotels in der Region EMEA in unserem Portfolio haben. Dieser Meilenstein des Wachstums ist ein Symbol für unser reiches Erbe und unsere glänzende Zukunft, und es passt gut, dass unser eintausendstes Hotel ein fantastisches Westin in London ist“, sagte Satya Anand, President, Marriott International, EMEA.

„Allein im vergangenen Jahr haben wir fast 90 Hotels in der gesamten EMEA-Region eröffnet, darunter Markendebüts in Destinationen wie Ibiza, Reykjavík und Kairo sowie zusätzliche Eröffnungen in etablierten Märkten wie London und Dubai. Ich freue mich darauf, unser Portfolio weiter auszubauen und unseren Gästen noch mehr einzigartige Reiseerlebnisse zu bieten sowie mit unseren Weltklasse-Marken, umfassenden Support-Systemen und unserer branchenführenden Treueplattform Marriott Bonvoy weiterhin Werte für unsere Eigentümer und Franchisenehmer zu schaffen.“

Select Service als Wachstumsmotor in Europa

Die Select-Service-Marken von Marriott International, wie AC by Marriott, Moxy Hotels, Courtyard by Marriott, Residence Inn by Marriott, Aloft Hotels, Element Hotels und Four Points by Sheraton, sind weiterhin die treibende Kraft hinter dem Wachstum in Europa und machen mehr als 50 Prozent der derzeit unterzeichneten Hotelprojekte des Unternehmens in Europa aus. Das Portfolio der Moxy Hotels wird in der Region in 2022 und 2023 um mehr als 26 weitere Hotels erweitert, darunter das Moxy Liverpool City Centre, das Moxy Paris East und das Moxy Pompeji in Italien.

Fairfield by Marriott wird 2023 das Europadebüt geben und voraussichtlich im nächsten Jahr zwei neue Hotels eröffnen – das Fairfield by Marriott Badhoevedorp Amsterdam Schiphol Airport und das Fairfield by Marriott Copenhagen Nordhavn. 

Das Segment der Langzeitaufenthalte ist in Europa nach wie vor äußerst stabil, insbesondere angesichts der Zunahme von Reisen zu mehreren Anlässen. Im vergangenen Jahr eröffnete das Unternehmen europaweit vier Residence Inn by Marriott Hotels und plant, das Markenportfolio mit 15 weiteren Hotels zu erweitern, die 2022 und 2023 in Städten wie Neapel, Wien und Paris eröffnet werden sollen. 

Der Luxus boomt im Nahen Osten

Luxushotels und Premium-Wohnanlagen sind bei den Gästen weiterhin sehr gefragt, insbesondere im Nahen Osten; in dieser Region liegen mehr als 20 Prozent der unterzeichneten Verträge in der Projektplanung des Unternehmens. Zu den mit Spannung erwarteten Eröffnungen in diesem Jahr gehört das W Dubai – Mina Seyahi, das im April 2022 eröffnet wird. Im Mai dieses Jahres erwartet das Unternehmen die Einführung der Marke The Ritz-Carlton in Jordanien mit der Eröffnung des The Ritz-Carlton, Amman.

Das Unternehmen unterstützt auch weiterhin das Wachstum des Tourismussektors in Saudi-Arabien, wo bis Ende 2023 vier Luxushotels eröffnet werden sollen. Zu den geplanten Neueröffnungen gehören zwei Hotels im Red Sea Project, darunter The St. Regis Red Sea Resort. Auch in Katar werden bis Ende 2023 voraussichtlich vier Häuser hinzukommen, unter anderem das Palais Vendôme, A Luxury Collection Hotel, Doha und The Doha EDITION.

Weitere Expansion auf dem afrikanischen Kontinent

Die jüngste Unterzeichnung der JW Marriott Masai Mara Lodge in Kenia wird voraussichtlich das Debüt der Marke in diesem Land sowie im Segment der Luxussafaris markieren und damit das Engagement von Marriott International auf dem afrikanischen Kontinent verstärken.

Das Unternehmen plant, 2022 und 2023 mehr als 20 Hotels in Afrika zu eröffnen. Dazu gehören sechs Protea Hotels by Marriott, darunter das Protea Hotel by Marriott Accra Kotoka Airport mit 200 Zimmern in Ghana und das Protea Hotel Fire & Ice! by Marriott Polokwane in Südafrika. Zu den geplanten Eröffnungen in der Region gehören auch fünf Hotels der Marke Four Points by Sheraton, die mit dem Four Points by Sheraton Kigali das Markendebüt in Ruanda und dem Four Points by Sheraton Ikot Ekpene die Expansion der Marke in Nigeria einleiten.

„Während wir uns von der weltweiten Pandemie erholen, sehen wir weiterhin eine starke Nachfrage der Eigentümer nach Marriotts Portfolio der 30 bewährten Hotelmarken“, sagte Jerome Briet, Chief Development Officer, Marriott International, EMEA. „Mit einer steigenden Zahl von Marriott Bonvoy-Mitgliedern weltweit, die sich an die veränderten Reisebedürfnisse anpassen, um die so wichtigen Erholungszeiten zu genießen, glauben wir, dass die Zukunft des Reisens sehr gut aussieht. Wir freuen uns darauf, weiterhin mit unseren Eigentümern und Franchisenehmern zusammenzuarbeiten, um weitere spannende Projekte in Gateway-Städten, Urlaubsdestinationen und an Orten zu entwickeln, an die unsere Gäste gerne reisen.“


Zurück