McDonald’s Deutschland testet eigenes Mehrwegpfandsystem

| Gastronomie Gastronomie

Seit Anfang November haben McDonald’s Gäste in ausgewählten Testrestaurants in Deutschland die Möglichkeit, Getränke und Desserts in Mehrwegverpackungen zu bestellen. So testet das Unternehmen ein eigenes Mehrwegpfandsystem, bevor Ende 2022 der nationale Start in allen Restaurants erfolgt.

Die Ausgabe der Produkte in den neuen Mehrwegverpackungen erfolgt auf Nachfrage der Gästeund für Bestellungen im Restaurant und am McDrive. Das Live-Experiment wird zunächst knapp zwei Monate bis Ende des Jahres laufen. Vor Ort haben Gäste und Mitarbeiter:innen die Möglichkeit, Feedback zu den neuen Verpackungen zu geben. Dieses soll maßgeblich zur Verbesserung des Konzepts beitragen. Mit dem Test-Szenario bereitet sich das Unternehmen auf den deutschlandweiten Rollout eines eigenen Mehrwegpfandsystems für Getränke und Eis bis Dezember 2022 vor.

Mit dem Test eines eigenen Mehrwegpfandsystems stellt McDonald’s Deutschland frühzeitig die Weichen für alternative und plastiksparende Verpackungslösungen, noch bevor eine gesetzliche Mehrwegpflicht 2023 greift. Die McDonald’s Gäste können in den 10 ausgewählten Restaurants bei ihrer Bestellung angeben, für welche der Testprodukte sie gerne eine Mehrwegverpackung nutzen möchten.

Pro Verpackung wird ein Euro Pfand erhoben. Bei der Rückgabe der Mehrwegbecher in den teilnehmenden Testrestaurants wird das Pfand rückerstattet. So stellt das Unternehmen sicher, dass die Verpackungen den Weg zurück ins Restaurant finden und wiederverwendet werden können. Auch das Becher-Design für die nationale Einführung der McDonald’s eigenen Mehrwegverpackungen wird im Nachgang des Tests anhand des Feedbacks der Gäste weiterentwickelt. Unterstützt wird der Test durch eine auf Kommunikationskampagne in den teilnehmenden Testrestaurants sowie über digitale Kanäle im vorwiegend lokalen Umfeld.


Zurück