McDonald's und Foodora liefern in Schweden per Drohne

| Gastronomie Gastronomie

Seit Juli testet Lieferdienst Foodora gemeinsam mit McDonald’s in Schweden die Essenslieferung per Drohne. Dazu bestückt die Filiale in Gustavsberg bei Stockholm das Fluggerät mit den Bestellungen, anschließend fliegt die Drohne selbstständig zum Kunden. Ziel ist das Strandbad Grisslinge Havsbad, wo extra ein spezielles Plateau für die Landung gebaut wurde.

Aktuell erreicht Foodora bereits einen Großteil der schwedischen Bevölkerung. Durch den Einsatz von Drohnen sollen künftig auch Menschen in ländlichen Regionen erreicht werden. Ziel des Unternehmens ist es, überall und zu jeder Tageszeit liefern zu können.

„Es ist bemerkenswert, dass McDonald's mit uns in der Logistik zusammenarbeiten möchte. Sowohl wir als auch McDonalds wollen den Wandel in Schweden vorantreiben und schnelle Lieferungen an alle Schweden möglich machen. Es sollte keinen Unterschied machen, ob sie in Göteborg oder einer kleineren Stadt in Nordschweden leben“, erklärte Hans Skruvfors, CEO von Foodora.

„Bequemlichkeit wird für unsere Gäste immer wichtiger. Schon heute können McDonald's-Kunden ihr Essen direkt in der McDonald's App oder über Foodora bestellen und bezahlen. Der Gast hat die Wahl, ob er das Essen in einem McDonald's-Restaurant am Tisch serviert bekommt, zum Auto bringen lässt oder sein Essen am Drive-Thru-Schalter abholen möchte. Jetzt sein Essen am Strand bestellen zu können und sich das Essen dann per Drohne liefern zu lassen, fühlt sich unglaublich aufregend an, so Joachim Knudsen, CEO von McDonald's in Schweden.


 

Zurück