Mehr Gäste und Übernachtungen im April in Schleswig-Holstein

| Tourismus Tourismus

Der Tourismus im Norden ist im April wieder annähernd auf das Vor-Corona-Niveau gestiegen. Wie das Statistikamt Nord mitteilte, kamen im April dieses Jahres 736 000 Übernachtungsgäste in den größeren Beherbergungsstätten und auf den Campingplätzen Schleswig-Holsteins an. Im Vergleichsmonat des Vorjahres waren es 89 000 und im April 2020 kamen 29 000 Gäste an. Damals galten allerdings zum Teil Beherbergungsverbote. Im Spitzen-April 2019 kamen 763 000 Gäste an (2018: 599 000). Die Anzahl der gebuchten Übernachtungen betrug im April gut 3 Millionen Nächte, 2019 waren es gut 2,9 Millionen.

Erfasst wurden Beherbergungsbetriebe mit mindestens zehn Betten sowie Campingplätze mit zehn und mehr Stellplätzen ohne Dauercamping.

Der Tourismus ist vor allem für die Küsten an Nord- und Ostsee einer der wichtigsten Wirtschaftszweige. Bis 2019 war die Zahl der Übernachtungsgäste stetig gestiegen - zuletzt auf mehr als 8,9 Millionen. In den Corona-Jahren 2020 und 2021 kamen mit 6,2 Millionen beziehungsweise knapp 6,6 Millionen deutlich weniger Übernachtungsgäste in den Norden.


 

Zurück