Nach Herzinfarkt: Ex-Sternekoch Sascha Weiss muss Kochen neu lernen

| Gastronomie Gastronomie

Insgesamt sechs Mal wurde Chefkoch Sascha Weiss mit dem Michelin-Stern ausgezeichnet – heute weiß er nicht mehr, wie man ein Rumpsteak zubereitet. Der Grund: Weiss erlitt einen schweren Herzinfarkt und verlor dabei sein Gedächtnis. Doch der ehemalige Sternekoch gibt nicht auf und kämpft sich ins Leben zurück.

An seiner Seite ist dabei immer seine Frau Manuela, die nach dem Infarkt im Sommer 2020 zunächst das Restaurant „Wolfshöhle“ ohne ihren Mann weiterführt. Sie wollte den Stern und vor allem den Betrieb halten, bis ihr Mann wieder fit ist, doch dessen Diagnose ist verheerend. „Sascha hatte alles vergessen. Er wusste nicht mehr, wer er war. Er konnte nicht mehr laufen – und schon gar nicht mehr kochen“, erzählt sie der Bild-Zeitung.

Der Koch kämpft sich zurück ins Leben und auch seinen Traum vom Kochen gibt er nicht auf. Dank seiner Frau lernt er jeden Handgriff neu. Das Sternerestaurant konnte sie jedoch nicht halten. Die „Wolfshöhle“ wurde inzwischen verkauft. Manuela Weiss führt aktuell den Feinkostenladen „Rädle“ in Freiburg. 

Der SWR hat Sascha Weiss bei seinem Kampf zurück ins Leben filmisch begleitet.


Zurück