Neues Légère-Tagungshotel an der Messe in Erfurt

| Hotellerie Hotellerie

Direkt am Messegelände in Erfurt ist ein Tagungshotel der Marke Légère entstanden. Das Haus mit 150 Betten wurden nach etwa zweijähriger Bauzeit jetzt eröffnet. Es soll die Hotelkapazitäten in Thüringens Landeshauptstadt vor allem für Geschäftsreisende erweitern und zusätzliche Möglichkeiten für Tagungen bieten.

Betrieben wird es von der Légère Hotelgroup, die zur Fibona GmbH in Wiesbaden gehört. Deren Geschäftsführer Sven Köllmann nannte als Grund für die Standortentscheidung vor allem die zentrale Lage von Erfurt innerhalb Deutschlands.

Erfurt ist nach Angaben der Messegesellschaft der zweitgrößte Messestandort in den fünf ostdeutschen Flächenländern nach Leipzig. Vor der Corona-Pandemie hatte das Gelände in Erfurt mit Ausstellungshallen sowie Kongresszentrum pro Jahr bis zu 650 000 Besucher.

Das Hotel verfügt nach Angaben des Investors über eine Fläche von 600 Quadratmetern, die für Kongresse und Tagungen genutzt werden könnten. Thüringen wolle sich mit dem ICE-Knoten Erfurt weiter als Kongressstandort profilieren, betonte das Wirtschaftsministerium. Gefördert worden sei das Projekt mit 3,3 Millionen Euro vom Land. (mit dpa)
 

 


 

Zurück