Neues Vienna House Easy am Flughafen Wien

| Hotellerie Hotellerie

Die Berliner HR Group wird am Flughafen in Wien mit der Marke „Vienna House Easy“ und dem Franchisegeber Wyndham Hotels & Resorts ein 510-Zimmer-Haus eröffnen. Der Baubeginn soll im Herbst 2023 erfolgen, die Eröffnung ist für das Frühjahr 2025 geplant. 

Das “Vienna House Easy” soll das größte Hotel am Flughafen Wien und eines der fünf größten Hotels in Österreich werden. Errichtet wird das Hotel an der B9 in Richtung Schwechat, direkt neben dem VIP & General Aviation Terminal des Flughafen Wien. 

Stefan Catic, Head of Operator Search bei der PKF hospitality group: „Die Zimmeranzahl erscheint auf den ersten Blick voluminös, diese ist aber dringend notwendig. Der Flughafen Wien verfügt im europäischen Vergleich in Relation zu den Passagierzahlen über eine der niedrigsten Zimmerkapazitäten. Das zukünftige Hotel wird Abhilfe schaffen und ein angemessenes Übernachtungsangebot für den international sehr wichtigen Flughafenverkehrsknotenpunkt schaffen.“

„Das ´Vienna House Easy´ setzt zudem neue Maßstäbe im Bereich Nachhaltigkeit bei der Errichtung und während des Betriebs. Es wird in Holz-Hybrid-Bauweise konstruiert und integriert darüber hinaus eine autonome, CO2-freie Wärme- und Kälteversorgung mit Niedrigtemperatur und Flächenkonditionierung. Ebenso wird ein Teil des Strombedarfs durch Sonnen- und Windenergie am Standort gedeckt werden“, so Christian Walter, Global CEO der PKF hospitality group.

„Wir sind stolz, mit so illustren Partnern ein derart ambitioniertes Projekt realisieren zu können: eines der größten Hotels Europas in Holzbauweise – begleitet von umfassender Nachhaltigkeit bei der Errichtung und im Betrieb. Und natürlich freut es uns, dass Vienna House durch uns endlich auch in Wien ein Haus haben wird“, so Mag. Herbert Pinzolits, Eigentümer und CEO MAMMA Group, abschließend.

Die PKF hospitality group war bei der strategischen Beratung sowie Betreuung während der Akquisitionsphase für die Hotelneuentwicklung durch den Wiener Immobilienentwickler MAMMA Group am Flughafen in Wien aktiv.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Sternekoch Nelson Müller wird bei der nächsten Staffel der Sat.1-Show «The Taste» in der Jury sitzen. Gemeinsam mit Alexander Herrmann, Alexander Kumptner und Tim Raue wirkt der 43-Jährige beim elften Durchgang als Coach und Juror mit.

Michael Schorm und Andreas Förster haben wie geplant die Geschäftsführung der casualfood GmbH zum 1. Januar übernommen. Gründer Stefan Weber und Michael Weigel sind zusammen mit ORIOR CEO Daniel Lutz und CFO Andreas Lindner in den neu gegründeten strategischen Beirat gewechselt.

Zehn Tage lang wurde bäuerlich geschlemmt und gestaunt - an diesem Sonntag geht die Internationale Grüne Woche in Berlin zu Ende. Die Veranstalter sind zufrieden - und blicken bereits auf die nächste Ausgabe im kommenden Jahr.

Der Sorgerechtsstreit um die gemeinsamen Kinder der Steakhaus-Erbin Christina Block und ihrem Ex-Mann Stephan Hensel geht in die nächste Runde. Hensel wirft seinem Ex-Schwiegervater Eugen Block vor, sein Leben bedroht zu haben, und hat Anzeige gegen den Blockhouse-Gründer erstattet.

Um die Digitalisierung der Hotelmeldepflicht geht es in der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der CDU/CSU-Fraktion, das berichtet der DEHOGA. Wie die Bundesregierung ausführt, soll nach die laufende Legislaturperiode die analoge Meldepflicht bei touristischen Übernachtungen, wo möglich, im Bundesmeldegesetz abgeschafft werden.

Im Rahmen eines Pilotprojektes wird die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit (ZAV) ab diesem Jahr mexikanische Köche an Betriebe in Deutschland vermitteln. Für interessierte DEHOGA-Mitglieder gibt es die Möglichkeit zur persönlichen Information.

Das Hotel Arbez​​​​​​​ liegt in zwei Ländern. Genauer gesagt verläuft die Ländergrenze zwischen Frankreich und der Schweiz direkt durch das Hotel. Das führt seit über 100 Jahren zu skurrilen Situationen, die nicht nur die Küche vor Herausforderungen stellt.

Den Termin forderten viele, nun besteht Einigkeit: Das 49-Euro-Ticket kommt zum 1. Mai. Darauf verständigten sich Bund und Länder am Freitag in einer Arbeitsgruppe. Doch das letzte Wort hat die EU.

Hier sollte jetzt dieser Artikel erscheinen.

Auch wenn die Sommersaison in Österreich nur leicht unter dem Vor-Corona-Jahr 2019 lag und der September 2022 sogar ein leichtes Plus bei den Übernachtungen verbuchte, konnte das Gesamtjahr noch nicht wieder an das Vorkrisenniveau anschließen.