Numa übernimmt Betrieb des aktuellen Novotel Suites-Hotels in Hamburg

| Hotellerie Hotellerie

Das bisher von der Accor-Gruppe als Novotel-Suites-Hotel betriebene Hotel wird zukünftig das bislang größte Objekt im Portfolio der Numa-Gruppe. Das Haus im Stadtteil St. Georg verfügt derzeit über 370 Betten verteilt auf 185 Zimmer.

In den kommenden Monaten wird das Gebäude umgestaltet und repositioniert. Hierfür wurde mit Patrizia ein langfristiger Mietvertrag vereinbart. Die 185 Apartments verfügen über eine durchschnittliche Fläche von rund 30 Quadratmetern und sollen eine „Numa typische urban-moderne Design-Ausstattung“ erhalten. Im Gebäude befinden sich darüber hinaus Gemeinschaftsflächen. Die Eröffnung ist für das 2. Quartal 2024 geplant.

Vincent Lampe, Transaction Lead für Value-Add Hospitality Acquisitions DACH bei Patrizia, kommentiert: „Als institutioneller Investor der ersten Stunde im Wohnungssektor ist Patrizia stolz immer wieder neue Bereiche des Marktes zu finden, die es uns ermöglichen unsere alternative Wohnstrategie zu erweitern. Serviced Apartments haben sich unter dem Druck der Covid-19-Pandemie im Vergleich zur klassischen Hotellerie als äußerst widerstandsfähig erwiesen. Wir sind überzeugt, dass dieser innovative Ansatz des Wohnens in den kommenden Jahren in ganz Europa eine starke Nachfrage insbesondere von jungen Berufstätigen und digitalen Nomaden erfahren – und so weiter wachsen wird."

Mit dieser Übernahme könne Patrizia ein klassisches Gastgewerbekonzept durch zukunftssichere, technologieorientierte Serviced-Apartment-Angebote ersetzen, wobei Numa in diesem Bereich eine Vorreiterrolle einnehme, so Lampe. Die Zusammenarbeit mit Numa werde ein hochwertiges, kundenorientiertes Produkt mit schlankeren Betriebskostenstrukturen und einem flexibleren Geschäftsmodell in einem wichtigen europäischen Wachstumsmarkt schaffen.

Dimitri Chandogin, Geschäftsführer der Numa Group, erläutert: „Mit diesem weiteren Standort in Hamburg können wir unser Angebot an hochwertigen, vollständig digitalisierten Numa-Hotels auch in der Elbmetropole deutlich ausbauen. Der Abschluss des Mietvertrags und die darauffolgende Inbetriebnahme eines derart großen Objekts ist ein weiterer Meilenstein für Numa und unterstreicht die Institutionalisierung des Segments alternativer Unterkünfte und der Assetklasse Commercial Living. Das Vertrauen von Patrizia bestätigt unser Konzept einer zeitgemäßen und nachgefragten Alternative zum klassischen Hotel, das von Veränderungen im Konsumverhalten als Megatrend und einer allgemeinen Erholung nach der Pandemie profitiert.“


 

Zurück