Plötzlich Beauty-Salon bei Facebook– Schweizer 3-Sterne-Hotel gehackt

| War noch was…? War noch was…?

Der Facebook-Account des Hotels Bären in Dürrenroth bei Bern wurde von Unbekannten gehackt. Wer jetzt das Profil des 3-Sterne-Hotels besuchen möchte, landet auf der Seite eines vietnamesischen Beauty-Salons. IT-Experten machen den Betreibern kaum Hoffnung, das Profil zurückzubekommen.

Was in ersten Moment vielleicht harmlos klingt, hat für das Hotel schwere Folgen. Denn die rund 4.500 Follower dürften damit zunächst verloren sein. Laut Experten haben Geschädigte kaum Möglichkeiten, sich gegen den Facebook-Hack zur Wehr zu setzen. Zwar sei eine Strafanzeige wegen Hacking-Straftatbeständen möglich, allerdings befänden sich der Mutterkonzern „Meta“ als auch die Täter im Ausland. „In der Folge werden Ermittlungen häufig erschwert oder sind allenfalls gar nicht sinnvoll möglich“, erklärt Rechtsanwalt und IT-Experte Martin Steiger gegenüber 20min.

Auch der Konzern des Facebook-Gründers Mark Zuckerberg stehe Betroffenen häufig nicht zur Seite. „Die Betroffenen erhalten in vielen Fällen keine wirksame Unterstützung von Facebook“, so Steiger. Facebook verweist auf Anfrage von 20 Minuten auf seinen Hilfebereich. Hier seien auch die nötigen Schritte im Falle eines Hacks erklärt. Außerdem gäbe es verschiedene Tools und Maßnahmen, die zur „bestmöglichen Kontosicherheit“ beitragen, so ein Konzern-Sprecher. Das betroffene Hotel wollte sich der Zeitung gegenüber nicht äußern.


 

Zurück