Room2 Chiswick: Eröffnung des weltweit ersten Hotels mit Null CO2-Emissionen

| Hotellerie Hotellerie

Im Londoner Stadtteil Chiswick steht das, nach eigenen Angaben, weltweit erste Hotel vor der Eröffnung, das eine Null-CO2-Emissions-Bilanz erreichen soll. Das Hotel Room 2 wird damit 89 Prozent energieeffizienter sein als ein durchschnittliches britisches Hotel.

„Die Eröffnung des weltweit ersten Netto-Nullenergie-Hotels ist das Ergebnis von mehr als zwei Jahren Planung und der sorgfältigen Erstellung eines neuen Room2-Nullenergie-Gebäuderahmens, der die allerneuesten Überlegungen in Bezug auf Design, Bau und Betrieb berücksichtigt“, so Robert Godwin, Geschäftsführer der Lamington Group und Room2 gegenüber Hospitality Net. „Wir haben ein Hotel entworfen und gebaut, das 89 Prozent energieeffizienter ist als das durchschnittliche britische Hotel und einen neuen Standard für echte nachhaltige Entwicklung in der globalen Hotelbranche setzt.“

Das neue Hotel wird 100 Prozent seines Energiebedarfs für Heizung, Kühlung und Warmwasser durch erneuerbare Energien vor Ort decken. Das firmeneigene intelligente Gebäude- und Berichtssystem liefert Daten über Energie- und Wasserverbrauch sowie Luftqualität. Es untersucht das Verhalten der Gäste und lernt daraus. Die Hotelleitung geht zudem eine Kooperation mit verschiedenen Universitäten ein, um neue innovative Technologien und Maßnahmen zur Energie- und Kohlenstoffreduzierung zu testen. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen genutzt werden, um den Rahmen für Netto-Null-Gebäude für künftige Hotels weiterzuentwickeln.

Weitere Maßnahmen des Hotels sind unter anderem ein „blaues“ Dach, das 50.000 Liter Regenwasser speichern kann, um Überschwemmungen in der Umgebung zu vermeiden sowie ein „grünes“ Dach, das zur Erhöhung der lokalen Artenvielfalt beitragen soll. Außerdem wurde schon beim Bau sowie bei der Einrichtung großen Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. So wurden zum Beispiel alle maßgefertigten Möbel aus FSC-zertifiziertem Holz hergestellt und in einem Umkreis von etwa 15 Kilometern um das Haus gefertigt. 4.478 Bäume wurden gepflanzt, um die Emissionen auszugleichen.

„Wenn wir den Klimawandel wirklich bekämpfen und unsere Auswirkungen wirklich mindern wollen, müssen wir den gesamten Fußabdruck oder die gesamte Lebensdauer eines Gebäudes berücksichtigen“, erklärt Godwin dem Onlineportal. „Wir freuen uns, das erste Hotelunternehmen der Welt zu sein, das einen Standard für den gesamten Lebenszyklus als Basisstandard für alle unsere künftigen Gebäude festlegt, und hoffen, mit Entwicklungs- und Investitionspartnern zusammenzuarbeiten, die dieselbe Vision teilen.“


 

Zurück