Rosewood Hotels & Resorts neuer Betreiber des Hotel Bauer in Venedig

| Hotellerie Hotellerie

Das Hotel Bauer in Venedig, das seit Mai 2020 im Besitz der SIGNA Prime ist, bekommt mit Rosewood Hotels & Resorts einen neuen Hotelbetreiber. Das im Jahr 1880 erbaute und zuletzt 2005 renovierte Haus befindet sich im Bezirk San Marco, zwischen Canal Grande und Markusplatz.

Nach Genehmigung des Umbaus im März 2022, basierend auf Plänen des Architekten Alberto Torsello und der Interior Designer BAR Studio, beginnen die Umbauarbeiten Anfang November 2022 und werden rund drei Jahre andauern. Die Eröffnung für das Hotel ist für 2025 vorgesehen.

Heinz Peter Hager, Präsident SIGNA Italia: "Rosewood gilt als einer der renommiertesten Hotelbetreiber weltweit. Mit dem „Rosewood Hotel Bauer“ direkt am Canal Grande entsteht in den kommenden drei Jahren ein außergewöhnliches Projekt. Das moderne Ultra-Luxury-Hotel – in Verbindung mit erstklassiger Gastronomie und einem beeindruckenden Dachpark – werden zum neuen Anziehungspunkt in Venedig."

Bei den Umbauarbeiten wird in Abstimmung mit den lokalen Behörden und den zuständigen Denkmalämter Wert auf den behutsamen Umgang mit dem Gebäudebestand gelegt – so bleiben Elemente der historischen Substanz erhalten. Die Treppe und die historische Fassade, die beide unter Denkmalschutz stehen, werden aufgewertet. Wertvolle Einzelstücke aus dem Interieur werden in das neue Design integriert. 

Das neue Rosewood Hotel Bauer wird rund 110 Zimmer, vier sogenannte "Event-Suiten", ein als Bistro ausgelegtes Restaurant und einer Bar im Erdgeschoss bieten. Hinzu kommen Spa und Fitnessstudio für Hotelgäste. Ein Gourmetrestaurant inklusive Bar mit Terrasse und Altana im 7. Obergeschoss, ein Outdoor-Pool mit Bar im 8. Obergeschoss und ein italienischer Garten auf der Dachterrasse mit Blick über die Stadt runden das Angebot ab.

Geschichte des Hotel Bauer in Venedig

Ursprünglich unter dem Namen Bauer-Grünwald bekannt, wurde das Hotel Bauer im Jahr 1880 eröffnet. Der venezianische Architekt Giovanni Sardi wurde im Jahr 1898 von Julius Grünwald mit der Erweiterung des ursprünglichen Hotel Bauer beauftragt. Es wurde mittels Zusammenschlusses von zwei separaten Liegenschaften in San Moisè errichtet. Der von Sardi erbaute Palazzo wurde im Jahr 1901 eröffnet. Sardi hatte den alten venezianischen Architekturstil zu neuem Leben erweckt. 

Nach dem Tod Grünwalds führten die Erben das Hotel Bauer bis zum Jahr 1930 weiter, als es an Arnaldo Bennati, einen erfolgreichen ligurischen Schiffsbauer mit einem guten Gespür für Immobilien und großer Leidenschaft für die Hotellerie, verkauft wurde. Arnaldo Bennati unternahm die erste Generalrenovierung des Hotels, während der es fast das gesamte Jahrzehnt der 40er-Jahre geschlossen war. Diese umfasste die detailgetreue und vollständige Instandsetzung des Palazzos aus dem 18. Jahrhundert, der mit einer Originalfassade aus dem 17. Jahrhundert im gotisch-byzantinischen Stil versehen wurde, sowie den Zubau eines komplett neuen Flügels auf dem Campo San Moisè in zeitgenössischem Stil. Im Inneren des Hotels wurden elegante Salons eingerichtet, ausgestattet mit Ledergarnituren in warmen Farben, die Wände mit klassischen venezianischen Rokoko-Motiven reich dekoriert.

Zu den größten Neuerungen zählte die Errichtung der Dachterrasse „Settimo Cielo“ in der siebten Etage, der bis heute höchstgelegenen Dachterrasse Venedigs, sowie die Installation einer Zentralheizung und von Klimaanlagen. Annehmlichkeiten, die für diese Zeit außergewöhnlich waren. In den darauffolgenden Jahrzehnten wurde das Hotel Bauer zum Lieblingsziel der internationalen High Society. Im Gästebuch finden sich die Namen von Königen und Premierministern, Geschäftsleuten und Intellektuellen, Musikern und Stars aus dem Showbusiness.


Zurück