Ruby eröffnet erstes Hotel in der Schweiz

| Hotellerie Hotellerie

„Stars are born, not made“ heißt es seit dem 18. Oktober in der Ruby Mimi in Zürich. Es ist das erste Hotel der Münchner Ruby Gruppe rund um Gründer und CEO Michael Struck, das in der Schweiz eröffnet. Die 208 Zimmer verteilen sich auf sieben Etagen des denkmalgeschützten Art Deco Hauses.

Wo vor über 100 Jahren eines der ersten Lichtspieltheater in Zürich das Publikum begeisterte, nimmt das neue Hotel die Gäste mit auf eine Reise zurück in die goldene Ära Hollywoods der 1910er und 1920er Jahre. Bereits beim Betreten zeigt sich die außergewöhnliche Architektur des Gebäudes. Mittelpunkt ist die Mimi-Bar mit beindruckenden Deckenhöhen. Luxuriöse Materialien und handverlesene Antiquitäten stehen im Dialog mit modernen Stilelementen, an der Wand steht augenzwinkernd in übergroßer Neonleuchtschrift „Stars are born, not made“.

Ein weiteres Highlight ist der hoteleigene Kinosaal – eine Reminiszenz an die Historie des Gebäudes. Gemütliche Sessel, rote Samtvorhänge, und eine Popcornmaschine sorgen für Kino-Feeling wie in alten Hollywoodtagen. Im Hotelgebäude selbst steckt viel Stadtgeschichte. 1913 erbaut, beherbergte das Haus Du Pont über 100 Jahre lang ein Lichtspieltheater: Zuerst das ‚Orient‘, welches später dann umbenannt wurde in ABC Kino. 2014 fiel dort die die letzte Klappe. 

„Gerade der Schweizer Markt, insbesondere Zürich bietet großes Potential für unsere Lean Luxury Philosophie – ein luxuriöses Übernachtungserlebnis, zu einem bezahlbaren Preis in einer 1a Lage“, erläutert Daniella Boeken, Group Vice President Commercial bei Ruby.

Markus Juan Perez Lieb, der bereits für einige Hoteleröffnungen im In- und Ausland zuständig war, führt das Hotel: „Bereits als Teenager war ich oft im damaligen ABC Kino. Nie hätte ich gedacht, dass ich dieses Gebäude einmal als Hotelmanager übernehmen würde. Es ist das bislang schönste Projekt in meiner beruflichen Laufbahn, und das auch noch in meiner Heimatstadt Zürich.“


Zurück