Schloss Reinhartshausen wird Unterkunft für Flüchtlinge aus der Ukraine

| Hotellerie Hotellerie

Das ehemalige Luxushotel Schloss Reinhartshausen im Rheingau steht derzeit leer. Nach einem öffentliche Aufruf des Kreises, passende Objekte für die Unterbringung von Flüchtlingen aus der Ukraine zu melden, sollen nun bald neue Bewohner einziehen. Die Eigentümer haben laut FAZ angeboten, im Schlosshotel für ein halbes Jahr Flüchtlinge unterzubringen. 

Nach Berechnungen der Kreisverwaltung könnten bis zu 230 Personen beherbergt werden. Landrat Frank Kilian bedankte sich bereits für das großzügige Angebot. Allerdings müssen für einen positiven Beschluss alle 15 Mitglieder des zuständigen Ausschusses zustimmen.

Es gab jedoch eine Gegenstimme. Die AfD-Fraktion wertet die Anmietung des Schlosses als „eine an sich gute Sache“. Man wolle aber sichergestellt wissen, dass dort nur "echte Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine“ untergebracht würden. Dazu müssten die Identitäten genau geprüft werden. 

Ein Sprecher der Verwaltung widersprach dem jedoch. Die Flüchtlinge aus der Ukraine würden über die zentralen Aufnahmeeinrichtungen des Landes Hessen zugewiesen. Die Äußerungen der AfD ordnete er daher als "Hetze" ein. 


Zurück