Spritzen statt Speisen im Bayreuther Restaurant Engin's Ponte

| Gastronomie Gastronomie

Bayreuth (dpa/lby) - Mehrere Hundert Menschen haben sich für eine Corona-Impfaktion am Sonntag in einem Bayreuther Restaurant angemeldet. «Wir haben hier schon eine lange Schlange», sagte Inhaber Engin Gülyaprak kurz nach dem Start am Sonntagmorgen.

Für die Impfaktion stünden bis zu 400 Dosen bereit, das Setzen der Spritzen übernehme ein Arzt aus einer Praxis in Bayreuth. «Wir haben aus unserem Restaurant ein richtiges Impfzentrum gemacht», sagte Gülyaprak.

In anderen Bereichen das Restaurants lief währenddessen der normale Betrieb weiter. «Ich hätte auch ein gutes Frühstücksgeschäft», sagte der Inhaber über die Nutzung eines Teils der Fläche als Impfstelle.

Den Verlust dadurch nehme er aber gern in Kauf - «weil ich möchte, dass dieser Mist endlich ein Ende hat». Mit den derzeitigen Regelungen lasse man die Gastronomie am ausgestreckten Arm verhungern, sagte Gülyaprak. «Und Impfen ist das Mittel der Wahl, um wieder da rauszukommen.» (dpa)


 

Zurück